Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Jusos sehen sich für Zukunft gut aufgestellt

Teilnehmer und Gäste der Unterbezirkskonferenz 2018 der Jusos Schwalm-Eder mit Günter Rudolph (MdL), Siegfried Richter (Bezirksvorsitzender der AG 60+ Hessen-Nord) und René Petzold (stellvertretender Vorsitzender der Jusos Hessen-Nord). Foto: nh

Teilnehmer und Gäste der Unterbezirkskonferenz 2018 der Jusos Schwalm-Eder mit Günter Rudolph (MdL), Siegfried Richter (Bezirksvorsitzender der AG 60+ Hessen-Nord) und René Petzold (stellvertretender Vorsitzender der Jusos Hessen-Nord). Foto: nh

Schwalm-Eder. Am Samstag, den 24. Februar 2018 haben die Jusos Schwalm-Eder auf ihrer Unterbezirkskonferenz im Hof Weidelbach in Schwalmstadt-Ziegenhain die Weichen für das kommende Jahr gestellt. Auf der Tagesordnung der Konferenz stand unter anderem die aktuelle politische Situation in Berlin, aber auch der Ausblick auf die Landtagswahl im Herbst 2018, zu der Günter Rudolph (MdL) eine Rede zum Hessenplan 2.0 hielt, mit welchem die Hessen SPD die Wähler bei der kommenden Landtagswahl überzeugen möchte.

Auch die Diskussion über die Frage nach dem richtigen Weg für die Bundespolitik wurde kontrovers geführt. Dabei fasste der Vorsitzende Jan-Christian Fey die Diskussionen der vergangenen Wochen über das Mitgliedervotum zum Eintritt der SPD in eine große Koalition folgendermaßen zusammen: „Als Jusos Schwalm-Eder können wir stolz darauf sein, wie sachorientiert wir über die Inhalte des Koalitionsvertrags zwischen der SPD und der CDU/CSU diskutiert haben. Stimmen für und gegen eine große Koalition wurden gleichermaßen gehört. Jetzt liegt es in der Verantwortung jedes SPD-Mitglieds, die Argumente für oder gegen den Eintritt in eine große Koalition aus seiner Perspektive zu gewichten und seine Entscheidung für das Mitgliedervotum zu treffen.“

Seitens der Gäste, vor allem Günter Rudolph sowie dem Vorsitzenden der nordhessischen AG 60+, Siegfried Richter, gab es nur Lob für die Arbeit der Jusos im Schwalm-Eder-Kreis.

Zu Beginn der Konferenz blickte der Vorsitzende Jan-Christian Fey auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück, welches unter anderem durch das „10 unter 30“-Programm, den Stammtisch junger Mandatsträger sowie die Bundestagswahl 2017, bei welcher das Direktmandat für Dr. Edgar Franke mit einem starken Ergebnis verteidigt werden konnte, geprägt war.

Bei den Neuwahlen des Vorstands wurde Jan-Christian Fey aus Frielendorf als Vorsitzender sowie Annika Neupärtl aus Borken, Jari Pellmann aus Gudensberg sowie Florian Reichhold aus Felsberg als stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Jan-Hendrik Schmidt aus Neukirchen vervollständigt als weiterer, neugewählter stellvertretender Vorsitzender den geschäftsführenden Vorstand der Jusos Schwalm-Eder. Komplettiert wird der Vorstand durch die Wahl der Beisitzer Jan Alheit (Neuental), Timo Beckmann (Schwalmstadt), Laura Brüchle (Schwalmstadt), Christoph Fasshauer (Borken), Marc Nitzbon (Edermünde), Greta Saiz (Schwalmstadt) und Christopher Sinning (Fritzlar).

Im Mittelpunkt der Konferenz stand der Beschluss eines Kampagnenplans der Jusos Schwalm-Eder, welcher sich vor allem mit einer Neugestaltung der Neumitgliederwerbung beschäftigen möchte, um die politische Partizipation der jungen Generation zu stärken. Für dieses Ziel sollen in Zukunft unter anderem Veranstaltungen mit anderen Jugendverbänden im ehrenamtlichen und hauptamtlichen Bereich ausgerichtet werden, damit der Dialog über die Wünsche und Bedürfnisse junger Menschen aus dem Schwalm-Eder-Kreis verstärkt wird.

Der beschlossene Kampagnenplan wurde mit viel Lob seitens des Kandidaten für den Vorsitz der nordhessischen Jusos René Petzold ausdrücklich unterstützt. „Eine zukunftsorientierte Politik kann nur im Schulterschluss mit jungen Menschen umgesetzt werden. Ihnen eine Stimme zu geben ist unser Anspruch, welchem wir mit der Verabschiedung unseres Kampagnenplans einen organisatorischen Rahmen geben“, so der stellvertretende Vorsitzende Jan-Hendrik Schmidt, welcher den Kampagnenplan mit formuliert hat.

Weiterhin wurden Anträge verabschiedet, in denen die Jusos unter anderem eine Verbesserung der Finanzbildung in Hessen und eine Digitalstrategie für den Schwalm-Eder-Kreis fordern.

Am Schluss der Konferenz wurde Marc Nitzbon für seine Arbeit als stellvertretender Vorsitzender im letzten Jahr gedankt sowie ein Ausblick auf das kommende Jahr durch den alten und neuen Vorsitzenden Jan-Christian Fey gegeben. (red)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com