Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

André und Groppe bei internationalem Hallen-Meeting

Zwei Tage nach seinem 13. Geburtstag möchte Luis André auch in Leipzig unbesiegt bleiben. Foto: nh

Zwei Tage nach seinem 13. Geburtstag möchte Luis André auch in Leipzig unbesiegt bleiben. Foto: nh

Melsungen/Leipzig. Zum ersten Mal in ihrer noch kurzen sportlichen Laufbahn vertreten am Wochenende die beiden Nachwuchs-Leichtathleten Vivian Groppe und Luis André beim 16. internationalen Hallensportfest in Leipzig die Farben der MT 1861 Melsungen. Bei diesem Meeting steht der Nachwuchs im Blickpunkt, denn mehr als 1000 junge Athleten aus dem In- und Ausland, u.a. aus Tschechien, Polen und der Ukraine werden sich auf Deutschlands modernster Indoor-Leichtathletik-Anlage messen. Die hohe Teilnehmerzahl, das internationale Flair und eine Laufanlage mit sechs Rundbahnen, die in den europäischen Leichtathletikhallen noch nicht so häufig zu finden sind, zeigen die Attraktivität dieses hochkarätigen Wettkampfes, der für Vivian Groppe und Luis André ein echtes Highlight darstellt.

Luis André, der in keinem seiner 20 Kugelstoßwettkämpfe bisher verloren hat, möchte sich zwei Tage nach seinem 13. Geburtstag selbst das schönste Geschenk machen und auch weiterhin in seiner Alterklasse im Kugelstoßen unbesiegt bleiben. Der Melsunger Gesamtschüler, der auch mit seinen Schulnoten zu den Besten seiner Klasse gehört, gilt trotz seiner jungen Jahre bereits als nervenstark und wettkampfgestählt. In Leipzig trifft er auf einige der besten Nachwuchs-Kugelstoßer aus den neuen Bundesländern.

Nach seiner ersten Kreismeisterschaft, die er im Vorjahr mit 10,50 m geholt hatte, sammelte er seit dieser Zeit Titel und Rekord wie andere Briefmarken oder Münzen. Innerhalb eines Jahres verbesserte sich der Melsunger um fast fünf Meter und wuchtete in der Melsunger Stadtsporthalle die 3kg-Kugel bei den Hallenmeisterschaften auf unglaubliche 15,18 Meter.

Vivian Groppe möchte in Leipzig das 60mFinale der W14 erreichen. Foto: Lothar Schattner

Vivian Groppe möchte in Leipzig das 60mFinale der W14 erreichen. Foto: Lothar Schattner

Auch Vivian Groppe machte in dieser Hallensaison einen gewaltigen Sprung nach vorn. Nachdem sie 2017 beim Kreissparkassen-Cup in Neukirchen zum ersten Mal über 1000 Meter mit 13,79 Sekunden unter den magischen 14-Sekunden blieb, verbesserte sie sich in der Hallensaison über 60 Meter als Dritte bei den hessischen Hallenmeisterschaften auf 8,20 Sekunden, was einer 100m-Zeit unter 13 Sekunden entspricht.

„Ich möchte in Leipzig das Finale der besten Acht erreichen“, sagte die 13-Jährige und peilt dabei wieder eine Zeit unter 8,30 Sekunden an. Aber das wird bei dem 24-köpfigen Feld nicht ganz einfach werden, denn bei den sächsischen Hallenmeisterschaften liefen acht Schülerinnen unter 8,34 Sekunden. Und mit Petra Cibulkova und Valeria Razina kommen noch zwei schnelle Sprinterinnen aus Tschechien und der Ukraine hinzu.

Aber Alwin J. Wagner, der sportliche Leiter der Melsunger Leichtathleten, zeigte sich nach dem Abschlusstraining optimistisch: „ Luis kann sich im Kugelstoßen eigentlich nur selbst besiegen, denn mit seinem Hausrekord von 15,18 Metern liegt fast drei Meter vor dem Nächstplazierten. Wenn alles nach Plan läuft, dann wird sich Vivian für das 60m-Finale qualifizieren. Sie kann mit einem guten Start und ihrer starken Beschleunigungsphase sogar in die Medaillenränge laufen“ (ajw)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com