Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Christian Stahl Prüfungsbester bei den Metallbauern

Gesellenbriefe und Lob für Berufsnachwuchs

Strahlende Gesichter: 15 Metallbauer feierten mit über 60 Gästen ihren Berufsabschluss im Sparkassendienstleistungszentrum in Homberg. Foto: Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder

Strahlende Gesichter: 15 Metallbauer feierten mit über 60 Gästen ihren Berufsabschluss im Sparkassendienstleistungszentrum in Homberg. Foto: Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder

Schwalm-Eder. In einer Feierstunde im Dienstleistungszentrum der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Homberg überreichte die Metall-Innung Schwalm-Eder 15 Metallbauern ihren Gesellenbrief. Vor mehr als 60 Gästen würdigte Obermeister Frank Pfau (Treysa) die guten Ausbildungsleistungen und beglückwünschte die neuen Gesellen zur bestandenen Prüfung. Mit guten Leistungen sei die hohe Leistungsdichte wieder sehr erfreulich, sagte Pfau und dankte den Ausbildungsbetrieben und der Berufsschule für die gelungene Zusammenarbeit in der Ausbildung.

Einen Dank richtete er auch an die Eltern und Freunde der neuen Gesellen. Eine positive Wegbegleitung in den 3,5 Ausbildungsjahren sei wichtig. „Das gute Wort, das hilft und motiviert, ist viel Wert“, sagte der Obermeister und erinnerte an die Tradition der Freisprechung im Handwerk. Damals, so Pfau, habe der Lehrling gegen Kost und Logis, seine Lehre beim Meister absolviert. Die Freisprechung war die Entbindung der Pflichten der Lehrzeit und das Erheben in den Kreis der Fachkräfte. Was folgte war meist die Walz der Junggesellen. Wie anders sei es heute, sagte Pfau. Die Lehrlinge erhalten eine Ausbildungsvergütung. Kost und Logis gibt’s bei Mama und nicht beim Lehrherrn. Und auf die Walz gehen nur noch wenige Gesellen im Metall-Handwerk. „Auch wenn sich die Umstände verändern, so bleibt die Ausbildung eine besondere Herausforderung für jeden Berufsanfänger. Sie verlangt Engagement, Ausdauer und Beharrlichkeit und belohnt einem mit Können und einem Berufsabschluss“, sagte Pfau. Die beste Gesellenprüfung legte Christian Stahl, ausgebildet von Anders Metallbau GmbH in Fritzlar, ab.

Die Grüße der Reichspräsident Friedrich Ebert-Schule überbrachten die Berufsschullehrer Uwe Gerloff und Reinhard Pfannkuche. Für die Kreissparkasse Schwalm-Eder gratulierte Sparkassendirektor Michael Sack.

Die neuen Gesellen: (Ausbildungsbetrieb in Klammern)
Daniel Buserath, Homberg; Jan Priester, Neuental-Bischhausen; Philipp Sommer, Wabern und Christian Stahl, Kassel (alle Anders Metallbau GmbH, Fritzlar); Tobias Ciemenga, Homberg (Starthilfe Ausbildungsverbund Schwalm-Eder e.V., Homberg); Markus Jenke, Borken (Bax-Baumaschinen GmbH, Borken); Marcel Klobes, Felsberg-Hilgershausen und Evan Wetzel, Edermünde (beide Metallbau Schmidt GmbH, Malsfeld-Ostheim); Lukas Neubert, Schwalmstadt (Freigang GmbH, Schwalmstadt); Sergej Rybant, Gudensberg und Arthur Sterz, Melsungen (beide Jugendwerkstatt Felsberg e.V.,Felsberg); Alexander Schröder, Wabern-Falkenberg (Stahl- und Metallbau Schönhut GmbH & Co. KG, Homberg); Marc Pascal Schultheiß, Neukirchen (RK Metalltechnik GmbH & Co. KG, Neukirchen); Tim Stockner, Edermünde (Hildebrand Stahlbau GmbH, Edermünde-Besse); Nils Wagner, Gilserberg (Michael Wiesmann, Gilserberg-Sebbeterode). (red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com