Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Die „Nacht von Fuldabrück“

Philipp Sohn siegt im Hauptrennen der AB-Klasse nach einem fulminanten Sprint auf der Zielgeraden. Foto: Merle Obermann

Philipp Sohn siegt im Hauptrennen der AB-Klasse nach einem fulminanten Sprint auf der Zielgeraden. Foto: Merle Obermann

Melsungen / Fuldabrück. Bei der 40. Austragung des Traditionsradrennens „Nacht von Fuldabrück“ war Philipp Sohn vom Regio Team der MT Melsungen der dominierende Fahrer. Als die Spitzengruppe im Hauptrennen der AB-Klasse nach 63 Kilometern auf die lange Zielgerade einbog, sah man schon das rote MT-Trikot ganz vorn leuchten – und Sohn zog den langen Sprint bis zum Ende durch, hatte auf dem Zielstrich sogar zwei Radlängen Vorsprung vor dem Zweiten Tim Kristian Liebe vom RSC Hildesheim. 

„Die Zielgerade war lang und hart“

Das gesamte Rennen über hatte Sohn schwer für den Sieg gearbeitet. Er und der spätere Neunte Eiko Berlitz (ebenfalls MT) konnten sich von Beginn an in der 11-köpfigen Spitzengruppe auf dem schweren, 1,8 Kilometer langen Rundkurs in Dennhausen festsetzen.

Die Melsunger zeigten – wie so oft in den vergangenen Wochen – eine hervorragende Teamarbeit. Berlitz fuhr sich buchstäblich die Seele aus dem Leib, um jeden Ausreißer zu stellen und das Tempo insbesondere in der letzten Runde hoch zu halten. Philipp Sohn belohnte dies mit seinem Sieg nach einem ewig langen Solosprint. „Ich hab alles gegeben. Die Zielgerade war lang und hart, aber ich wollte den Sieg hier bei diesem besonderen heimischen Rennen unbedingt“, so Sohn überglücklich als jubelnder Sieger.

Sieg auch für Hauschke – Leonid Berlitz Dritter

Besonders glücklich und mit ihrer Leistung zufrieden waren auch der zweifache Hessenmeister 2018 der Senioren, Axel Hauschke und der erst in den vergangenen Saison in den Rennsport eingestiegene Leonid Berlitz. Hauschke siegte souverän im Alleingang beim Rennen der Senioren 2 über 36 Kilometer. Er hatte bereits vom Start weg attackiert, wurde aber zunächst gestellt. Er versuchte sein Glück dann noch einmal sechs Runden vor Schluss und war damit erfolgreich, so landete er bereits seinen fünften Sieg in dieser Saison. Mirco Holzhauer, der Hauschke bei seinen Attacken unterstütze, wurde im Sprint Achter.

Axel Hauschke im Alleingang auf der Zielgeraden als unangefochtener Sieger des Rennens der Seniorenklasse. Foto: Merle Obermann

Axel Hauschke im Alleingang auf der Zielgeraden als unangefochtener Sieger des Rennens der Seniorenklasse. Foto: Merle Obermann

Im Rennen der C-Klasse, das gemeinsam mit dem AB-Rennen gestartet wurde, konnte Leonid Berlitz als Dritter seinen ersten Podiumsplatz ergattern. Gemeinsam mit Enrico Oglialoro (12. iIm AB-Rennen) waren sie bei dem selektiven Rennen in einer kleinen Verfolgergruppe direkt hinter der Spitze zu finden. Stark präsentierten sich auch die MT-Fahrer Mattias Hofacker als Fünfter sowie die nie aufgebenden Tobias Schäffer, Leon Löber und Tobias Wambach als Achter, Neunter und Zwölfter im C-Rennen.

„Es geht aufwärts mit dem Radsport“

Der Sportliche Leiter des Melsunger Teams, Dieter Vaupel, bedankte sich beim Veranstalter des Rennens RSC Fudabrück und dessen Rennleiter Rüdiger Schmidt: „Toll, was der RSC da wieder einmal auf die Beine gestellt hat! Wir haben echten Spitzenradsport in Nordhessen gesehen, mit starken Teilnehmerfeldern und vielen begeisterten Zuschauern an der Strecke. Es geht aufwärts bei uns mit dem Radsport!“

Vogel Vierter in Fluorn – Kuntschik Achter in Oschersleben

Tags zuvor starteten Eiko Berlitz und Mirco Holzhauer bereits beim Rundstreckenrennen in Hannover-Döhren (BC-Klasse). Pech hatte Berlitz, der als 11. Die Top-Ten knapp verfehlte, Holzhauer wurde 19. Sprinter Roman Kuntschik ist weiterhin gut in Form: beim Radkriterium in Oschersleben war er ohne Team ganz auf sich allein gestellt, konnte sich aber dennoch als Achter platzieren. Schließlich komplettiert Kevin Vogel das erfolgreiche Wochenende für das Regio Team der MT mit einem vierten Platz beim 12. Rennen des Interstuhlcups in Fluorn. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB