Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Luis André verteidigt erfolgreich seinen Vorjahrestitel

Luis André überraschte zum Auftakt mit einem Kreisrekord im Hammerwerfen. Foto: nh

Luis André überraschte zum Auftakt mit einem Kreisrekord im Hammerwerfen. Foto: nh

Frankfurt/Melsungen. Bei den Landesmeisterschaften in den blockspezifischen Mehrkämpfen in Frankfurt, unterstrich Luis André (MT 1861 Melsungen) in der Altersklasse der M12 seinen Ruf als Hessens bester und vielseitigster Schüler in den Wurf- und Stoßwettbewerben. Nachdem er sich 2016 im blockspezifischen Mehrkampf, der aus dem Kugelstoßen, Diskus-, Hammer- und Speerwerfen besteht, überraschend die Meisterschaft mit 1632 Punkten gesichert hatte, wurde er in diesem Jahr seiner Favoritenrolle gerecht und verteidigte als einziger Athlet des Hessischen Leichtathletik-Verbandes seinen Vorjahrestitel souverän. Mit bärenstarken 2164 Punkten setzte er sich ungefährdet vor Elias Betz (LAZ Bruchköbel, 1711 P.), Simon Rossa (Eintracht Frankfurt, 1632 P.) und Valentin Sommerlade (Jahn Treysa, 11,52 P.) durch. Mit diesem Vierkampfergebnis verbesserte er die zwei Jahre alte Landesbestleistung von 1874 Punkten, die seit 2015 Christiano Kaiser (LG Dornburg) in seinem Besitz hatte, um sensationelle 290 Zähler.

Zum Auftakt in diesem fünfstündigen Mehrkampf setzte Luis André bereits im Hammerwerfen das erste Ausrufezeichen. Mit seinem Auftaktwurf von 28,38 Meter übernahm er nicht nur die Führung, sondern verbesserte auch den von ihm gehaltenen Rekord für den Schwalm-Eder-Kreis um 53 Zentimeter. Auf den zweiten Platz landete Valentin Sommerlade mit 24,08 Meter vor Simon Rossa (20,54 m).

Nach dem Sieg im blockspezifischen Mehrkampf freute sich Hella Böker und ihr Schützling Luis André. Foto: nh

Nach dem Sieg im blockspezifischen Mehrkampf freute sich Hella Böker und ihr Schützling Luis André. Foto: nh

Zwei Stunden später folgte das Diskuswerfen. Dass sich Luis André an diesem Tag etwas vorgenommen hatte, sah man spätestens bei seinem grandiosen Einwerfen. Zweimal ließ er den Diskus wie einer, der schon seit Jahren mit der Wurfscheibe vertraut ist, über 40 Meter segeln. Diese erworbene Fähigkeit ist deshalb erstaunlich, weil Luis Andre die nicht leicht zu lernende Diskuswurftechnik sicher und technisch sauber in der Drehung sowie schnell im Abwurf ausführt. Als er im ersten Versuch, den 18 Jahre alten Hessenrekord von Martin Dudek (TV Herborn, 40,18 m) angreifen wollte, begann er mit dem Abwurf etwas zu früh, so dass der Diskus von der rechten Seite des Sicherheitsnetzes aufgefangen wurde. Aber schon im zweiten Durchgang korrigierte er seinen Fehler und kam nach einer ruhigen Drehung mit einem Sicherheitsabwurf auf 34,90 Meter. Im dritten und letzten Durchgang beeindruckte der Zwölfjährige mit 37,80 Meter und war mit dieser brillanten Weite seiner Konkurrenz fast 20 Meter voraus. Nach zwei Disziplinen führte Luis André mit 1131 Punkten vor Simon Rossa (879 P.), Valentin Sommerlade (857 P.) und Elias Betz (770 Punkte).

Auch im Kugelstoßen konnte dem Angehörigen der Melsunger Talentfördergruppe nur annähernd das Wasser reichen. Bei seinen zehn Wettkämpfen ist Luis André neben dem Diskuswerfen auch im Kugelstoßen auf Bundesebene immer noch ungeschlagen. Weil er sich technisch schon auf einem sehr hohen Ausbildungsstand befindet, sieht es bei ihm immer sehr leicht aus, wenn die 6-Pfund schwere Eisenkugel seine rechte Stoßhand verlässt. Und so zog er zum Saisonende auch auf der Frankfurter Bezirkssportanlage in Niederrad bereits beim Einstoßen die Blicke der Zuschauer und Betreuer auf sich. Mit seinem Auftaktstoß verbesserte er sich auf 12,91 Meter und steigerte den von ihm im Vorjahr aufgesteltten Meisterschaftsrekord in seiner Altersklasse von 8,99 m um fast vier Meter. Gleichzeit blieb er mit dieser großartigen Leistung zum fünften Mal über dem alten Nordhessenrekord von 11,21 Meter, der vor dieser Saison 37 Jahre Bestand hatte. Auch mit seinen beiden weiteren Versuchen stieß er weit über zwölf Meter. Da er seit den Vorjahresmeisterschaften im Kugelstoßen fast vier und im Diskuswerfen mehr als dreiundzwanzig Meter zulegen konnte, ist es nicht übertrieben, ihn als Überflieger der MU14 in der Saison 2017 zu bezeichnen.

Mit 12,91 m verbesserte Luis Andre den nordhessischen Rekord im Kugelstßen der M12. Foto: nh

Mit 12,91 m verbesserte Luis Andre den nordhessischen Rekord im Kugelstßen der M12. Foto: nh

Mit 1716 Punkten hatte Luis André bereits nach drei Wettbewerben fünf Zähler mehr als der spätere hessische Vizemeister Elias Betz im Vierkampf. Der Schüler aus Bruchköbel erzielte im Speerwerfen mit 33,21 Meter die größte Weite in dieser Altersklasse. Aber der Melsunger Spezialist für das Kugelstoßen und Diskuswerfen zeigte beim Einwerfen, dass er auch mit dem Speer umgehen kann. Allerdings konnte er im Wettkampf mit 25,72 Meter seine 30m-Weite nicht mehr bestätigen.

Für den jungen Luis Andre, der mit seinen großartigen Leistungen sein enormes Potential bei den wichtigen Wettkämpfen unterstrich und sich von Wettkampf zu Wettkampf ständig steigerte, geht eine tolle Saison langsam zu Ende. Mit 39,20 Meter im Diskuswerfen sowie mit 12,91 Meter im Kugelstoßen führt er zweimal die deutsche Bestenliste der M12 an und ließ mit diesen Leistungen selbst die Schüler aus den Sportgymnasien in Neubrandenburg und Potsdam weit hinter sich. (ajw)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

2 Kommentare zu “Luis André verteidigt erfolgreich seinen Vorjahrestitel”

  1. Martin Ständner

    Seit wann gibt es eine deutsche Bestenliste für 12Jährige ???

  2. Martin Ständner

    Seit wann gibt es eine deutsche Bestenliste für 12Jährige ?


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com