Currywurst für die Kanzlerin | SEK-News

Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Currywurst für die Kanzlerin

Hephatas soziale Landwirtschaft begeistert Gäste des Hessenfests

Die Hephata-Vorstandsmitglieder Judith Hoffmann und Maik Dietrich-Gibhardt haben Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Hessenfest in Berlin eine Für-Uns-Currywurst serviert. Ministerpräsident Volker Bouffier erklärte der Regierungschefin: „Hephata leistet gute und wichtige Arbeit.“ Foto: nh

Die Hephata-Vorstandsmitglieder Judith Hoffmann und Maik Dietrich-Gibhardt haben Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Hessenfest in Berlin eine Für-Uns-Currywurst serviert. Ministerpräsident Volker Bouffier erklärte der Regierungschefin: „Hephata leistet gute und wichtige Arbeit.“ Foto: nh

Berlin/Schwalmstadt-Treysa. Mehr als 2.000 Gäste des Hessenfests in Berlin – unter ihnen Bundeskanzlerin Angela Merkel – konnten sich am Dienstag, 12. Juni 2018, von der besonderen Qualität der Für-Uns-Currywurst aus der Hephata Diakonie überzeugen. Zum dritten Mal in Folge war die Bioland-Spezialität aus der sozialen Landwirtschaft des hessischen Diakoniezentrums neben Ahler Wurscht, Handkäs‘ mit Musik und anderen typisch hessischen Speisen einer der Renner bei dem gesellschaftlichen Ereignis in der Bundeshauptstadt.

„Die Resonanz der Gäste war überwältigend, viele von ihnen haben gleich bei der Bestellung gesagt, dass sie von der besonderen Qualität unserer Currywurst gehört hätten“, berichten die Mitarbeitenden der Hephata-Metzgerei Alsfelder Biofleisch und freuen sich über viele Komplimente, die sie an diesem Abend bekommen haben und an ihre Kollegen nach Hessen weitergeben werden. Die Fleischerei ist einer von insgesamt sechs Bio-Betrieben der Hephata Diakonie mit Stammsitz im nordhessischen Schwalmstadt. Vom Ackerbau über die Tierhaltung bis hin zur Metzgerei mit angeschlossenem Catering-Service bilden die Betriebe eine regionale Wertschöpfungskette ab, die hochwertige Lebensmittel in Bioland-Qualität herstellt. Die Beteiligung Hephatas am Hessenfest in Berlin hat der Bioland-Verband initiiert und unterstützt.

So lecker schmeckt Gemeinwohl: Hephata-Vorstandssprecher Maik Dietrich-Gibhardt  (v.l) begrüßt Ministerpräsident Volker Bouffier, Staatsministerin Lucia Puttrich und Ursula Bouffier als Gastgeber des Hessenfests in Berlin am Stand von Hephata Diakonie und Bioland Hessen, wo sie die erste Für-Uns-Currywurst des Abends gekostet haben. Rechts im Bild die für die Hephata-Metzgerei zuständige Werkstattleiterin Monika Ben-Hassine und Gregor Koschate, Geschäftsführer von Bioland Hessen. Foto: nh

So lecker schmeckt Gemeinwohl: Hephata-Vorstandssprecher Maik Dietrich-Gibhardt (v.l) begrüßt Ministerpräsident Volker Bouffier, Staatsministerin Lucia Puttrich und Ursula Bouffier als Gastgeber des Hessenfests in Berlin am Stand von Hephata Diakonie und Bioland Hessen, wo sie die erste Für-Uns-Currywurst des Abends gekostet haben. Rechts im Bild die für die Hephata-Metzgerei zuständige Werkstattleiterin Monika Ben-Hassine und Gregor Koschate, Geschäftsführer von Bioland Hessen. Foto: nh

Insgesamt 200 Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten in den landwirtschaftlichen Betrieben Hephatas, die als Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) geführt werden. Der Anspruch lautet dabei: Hephata gibt nicht nur Arbeit, sondern Sinn. Menschen mit geistigen und seelischen Behinderungen erhalten in den Betrieben Qualifizierung und Beschäftigung. Die erfolgreiche Vermarktung der Produkte ihrer Arbeit erfüllt alle Beschäftigten mit Stolz und Selbstbewusstsein, das gerade beim übergreifenden Ziel der Teilhabe am gesellschaftlichen und am Arbeitsleben eine wichtige Rolle spielt.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier wussten das beim Hessenfest in Berlin zu schätzen. „Hephata leistet gute und wichtige Arbeit“, erklärte der Landesvater der Kanzlerin, als die Hephata-Vorstandsmitglieder Maik Dietrich-Gibhardt und Judith Hoffmann der Regierungschefin die Für-Uns-Currywurst serviert haben. „Für Uns“ ist der Name der Produktmarke, unter der die Hephata Diakonie ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse vermarktet. Der Name verdeutlicht, dass die soziale Landwirtschaft Hephatas für alle gut ist und dem Gemeinwohl dient. „So lecker schmeckt Gemeinwohl“ – diese Botschaft der Hephata-Marke „Für Uns“ haben die Gäste beim Hessenfest in Berlin mit dem Genuss der besonderen Currywurst also gewissermaßen verinnerlicht. (red)

 



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com