Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Aaron Wicke und Moritz Knaust glänzen mit Bestzeiten

Mit seinem grandiosen Endspurt hätte der 9-jährige Aaron Wicke beinahe noch den ein Jahre älteren Maron Laurenz aus Hess. Lichtenau auf der Ziellinie abgefangen. Foto: nh

Mit seinem grandiosen Endspurt hätte der 9-jährige Aaron Wicke beinahe noch den ein Jahre älteren Maron Laurenz aus Hess. Lichtenau auf der Ziellinie abgefangen. Foto: nh

Heiligenrode/Melsungen. Beim zweiten Teil der Bahnlaufserie in Heiligenrode hatte der Wettergott mit den Ausdauerathleten kein Einsehen. Kälte, Wind und Regen störte die Athleten und waren nicht leistungsfördernd. Der starke Wind zu Beginn der Veranstaltung machte alle Illusionen zunichte. Dennoch konnten Aaron Wicke (MU10) über 800 Meter und Moritz Knaust (U23) über 1500 Meter mit neuen Bestzeiten gefallen. Und diese Zeiten kamen nach den guten Trainingseindrücken nicht ganz unerwartet.

Fünf Tage nach seinem neunten Geburtstag verblüffte Aaron Wicke im 800m-Lauf der U10 erneut und steigerte seine erst sieben Tage alte Saisonbestmarke mit einer guten kämpferischen Einstellung bis zum letzten Schritt von 3:15,12 auf 3:07,41 Minuten. Der Viertklässler der Spangenberger Gesamtschule teilte sich das Rennen wie ein Großer ein. Er lief die erste Runde knapp unter 95 Sekunden und legte den zweiten Teil der Strecke unter 93 Sekunden zurück. „Es war erstaunlich, wie Aaron bei diesen widrigen Bedingungen mit einem grandiosen Endspurt auf den letzten 50 Metern an den Führenden Maron Laurenz (3:07,33) heranflitze und ihn fast noch überholt hätte“, sagte Alwin J. Wagner, der den Schüler aus Mörshausen seit einigen Wochen beim Sprint- und Ausdauertraining jeden Dienstagabend im Melsunger Waldstadion betreut. Jetzt muss nächste Woche der 2000m-Lauf entscheiden, ob Maron Laurenz oder Aaron Wicke mit den Siegerpokal für die M10 ausgezeichnet wird. Einen Erfolg kann Aaron Wicke bereits jetzt verbuchen: Mit seinen 3:07,41 Minuten baute er seinen Vorsprung im Schwalm-Eder-Kreis vor den ein Jahr älteren Luca Hommel (Borken, 3:33,29) und Ben Allendorf (Remsfeld, 3:39,65) weiter aus.

Alessia Oglialoro führte nach der ersten Runde das Verfolgerfeld noch an. Aber sie konnte das Tempo nicht halten und belegte im Ziel Rang vier. Foto: nh

Alessia Oglialoro führte nach der ersten Runde das Verfolgerfeld noch an. Aber sie konnte das Tempo nicht halten und belegte im Ziel Rang vier. Foto: nh

Im 800m-Lauf der W11 stürmte Mia Becker (LG Vellmar) meilenweit dem Feld voraus und kam bei diesen Bedingungen als souveräne Siegerin nach 2:32,43 Minuten ins Ziel. Alessia Oglialoro (MT Melsungen) konnte ihr Tempo in der erste Runde von 92,7 Sekunden nicht ganz durchhalten und belegte mit 3:08,35 Minuten den vierten Platz.

Vor einer Woche steigerte sich Pia Gille in Heiligenrode auf 2:47,65 Minuten. Drei Tage später verbesserte sie sich beim Sparkassen-Cup in Neukirchen auf den beiden Stadionrunden auf 2:43,55. Beim zweiten Teil der Bahnlaufserie in Heiligenrode knüpfte sie trotz des starken Windes und der kühlen Temperaturen an ihre gute Spätform an. Neben einer Portion Selbstvertrauen kam bei Pia Gille noch Mut hinzu, um auf den beiden Stadionrunden das richtige Tempo zu finden. Nach 87 Sekunden für die ersten 400 Meter setzte sie sich erneut souverän mit 2:55,11 Minuten vor Carlotta Wehrmann (Baunatal, 3:00,67) und Anna-Lena Lenz (Niederelsungen, 3:02,16) durch. Vor dem 2000m-Lauf am nächsten Mittwoch hat die 12-Jährige bereits 50 Punkte Vorsprung und kann sich einen Rückstand von knapp einer halben Minute auf Charlotta Wehrmann und sogar über 45 Sekunden auf Anna-Lena Lenz leisten, um noch mit dem Siegerpokal der W12 ausgezeichnet zu werden.

Auch Maximilian Hartmann wurde ein Opfer des zu starken Windes und blieb als Zweiter in der M13 mit 3:09,09 Minuten sieben Sekunden hinter seiner Zeit von der Auftaktveranstaltung zurück.

Moritz Knaust verbesserte sich im 1500m-Lauf der U23 auf 4:36,00 Minuten. Foto: nh

Moritz Knaust verbesserte sich im 1500m-Lauf der U23 auf 4:36,00 Minuten. Foto: nh

Im 1500m-Lauf der U23 musste sich Lorenz Funck (MT Melsungen) mit 4:21,79 Minuten knapp Hannes Dieterich (PSV Grün-Weiß Kassel, 4:20,30) geschlagen geben. Er lief die ersten 1000 Meter in 2:52 Minuten an und ließ auf dem letzten Drittel noch eine Zeit von 86 Sekunden folgen. Robin Schmidt aus Niederelsungen sicherte sich hinter dem Bestzeit laufenden Moritz Knaust (Melsungen, 4:36,00) nach 4:31,09 Minuten den dritten Platz. Fünfter in diesem Junioren-Rennen wurde Nils Wolkonski (Niederelsungen) mit 4:47,01 Minuten. (ajw)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com