Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Katzenhilfe: Katzen weggeworfen wie faule Kartoffeln

Dorfstreuner "Henry Maske" besucht seit zwei Jahren regelmäßig die Guxhagener Katzenhilfe. Foto: nh

Dorfstreuner „Henry Maske“ besucht seit zwei Jahren regelmäßig die Guxhagener Katzenhilfe. Foto: nh

Guxhagen. Ausgesetzte Katzen – von Babykatze über verletzte Tiere bis hin zur Gnadenbrotkatze – wurden bei der Guxhagener Katzenhilfe in den letzten Monaten abgegeben, weil entweder die Unterhaltskosten zu hoch sind oder wegen bevorstehender tierärztlicher Behandlungen und damit verbundenen hohen Kosten. „Immer wieder muss festgestellt werden, dass sehr alte Katzen ausgesetzt werden. Diese Katzen werden weggeworfen wie eine faule Kartoffel oder bei uns abgegeben. Wir sind mit den vielen Hilferufen platzmäßig als auch finanziell schlichtweg überfordert“, erklärt Dieter Büchling von der Guxhagener Katzenhilfe.

Schneewittchen ist eine liebenswerte, zierliche Katzendame, die die Guxhagener Katzenhilfe aus Besse übernommen hat. Foto: nh

Schneewittchen ist eine liebenswerte, zierliche Katzendame, die die Guxhagener Katzenhilfe aus Besse übernommen hat. Foto: nh

„Immer häufiger werden wir auch von Sozialdiensten um Mithilfe gebeten, zum Beispiel bei der Futter- oder Medikamentenbeschaffung oder aber der Übernahme von Tierarztbehandlungen und von Kastrationskosten. Die Argumente sind zum Teil sehr dreist und frech, wenn das Begehren, ‚ihr seid ein Tierschutzverein und müsst somit helfen‘, schon fast einer Nötigung gleicht“, so Büchling. Alte Tiere würden oft Dauergast, dann Gnadenbrotkatzen und könnten bei der Guxhagener Katzenhilfe ihren Lebensabend verbringen.

Neben der Aufnahme und Vermittlung von Tieren führe man Kastrationen frei- oder wildlebender Katzen durch. Seit Vereinsgründung in 2001 wurden über 3.652 Kastrationen durchgeführt. „Natürlich werden wir auch aktiv, wenn uns Meldungen erreichen, dass Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Selbstverständlich betrifft dies nicht nur Katzen, sondern Tiere jeglicher Art. Wir arbeiten in solchen Fällen eng mit den Veterinärämtern zusammen“, so Büchling.

Männlein ist ein alter Kater, der viel Schlimmes in seinem Leben erlebt haben muss. Foto: nh

Männlein ist ein alter Kater, der viel Schlimmes in seinem Leben erlebt haben muss. Foto: nh

Die Guxhagener Tierschützer helfen bei aktuellem Tiernotstand, Tierleid, sozialem Tierschutz, Gnadenbrot- und Handicapkatzen sowie Unterstützung bei Kastrationen. Außerdem wird Beratung und Hilfe bei Tiernotständen angeboten. Um weiter helfen zu können, bittet die Guxhagener Katzenhilfe um Spenden auf das Vereins- und Spendenkonto Kreissparkasse Schwalm – Eder IBAN Nr. DE40 5205 2154 0042 0011 15 und SWIFT-BIC HELADEF1MEG. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen