Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

19-Jährige bei Unfall auf A49 verletzt

Fritzlar/Wabern. Am heutigen Montagmorgen kam es auf der A 49 in Richtung Marburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 19-jährige Autofahrerin aus Landsberg in Sachsen-Anhalt verletzt wurde. Sie war mit ihrem Wagen auf dem linken Fahrstreifen ins Schleudern geraten und dann gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug geprallt. Im weiteren Verlauf krachte sie mit dem Auto gegen die Betonleitwand in der Fahrbahnmitte und anschließend gegen die rechte Leitplanke, wo ihr Renault Laguna beschädigt zum Stehen kam.

Ein Rettungswagen brachte sie zur weiteren Behandlungen ihrer Verletzungen, die ersten Erkenntnissen zufolge nicht lebensbedrohlich sind, in ein nahegelegenes Krankenhaus. Bei dem Aufprall auf die Sattelzugmaschine war zudem deren Tank beschädigt worden, woraufhin Diesel austrat und auf die Fahrbahn lief. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es zu Sperrungen der A 49 in Richtung Marburg mit Verkehrsbehinderungen.

Nach Angaben der am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal hatte sich der Unfall gegen 6.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Fritzlar und Wabern in Fahrtrichtung Süden ereignet. Der aus Ahlen in Nordrhein-Westfalen stammende 36-jährige Fahrer des Sattelzuges war dabei unverletzt geblieben. Der Kraftstoff im beschädigten Tank der Sattelzugmaschine musste anschließend jedoch durch die Feuerwehr abgepumpt sowie die Fahrbahn von bereits ausgetretenem Diesel gereinigt werden. Nachdem die betroffene Spedition den beschädigten Tank der Zugmaschine noch am Unfallort hatte austauschen lassen, konnte der Sattelzug seine Fahrt schließlich fortsetzen. Unmittelbar nach dem Unfall war zudem ein nachfolgender 46-jähriger Autofahrer aus Beverungen über Trümmerteile auf der Fahrbahn gefahren und hatte sich einen Schaden an der Frontschürze seines VWs zugezogen. Den durch den Unfall entstandenen Gesamtsachschaden beziffern die Beamten mit knapp 10.000 Euro.

Die A 49 musste aufgrund des Unfalls von 7 bis 7.30 Uhr in Richtung Marburg voll gesperrt werden. Bis zum Abschluss der Bergungs- und Reinigungsarbeiten war anschließend noch die Sperrung des rechten Fahrstreifens bis etwa 10.30 Uhr erforderlich. (ots)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com