Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Arbeitsmarkt bleibt entspannt

Schwalm-Eder. Der heimische Arbeitsmarkt bleibt nach Angaben der Agentur für Arbeit in Korbach auch im Frühsommer in den Landkreisen Schwalm-Eder und Waldeck-Frankenberg deutlich entspannt. Nach der kräftigen Frühjahrsbelebung stiegen die Arbeitslosenzahlen im Juni nur minimal um 49 auf jetzt 6253 Menschen ohne Beschäftigung an. Noch vor einem Jahr waren es 1174 mehr Jobsuchende gewesen. Die Arbeitslosenquote klettert deshalb im Agenturbezirk Korbach nur um 0,1 Punkte gegenüber Mai auf aktuelle 3,4 Prozent. 4,0 Prozent lautete die Quote noch im Juni 2017.

Binnen Jahresfrist haben demzufolge alle Personenkreise von der anhaltenden Erholung profitiert. Deutliche Rückgänge sind die Folge, wobei nicht zuletzt auch Ältere und Ausländer diesen Trend für sich nutzen konnten. Auch die Anzahl der Langzeitarbeitslosen ging eklatant in diesem Zeitraum vornehmlich im Rechtskreis SGB II zurück. Der aktuelle Monatsvergleich zeigt dagegen ein gemischtes Bild. Nach dem positiven Schub im April und Mai wechseln sich leichte Minus- und Pluswerte in den einzelnen Personengruppen ab, was aber unterm Strich nur einen minimalen Anstieg der Arbeitslosigkeit zur Folge hat.

Stabiler Trend klar feststellbar

Nach wie vor auf hohem Niveau verharrt der Fachkräftebedarf mit momentan 3450 Offerten in beiden Landkreisen. Auch wenn der Zugang neuer Stellen im Juni etwas zurückgegangen ist, so wuchs der Pool an Angeboten gegenüber dem Vorjahr dennoch um 15,1 Prozent an. Mit 3,4 Prozent ist die Arbeitslosenquote in beiden Landkreisen identisch, wobei die Arbeitslosenzahlen binnen Monats- und Jahresfrist in Schwalm-Eder noch stärker abgenommen haben. Agenturchef Uwe Kemper bilanziert: „Die neuen Arbeitsmarktzahlen stimmen zufrieden. Deutlich weniger Jobsuchende gegenüber dem Vorjahr sind als stabiler Trend in den vergangenen Monaten klar festzustellen. Jetzt gilt es, den Mitarbeiterbedarf der regionalen Unternehmen abdecken zu helfen.“

Landkreis Waldeck-Frankenberg
2944 Personen waren im Juni im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 73 mehr als im Vormonat und 346 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Plus von 2,5 Prozent und einem Minus von 10,5 Prozent. Die aktuelle Quote ist 3,4 Prozent, im Mai waren es 3,3 Prozent und im Juni 2017 3,8 Prozent gewesen.

Korbach mit Bad Wildungen
1421 Menschen ohne Arbeit waren im Juni in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 67 mehr (plus 4,9 Prozent) als im Mai und 114 weniger (minus 7,4 Prozent) als im Juni 2017. Die aktuelle Quote beträgt 3,5 Prozent, während sie im Mai 3,3 Prozent und im Vorjahresmonat 3,8 Prozent gewesen war.

Geschäftsstelle Frankenberg
868 Arbeitslose meldet die Geschäftsstelle Frankenberg im Berichtsmonat. Das entspricht einem Abgang von 14 Personen (minus 1,6 Prozent) gegenüber dem Vormonat und einem Abgang von 161 Personen (minus 15,6 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat. 3,0 Prozent lautet die Quote im Juni, 3,1 Prozent waren es im Mai und 3,6 Prozent im Juni 2017 gewesen.

Geschäftsstelle Bad Arolsen
655 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen aktuell erfasst. Im Vergleich zu Mai sind das 20 mehr (plus 3,1 Prozent), im Vergleich zu Juni 2017 sind es 71 weniger (minus 9,8 Prozent). Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt hier 3,7 Prozent, im Vormonat waren es 3,6 Prozent und im Vorjahresmonat 4,1 Prozent gewesen.

Landkreis Schwalm-Eder
3309 Personen waren im Berichtsmonat im Landkreis Schwalm-Eder arbeitslos registriert, 24 weniger als im Vormonat und 828 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einer Veränderung um minus 0,7 und minus 20 Prozent. 3,4 Prozent ist die aktuelle Arbeitslosenquote, unverändert zum Mai. 4,2 Prozent waren es im Juni 2017 gewesen.

Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg
1526 Arbeitslose waren im Juni in der Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg erfasst. Das sind 14 mehr (plus 0,9 Prozent) als im Vormonat und 460 weniger (minus 23,2 Prozent) als im Vorjahresmonat. 3,3 Prozent lautet die aktuelle Quote – ebenso wie im Mai. Im Juni 2017 waren es 4,3 Prozent gewesen.

Geschäftsstelle Melsungen
Im Bereich der Geschäftsstelle Melsungen ist die Arbeitslosigkeit leicht gestiegen. 860 Personen sind hier im Juni arbeitslos gemeldet, 8 mehr (plus 0,9 Prozent) als im Vormonat und 86 weniger (minus 9,1 Prozent) im Jahresvergleich. Mit 3,4 Prozent meldet sich hier die Quote – ebenso wie im Mai. 3,8 Prozent waren es im Juni 2017 gewesen.

Geschäftsstelle Schwalmstadt
923 Menschen auf Jobsuche zeigt die Statistik für die Geschäftsstelle Schwalmstadt, 46 weniger (minus 4,7 Prozent) als vor vier Wochen und 282 weniger (minus 23,4 Prozent) als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 3,5 Prozent, im Mai waren es 3,7 Prozent und im Juni 2017 4,5 Prozent gewesen. (red)

Hier geht’s zum Download der tabellarischen Kurzinfos: 02_Kurzinfo_HS_Arb-ma 29062018



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com