Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Luis André verbessert sich im Diskuswerfen auf 35,20 Meter

Das Melsunger Team beim Abendsporfest in Neukirchen. Foto: nh

Das Melsunger Team beim Abendsporfest in Neukirchen. Foto: nh

Neukirchen/Melsungen. Bei den Kreismeisterschaften im Hürdenlauf und Dreisprung, die in Neukirchen ausgetragen wurden, sorgte Luis André (MT Melsungen) in den Rahmenwettbewerben Kugelstoßen und Diskuswerfen für die besten Leistungen der Veranstaltung. Zu Beginn wuchte der Zwölfjährige die Drei-Kilo-Kugel auf 10,78 Meter hinaus und verfehlte seine deutsche Jahresbestleistung nur um acht Zentimeter. Im vierten Durchgang trat er einen Stoß nur hauchdünn über, der nach dem Wettkampf mit 11,38 Meter nachgemessen wurde.

Der starke Schüler wollte an diesem Abend noch viel mehr, aber er verkrampfte von Stoß zu Stoß und konnte somit seine Trainingsleistungen noch nicht abrufen. „Wenn man beim Einstoßen aus dem Stand locker über zehn Meter schafft, dann sollte beim Wettkampf beim Angleiten eine 11 vor dem Komma stehen“, sagte Alwin Wagner, der sich dennoch über diese Leistung freute, weil er eine konstante Serie von Luis André sah. Natürlich stehen für ihn in den Wurfdisziplinen bis zu den hessischen Meisterschaften der U14 im Blockspezifischen Mehrkampf am 3. September in Frankfurt noch einige Wettkämpfe auf dem Programm, aber das Wurftalent scheint schon bestens dafür gerüstet zu sein.

Luis André stieß die 3kg-Kugel auf 10,78 Meter und imponierte auch im Diskuswerfen mit der neuen deutshcen Jahresbestweite für die M12 mit 35,20 Meter. Foto: nh

Luis André stieß die 3kg-Kugel auf 10,78 Meter und imponierte auch im Diskuswerfen mit der neuen deutshcen Jahresbestweite für die M12 mit 35,20 Meter. Foto: nh

Beim abschließenden Diskuswerfen sah man auch Luis André strahlen. Im Beisein seiner Eltern und seiner Schwester schleuderte er viermal die 750g-Scheibe über seine bisherige Bestweite von 32,96 Meter. Sein weitester Wurf wurde unter dem Beifall der Zuschauer, aber auch der Aktiven, mit 35,20 Meter gemessen. Damit holte er sich die deutsche Jahresbestleistung zurück, die am 10. Mai Pascal Künne (Bad Köstritz) in Halle mit 34,28 Meter aufgestellt und somit den Melsunger Schüler vom Ranglistenplatz eins verdrängt hatte.

Nach seiner langwierigen Beinverletzung startete Tobias Stang wieder einmal im Dreisprung. Er absolvierte nur einen Versuch. Aber der hatte es in sich. Obwohl der 21-Jährige vorsichtig anlief und noch vor dem Brett absprang, kam er auf 12,42 Meter. Auch beim 400m-Hürdenlauf, den er als Testlauf für die nordhessischen Meisterschaften durchführte, überzeugte der Malsfelder mit 61,6 Sekunden.

Tobias Stang holte die Titel über 400m Hürden und im Dreisprung. Foto: nh

Tobias Stang holte die Titel über 400m Hürden und im Dreisprung. Foto: nh

Auf dieser Strecke holte sich Yannick Schleider den Titel in der U18 und unterbot mit 67,8 Sekunden die Vorjahresbestzeit von Marvin Knaust (69,6) um fast zwei Sekunden. Auch im Dreisprung gefiel der vielseitige Jugendliche aus Melsungen und sicherte sich mit 11,54 m hinter Claudius Trebing (Borken, 11,83 m) die Vizemeisterschaft. Gerne hätte man auch Marvin Knaust auf der 400m-Hürdenstrecke gesehen, denn nach seinen guten Trainingseindrücken war eine Zeit um 60 Sekunden möglich. Aber der Jugendliche aus Gensungen verletzte sich beim 100m-Sprint erneut im Adduktorenbereich und fällt für die nächste Zeit aus.

Im 75m-Lauf der U14 gefiel Vivian Groppe (MT Melsungen) mit 10,2 Sekunden und blieb damit souverän vor Anna Geisel (SC Steinatal, 10,5), die sich in Abwesenheit der Melsunger Sprinterin vor zwei Wochen in Felsberg den Kreismeistertitel auf dieser Strecke holte. Auch Katharina Wagner, die mehr zur 400m-Strecke tendiert, beeindruckte bei ihren beiden Starts in Neukirchen. Zunächst legte sie die 100 Meter in 12,5 Sekunden zurück und holte sich anschließend den Titel im Dreisprung mit 10,32 Meter. Mit dieser Leistung gehört sie auch in dieser Disziplin zu den TOP-TEN-Athletinnen in Hessen.

Marianne Goujard bei ihrem ersten 100m-Hürdenlauf. Foto: nh

Marianne Goujard bei ihrem ersten 100m-Hürdenlauf. Foto: nh

Einen viel beachteten Einstand feierte Marianne Goujard (MT Melsungen) im 100m-Hürdenlauf der U18. Die noch 15-Jährige holte sich die Meisterschaft nach 17,7 Sekunden und gefiel auch im Weitsprung mit 4,49 Meter. Nach ihrer Steigerung im Weitsprung auf 5,15 Meter holte sich Franziska Ebert (MT Melsungen) mit 9,58 Meter auch den Titel im Dreisprung der U18, nachdem sie kurz vorher die 100 Meter in 13,6 Sekunden zurückgelegt hatte.

Während bei den Senioren Reiner Hilgenberg sowohl im Kugelstoßen (11,27 m) als auch im Diskuswerfen (30,96 m) zu gefallen wusste, begeisterte Greta André, die jüngste Teilnehmerin dieser Veranstaltung, mit einer guten 50m-Zeit. Die neunjährige Schwester von Luis legte diese Strecke mit schnellen kurzen Schritten zurück und wurde mit 8,4 Sekunden gestoppt. (ajw)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com