Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

„Christliche Werte sind mir wichtig“

Miriam Hermann ist neue Kreisgeschäftsführerin bei den Maltesern Nordhessen

Miriam Hermann, die neue Kreisgeschäftsführerin der Malteser Nordhessen, gemeinsam mit Diözesangeschäftsführer Thomas Peffermann (Malteser Fulda). Foto: Malteser Nordhessen

Miriam Hermann, die neue Kreisgeschäftsführerin der Malteser Nordhessen, gemeinsam mit Diözesangeschäftsführer Thomas Peffermann (Malteser Fulda). Foto: Malteser Nordhessen

Fritzlar. „Bei meiner Arbeit als Kreisgeschäftsführerin der Malteser Nordhessen sind mir christliche Werte wichtig – vor allem Nächstenliebe und ein guter Zusammenhalt.“ Mit diesen Worten ist Miriam Hermann ihr neues Amt als Kreisgeschäftsführerin in der Malteser Dienststelle in Fritzlar angetreten. Sie folgt damit auf Agnija Matheis, die über sechs Jahre hinweg die Dienststelle geleitet und geprägt hat und die nun ihren Lebensmittelpunkt zurück in ihre Wahlheimat Osnabrück verlegt.

Als Sozialpädagogin ist Miriam Hermann bestens für ihre beiden Arbeitsschwerpunkte bei den Maltesern aufgestellt: die Flüchtlingshilfe und das Ehrenamt. Bislang hat die 26-Jährige beim Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft ein Projekt begleitet, das geflüchtete Menschen in die deutsche Wirtschaft integriert. Außerdem bringt sie fundierte Kenntnisse im Asylrecht und Asylverfahren in ihre Arbeit ein. Ein Studium der Psychologie, das sie berufsbegleitend an einer Fernuniversität absolviert, erweitert ihre Kompetenzen zusätzlich.

Die Malteser noch präsenter machen – so lautet eines ihrer Ziele. Miriam Hermann betont: „Im Ehrenamt leisten die Malteser Nordhessen seit vielen Jahren hervorragende Arbeit. Darauf und auf die bewährten Kontakte zu Kooperationspartnern möchte ich aufbauen, um das Malteser Ehrenamt zu stärken und weiterzuentwickeln.“

In der Flüchtlingsarbeit der Malteser Nordhessen knüpft Miriam Hermann an die bewährten Strukturen von Marcel Matheis an, der das Integrationslotsen-Projekt in Fritzlar aufgebaut hat und nun gemeinsam mit seiner Frau Agnija Matheis nach Osnabrück zurückkehrt. „Wer sich in der Region Schwalm-Eder ehrenamtlich für geflüchtete Menschen engagieren möchte oder Unterstützung bei einem bestehenden Projekt braucht, ist bei uns herzlich willkommen“, hebt Miriam Hermann hervor.

Die kostenfreie Ausbildung zum Malteser Integrationslotsen bleibt als Angebot ebenso bestehen wie die Rechtsstaatsschulungen in Kooperation mit dem Amtsgericht Fritzlar. Auch das Waldprojekt mit der Jugendwerkstatt Felsberg und die Bewirtschaftung der Aquaponik-Anlage der Domgemeinde St. Peter durch geflüchtete Menschen begleitet Miriam Hermann mit Engagement weiter. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com