Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Ein Stück Hephata in jedem Auto

Gewinner-Familie aus Schwalmstadt freut sich über neuen Renault Twingo

In der Hephata-Metallwerkstatt in Ziegenhain, wo unter anderem Metallteile für die Autoindustrie verarbeitet werden, über gab Bürgermeister Stefan Pinhard den Schlüssel für den neuen Renault Twingo an Gewinner Andreas Schmerer mit seiner Frau Silke und Sohn Nils (von rechts). Über den Erfolg der Verlosung freuen sich (von links): Hephata-Spendenbeauftragter Sebastian Nicolai, Werkstatt-Leiter Markus Kläs, Vorstandssprecher Maik Dietrich-Gibhardt und Autohändler Stefan Gnau vom Autohaus Wahl aus Marburg. Foto: nh

In der Hephata-Metallwerkstatt in Ziegenhain, wo unter anderem Metallteile für die Autoindustrie verarbeitet werden, übergab Bürgermeister Stefan Pinhard den Schlüssel für den neuen Renault Twingo an Gewinner Andreas Schmerer mit seiner Frau Silke und Sohn Nils (von rechts). Über den Erfolg der Verlosung freuen sich (von links): Hephata-Spendenbeauftragter Sebastian Nicolai, Werkstatt-Leiter Markus Kläs, Vorstandssprecher Maik Dietrich-Gibhardt und Autohändler Stefan Gnau vom Autohaus Wahl aus Marburg. Foto: nh

Schwalmstadt. Warum verlost die Hephata Diakonie eigentlich ein Auto? Bei der Übergabe des neuen Renault Twingo an Familie Schmerer aus Schwalmstadt wurde der Hintergrund der Verlosung sichtbar – und zwar am Ort der Übergabe in der Hephata-Metallwerkstatt in Ziegenhain.

„In so gut wie jedem Auto steckt ein Stück Hephata“, sagte Markus Kläs und sorgte für Verblüffung bei den Gewinnern und bei Schwalmstadts neuem Bürgermeister Stefan Pinhard, der als Schirmherr der Verlosung auch die Schlüsselübergabe übernommen hat. Klar, die Hephata-Anhänger kennt nicht nur in Schwalmstadt so gut wie jeder. „Aber dass wir hier Metallteile verarbeiten, die in Motorblöcken unterschiedlichster Fahrzeuge zu finden sind, wissen viele nicht“, erklärte Kläs. Der Werkstatt-Leiter zeigte auf ein Hochregal voller Eisenstangen und erklärte: „Auch als Gegengewichte werden die bei uns verarbeiteten Teile in der Automobilindustrie eingesetzt.“

Hephata-Vorstandssprecher Maik Dietrich-Gibhardt erläuterte, dass es ein wesentliches Anliegen Hephatas sei, in den unterschiedlichen Arbeitsförderangeboten für Menschen mit Unterstützungsbedarf sinnvolle Tätigkeiten zu ermöglichen. „Im Idealfall gelingt es uns damit, Brücken in den ersten Arbeitsmarkt zu bauen“, betonte Dietrich-Gibhardt. Dass in der Ziegenhainer Metallwerkstatt der Hephata Diakonie mehr als 100 Menschen mit und ohne Behinderung unter anderem an modernen CNC-Maschinen Arbeit und Qualifizierung erfahren und die Werkstatt mit ihrem Know-How ein wichtiger Partner für die Automobilindustrie und deren Zulieferbetriebe ist, soll mit der Weihnachtsmarkt-Verlosung bekannter gemacht werden. Außerdem erfüllt die Verlosung einen karitativen Zweck: „Durch den Verkauf der Lose haben wir dieses Mal nicht nur die Preise refinanziert“, erklärte Hephatas Spendenbeauftragter Sebastian Nicolai. In diesem Jahr gebe es einen kleinen Überschuss, der der sozial-diakonischen Arbeit Hephatas zu Gute kommt.

Auto-Gewinner Stefan Schmerer, seine Frau Silke und Sohn Nils zeigten sich gleich doppelt beeindruckt: Zum einen über ihren Gewinn, einen neuen Renault Twingo. Und zum anderen über die Leistungsfähigkeit der Hephata-Werkstätten. „Wir kommen zwar immer zu den Festtagen und zum Weihnachtsmarkt, aber die Werkstatt hier in Ziegenhain kannten wir bislang nur von außen“, sagte Schmerer. Auch Bürgermeister Pinhard war beeindruckt von seinem Besuch. „Das letzte Mal war ich in den 80er Jahren in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung“, sagte der neue Rathauschef. Es sei enorm, was sich in dieser Zeit verändert habe.

Autohändler Stefan Gnau vom Autohaus Wahl in Marburg ließ sich gleich eine Preisliste der Abteilung Anhängerbau mitgeben. „Ich freue mich, dass der Gewinner aus Schwalmstadt kommt und er das Auto auch noch gut gebrauchen kann“, sagte Gnau. Bürgermeister Pinhard übergab die Schlüssel für den schicken Kleinwagen und sagte: „Was kann einem Besseres passieren, als gleich in der ersten Arbeitswoche als Bürgermeister ein Auto zu verlosen und dann auch noch an einen Gewinner aus Schwalmstadt zu übergeben?“ (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen