Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger U23-Läufer Neunte bei deutschen Crosslaufmeisterschaften

Platz neun in der TEAM-Wertung für das  junge MT-Trio mit Lorenz Funck, Christian Schulz und Moritz Knaust. Foto: nh

Platz neun in der TEAM-Wertung für das junge MT-Trio mit Lorenz Funck, Christian Schulz und Moritz Knaust. Foto: nh

Löningen/Melsungen. Zum dritten Mal nach 2011 und 2014 ermittelten fast 1.200 Ausdauerspezialisten – Mittel- und Langstreckler, Straßen- und Crossläufer – bei frühlingshaften Wetter ihre Deutschen Meister auf der Crosslaufstrecke in Löningen. Von der MT 1861 Melsungen nahmen Lorenz Funck, Christian Schulz und Moritz Knaust an dieser Veranstaltung teil und starteten als jüngstes Team in der U23 über 8,23 Kilometer. Während Funck und Schulz die Stimmung bei den deutschen Crosslaufmeisterschaften bereits im Vorjahr in Herten erleben konnten, feierte der 20-jährige Moritz Knaust sein nationales Meisterschaftsdebüt.

Starter Henrik Hülsmann aus Cloppenburg schickte 57 Teilnehmer zunächst auf eine kleine, 830 Meter lange Runde, ehe die Läufer fünf große Runden von je 1400 Meter Länge zurücklegen mussten.

Der spätere Sieger Tobias Blum (Rehlingen) und der Zweitplatzierte Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg Kreuztal) sowie Lukas Eisele, der U20-Sieger aus dem Vorjahr von der LG Filter sorgten an der Spitze für ein hohes Tempo. Hessenmeister Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach), der am Ende als Dritter über die Ziellinie lief, hielt sich in den ersten beiden Runden noch zurück. Den fachkundigen Zuschauern war klar, dass eine Mischung aus Tempohärte, Stehvermögen und Kraftausdauer für den Sieg den Ausschlag geben würde, denn die größten Herausforderungen für die Läufer waren auf dem Rundkurs die Steigungen, ein zu überlaufendes Beach-Volleyball-Feld sowie das Überspringen von Strohballen.

Lorenz Funck (311) hielt sich die ersten beiden Runden im Mittelfeld der 57 Teilnehmer auf. Foto: nh

Lorenz Funck (311) hielt sich die ersten beiden Runden im Mittelfeld der 57 Teilnehmer auf. Foto: nh

Lorenz Funck und Christian Schulz liefen nach 3:08 Minuten gemeinsam in die erste große Runde. Vier Sekunden später folgte Moritz Knaust. Bereits nach der ersten großen Runde hatte sich das Feld weit auseinander gezogen. Während Funck diese erste Runde in 5:17 Minuten zurücklegte und sich damit einen Vorsprung von zehn Sekunden vor Schulz erlaufen hatte, benötigte Knaust auf der welligen Rundstrecke 5:43 Minuten. Für die zweite Runde wurden Funck (5:34), Schulz (5:46) und Knaust (6:14 Min.) mit langsameren Zeiten gestoppt. Die beiden Hügel am hinteren Ende des Stadiongeländes und der Löninger Kreisel auf dem etwas schrägen Terrain machten sich bei jeder Runde für die Melsunger Läufer mehr bemerkbar und hinterließen Spuren. Während Lorenz Funck die dritte Runde in 5:33 Minuten lief, benötigten Christian Schulz 5:56 und Moritz Knaust 6:25 Minuten. Dennoch lieferte das MT-Trio die Leistung ab, die Trainer Wagner von seinen Schützlingen bei diesen Härtetest erwartet hatte. Während die Spitze sich mit scheinbarer Leichtigkeit immer weiter von den Verfolgern entfernte und das eingeschlagene Tempo weiterhin sehr hoch hielt, konnte man im Gesicht von Lorenz Funck (5:42), Christian Schulz (6:03) und Moritz Knaust (6:21) ihre Anstrengung ablesen. Aber das Trio kämpfte für eine Punktzahl unter 150 Zähler in der Teamwertung. Vor der letzten Runde hatte Moritz Knaust am Ende des Feldes Kontakt zu Andre Gawehn (Hochsauerland) und Stefan Fangmann aus Hannover.  95 Sekunden vor ihm wurde Christian Schulz von den beiden Heibronner Läufern Jeremy Bensz und Christian Silcher sowie Felix Luckner aus Reischenau-Zusamtal eingeholt und lief nun um Platz 45. Lorenz Funck, der sich zu diesem Zeitpunkt 54 Sekunden vor Christian Schulz befand, kämpfte sich auf der letzten Runde weiter nach vorn und überholte Sebastian Stöckel (Osnabrück), Lutz Holste (Dorsten) und Marcel Gnoß (SV Sonsbeck), so dass er hinter Georg Sickinger (LG Region Karlsruhe) nach 30:33 Minuten als Einundvierzigster das Ziel erreichte. Damit lief er die Schlussrunde in 5:16 Minuten. Christian Schulz, der die letzte Runde in 5:39 Minuten zurücklegte, kam völlig erschöpft nach 31:59 Minuten als Achtundvierzigster ins Ziel. Auch Moritz Knaust legte in der letzten Runde noch einmal zu und legte die letzten 1400 Meter in 5:47 Minuten zurück. Dabei wehrte den Angriff von Andre Gawehn ab und beendete das Rennen nach 33:42 Minuten zwei Plätze hinter Christian Schulz, aber vor seinem ständigen Begleiter vom LAC Hochsauerland (33.51 Min.).

Für den 800m-Spezialisten Christian Schulz war diese Crossstrecke zu lang. Aber der Abiturient stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Foto: nh

Für den 800m-Spezialisten Christian Schulz war diese Crossstrecke zu lang. Aber der Abiturient stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Foto: nh

In der Endphase dieses Rennens hatte Tobias Blum die besten Reserven und holte sich nach 26:15 Minuten den Sieg vor Jonas Hoffmann und den sich immer mehr in den Vordergrund schiebenden Davor Aaron Bienenfeld vom SSC Hanau-Rodenbach.

Nachdem Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach) auf seinen Start verzichtet hatte, belegte das MT-Team als beste hessische Mannschaft Rang neun in der Teamwertung. Da die drei Melsunger Läufer im nächsten Jahr – Lorenz Funck und Christian Schulz sogar in zwei Jahren – noch in der U23 starten können, war dieser Meisterschaftslauf für alle drei ein Lernprozess, um weitere Erfahrung zu sammeln.

Trainer Wagner nutzte in Löningen die Chance zur Kontaktaufnahme mit Trainerkollegen und stellte fest, dass nur zwei Crossläufe und damit mangelnde Wettkampfpraxis auf höherem Niveau als Vorbereitung für die deutschen Meisterschaften zu wenig waren. Dennoch war er mit dem Abschneiden seiner Schützlinge zufrieden, weil er das Hauptaugenmerk auf den Sommer und deshalb auf die Bahnsaison legt. Dass Lorenz Funck sich wieder ohne Schmerzen in die Laufszene erfolgreich zurückmeldete, freute den Melsunger Coach besonders. „Ich bin konditionell noch nicht ganz fit, aber ich hoffe, dass ich in den nächsten Wochen die 10 km um 35 Minuten laufen werde. In drei Wochen kann der 20-Jährige bei den Landes-Straßenlaufmeisterschaften in Eschwege sein Vorhaben in die Tat umsetzen.

Christian Schulz, der sich in den letzten Wochen fulminant zu steigern wusste, konnte seine gute Form in Löningen nicht unter Beweis stellen, weil die Strecke für das Melsunger Mittelstrecken-Ass einfach zu lang war. „Das habe ich mir doch etwas anders vorgestellt. Obwohl ich schon nach zwei Runden wusste, dass es für mich sehr schwer werden würde, war es für mich geradezu eine Pflicht, das Rennen zu beenden, allein schon wegen der Teamwertung“, sagte der Abiturient, der am Montag mit dem schriftlichen Abitur beginnt. Bewundern musste man auch den kämpferischen Einsatz von Moritz Knaust, der bei seinem ersten nationalen Meisterschaftslauf bis zum Schluss kämpfte. „Heute wurden neben der Kraftausdauer auch ein ständiger Rhythmuswechsel und Kampfgeist gefordert. Die Strecke war nicht einfach zu laufen, aber ich bin mit meinem Lauf zufrieden“, sagte der 20-Jährige aus Felsberg nach dem Rennen. (ajw)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen