Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

300.000 Euro für Infrastruktur in Ottrau

Mark Weinmeister überbringt neun Förderzusagen aus Kommunalinvestitionsprogramm

Bürgermeister Norbert Miltz (2.v.l.) und Europastaatssekretär Mark Weinmeister (3.v.l.) zusammen mit Mitarbeitern der Gemeinde Ottrau bei der Bescheidübergabe am kommunalen Bauhof. Foto: Hessische Staatskanzlei

Bürgermeister Norbert Miltz (2.v.l.) und Europastaatssekretär Mark Weinmeister (3.v.l.) zusammen mit Mitarbeitern der Gemeinde Ottrau bei der Bescheidübergabe am kommunalen Bauhof. Foto: Hessische Staatskanzlei

Ottrau. „Hessen packt’s an: Mit Hilfe des Landes und des Bundes investiert die Gemeinde Ottrau rund 300.000 Euro unter anderem in die energetische Sanierung der Dorfgemeinschaftshäuser, des Bauhofes sowie in die Instandhaltung besonders geschädigter Gemeindestraßen“. Das gab der hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister gestern in Ottrau bekannt. Bürgermeister Norbert Miltz nahm die Förderzusagen während eines Ortstermins am Bauhof entgegen.

Besonders der Bauhof bedarf nach über 40 Jahren intensiver Nutzung einer dringenden Sanierung. So werden dort die Heizung erneuert, energetisch optimale Fenster eingebaut sowie ein neuer, wärmegedämmter Fußbodenbelag aufgebracht. Neben der Förderung aus dem KIP in Höhe von 260.000 Euro (Bund: 161.371,50 Euro; Land: 18.395,59 Euro) steuert die Gemeinde noch rund 80.000 Euro an eigenen Mitteln bei.

Die Gelder werden für Sanierung von Straßen, zwei DGHs, des Rathauses sowie anderer städtischer Gebäude verwandt.

„Am Beispiel einer Gemeinde wie Ottrau lässt sich besonders gut zeigen, was das Kommunale Investitionsprogramm leistet“, sagte Weinmeister. „Ottrau und seine Ortsteile verfügen über entsprechend viele Liegenschaften, die unterhalten werden müssen. Deshalb ist die Unterstützung des Landes eine wesentliche Unterstützung, um die kommunalen Aufgaben zu erfüllen. Diese Investitionen entlasten den städtischen Haushalt, sind gut für die Umwelt und verbessern die Lebensqualität vor Ort“, so Staatssekretär Weinmeister abschließend.

Im Einzelnen werden darüber hinaus folgende Maßnahmen aus dem Kommunalen Investitionsprogramm gefördert:

· Energetische Sanierung des DGH Weißenborn; Installation Ölbrennwertkessel, Erneuerung Thermostatventile und Anlage hydraulisch abgleichen: 10.541,02 Euro (Bund: 9.486,91 Euro; Land: 1.054,11 Euro)

· Energetische Sanierung des Rathauses; Installation Ölbrennwertkessel, Erneuerung Thermostatventile und Anlage hydraulisch abgleichen: 14.961,87 Euro

(Bund: 13.465,68€; Land: 1.496,19 Euro)

· Instandhaltungsarbeiten an Gemeindestraßen im Ortsteil Ottrau: 22.000,00 Euro

(Tilgungsanteil Land: 17.600,00 Euro; Tilgungsanteil Kommune: 4.400,00 Euro)

· Instandhaltungsarbeiten an Gemeindestraßen im Ortsteil Immichenhain: 18.400,00 Euro

(Tilgungsanteil Land: 14.720,00 Euro; Tilgungsanteil Kommune: 3.680,00 Euro)

· Instandhaltungsarbeiten an Gemeindestraßen im Ortsteil Görzhain: 11.719,00 Euro

(davon Tilgungsanteil Land: 9.375,20 Euro; davon Tilgungsanteil Kommune: 2.343,80 Euro)

· Instandhaltungsarbeiten an Gemeindestraßen im Ortsteil Weißenborn: 15.100,00 Euro

(Tilgungsanteil Land: 12.080,00 Euro; Tilgungsanteil Kommune: 3.020,00 Euro)

· Instandhaltungsarbeiten Olberröder Weg im Ortsteil Schorbach: 15.500,00 Euro

(Tilgungsanteil Land: 12.400,00 Euro; Tilgungsanteil Kommune: 3.100,00 Euro)

· Energetische Sanierung des DGH Görzhain; Installation Ölbrennwertkessel, Erneuerung der Thermostatventile und Anlage hydraulisch abgleichen:

10.541,02 € (Bund: 9.486,91 Euro; Land: 1.054,11 Euro)

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Diese können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Wohnungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt werden auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern und Bürgerhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Ausführliche Informationen unter www.partnerderkommunen.de. (red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com