ADFC – Geführte Radtour über den Knüll | SEK-News

Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

ADFC – Geführte Radtour über den Knüll

Sportlich unterwegs mit dem ADFC auf einer geführten Tour über den Knüll. Foto: nh

Sportlich unterwegs mit dem ADFC auf einer geführten Tour über den Knüll. Foto: nh

Schwalm-Eder. Für Sonntag, 22.07.2018, lädt der Kreisverband Hersfeld-Rotenburg / Schwalm-Eder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) ein zu einer geführten Radtour über den Knüll. Durch Nutzung der Bahn bietet sich die Tour im Prinzip für alle an, die entlang der Main-Weser-Bahn oder der Strecke durchs Fuldatal wohnen. Teilnehmer aus dem Raum Schwalmstadt nehmen zunächst den RE 98 (61951 – Abfahrt in Treysa um 7:50 Uhr auf Gleis 2) – Achtung! Derzeit zusätzlicher Umstieg in Wabern auf die RB 39 (23120 – Abfahrt 8:36 Uhr) – Ankunft KS-Wilhelmshöhe um 9:03 Uhr und ab Kassel die RB 5 (CAN 24205 – Abfahrt um 9:10 Uhr am Hauptbahnhof bzw. um 9:14 Uhr in Wilhelmshöhe). Die Startzeit der Tour (10:15 Uhr) ist bewusst auf die Ankunftszeiten der Züge aus Richtung Kassel bzw. Fulda abgestimmt. 

Kondition und Pedelecs empfohlen, Rennräder nicht geeignet

Die Route verläuft weitestgehend abseits der bekannten Radwanderwege. Es handelt sich überwiegend um Wirtschaftswege, die in der Regel nicht asphaltiert sind. Die Streckenlänge beträgt 56 km, ist jedoch – wie im Knüll nur schwer zu vermeiden – garniert mit knapp 900 Höhenmetern im Anstieg. Die Steigungen sind gut verteilt, so dass es fast keine Steilabschnitte gibt.

Eine gute Kondition und Ausdauer und / oder ein Pedelec mit vollem Akku (entsprechend einer Reichweite von etwa 80 km in der Ebene) sind gute Voraussetzungen dafür, dass man auch längere Steigungsabschnitte meistert und Spaß an der Tour hat. Ein Mountain-Bike ist nicht erforderlich; die Bereifung sollte aber nicht zu schmal sein. Rennräder sind für die Tour definitiv nicht geeignet.

Da längere Abschnitte durch überwiegend unbewohntes Gebiet führen, sollten die Teilnehmer ausreichend zu Trinken und zu Essen mitführen. In Wallenstein ist eine längere Pause mit der Möglichkeit zur Einkehr geplant.

Verlauf der Route

Startzeit / Treffpunkt: 7:35 Uhr / Treysa Bahnhof bzw. 10:15 Uhr / Rotenburg an der Fulda (Parkplatz unterhalb der Brücke der Städtepartnerschaften, direkt am R1) – auf dem R1 nach Braach – das Ringbachtal lange hinauf – Abfahrt Richtung Schloss Ludwigseck – das Malchusbachtal hinauf – über den Pommer (unter der A 7 durch) – hinunter zur Burg Wallenstein (Café, längere Pause) – auf Asphalt hinauf nach Hülsa – am Bilsteinkopf vorbei nach Großropperhausen – am Braunsberg vorbei zum Forsthaus Kornberg – Schönbrunn – Niedergrenzebach – Ziegenhain – Bahnhof Treysa.

Die Rückfahrt erfolgt entweder mit dem Bus (NSE Linie 470, Fahrradmitnahme / Abfahrt 17:11 Uhr) und ggf. mit der Bahn weiter ab Bad Hersfeld oder – insbesondere für Teilnehmer aus dem unteren Fuldatal – auf der Main-Weser-Bahnlinie Richtung Kassel Wilhelmshöhe (und dort ggf. Umstieg auf die Fuldatalstrecke).

Kontakt und InfoS: Ulrich Wüstenhagen, Tel.: 01578/3634137, E-Mail: uwueste@adfc-hrse.de bzw. Jürgen Moser, Tel.: 0151/27031464, jmoser@adfc-schwalmstadt.de (red)

Übersichtskarte zur ADFC-Tour über den Knüll. Grafik: nh

Übersichtskarte zur ADFC-Tour über den Knüll. Grafik: nh

 



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com