Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die kostenlose und unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Männer verteidigen Vorjahressieg

Im Speerwerfen war Henri Alter eine Klasse für sich

Felsberg. Ein Streifzug durch die sieben Wettbewerbe der Männer beim 31. Kreissparkassen-Cup wird schildern, wie die Athleten gekämpft, gesiegt oder auch verloren haben. Es wird versucht, die guten Leistungen der Männer herauszuarbeiten und die Spannung einzufangen, die nie unterbrochen wurde und bis zum letzten Wettbewerb um die Plätze zwei bis vier anhielt.

Die Wettbewerbe der Männer

Glücklich kann sich schätzen, wer als Leichtathletikfan Augenzeuge dieser großartigen Wettkämpfe und dieser wundervollen Atmosphäre bei sommerlichen Temperaturen im Felsburg Stadion zu Felsberg wurde.

3000 m: MT-Doppelsieg durch Lorenz Funck und Moritz Knaust

Lag es daran, dass Husen Kimo Fago (Borken) beim 31. Kreissparkassen-Cup nicht an den Start ging, weil er im Vorjahr im 3000m-Lauf gegen Lorenz Funck auf der Zielgeraden regelrecht deklassiert wurde? So kam es nicht zu dem erwarteten Zweikampf, weil der Ausdauerläufer aus Äthiopien, der zuletzt noch beim Felsburglauf über 10 Kilometer zu überzeugen wußte, auf seinen Start verzichtete, obwohl er in der Meldeliste stand. So war der Weg für die Melsunger Ausdauerspezialisten Lorenz Funck, Moritz Knaust und Christoph Möller frei. Schon bald setzten sie sich vom Feld ab und zogen gemeinsam mit ständigen Führungswechseln ihre Runden. Nur zu Beginn konnte Ali Al-Bander (Borken) kurz für die Tempoarbeit sorgen, dann musste er das MT-Trio laufen lassen. Die Entscheidung fiel auf der Zielgeraden, wo Lorenz Funck (9:53,61) im Schlussspurt mehr zuzusetzen hatte als Moritz Knaust, der mit 9:55,11 Minuten zum ersten Mal unter zehn Minuten blieb. Christoph Möller, der mit 10:01,83 Minuten ebenfalls Bestzeit lief, kam nicht mehr in die MT-Wertung. Dirk Winter (Geismar, 10:49,86) und Ali Al-Bander (Borken, 10:53,44) folgten abgeschlagen auf den Plätzen vier und fünf. Mit diesem Doppelsieg setzten die Melsunger ein Ausrufezeichen und gaben ihre Führung in der Teamwertung bis zum Schluss nicht mehr ab.

Stand nach dem ersten Wettbewerb:
1. MT Melsungen 19 Punkte
2. TSV Geismar 13 Punkte
3. Tuspo Borken 7 Punkte
4. LTV Neukirchen 6 Punkte
5. TSV Remsfeld 4 Punkte

Hochsprung: Yannick Schleider überraschte mit 1,78 m

Zur gleichen Zeit lieferten sich die Hochspringer einen spannenden Wettkampf. Bei der Höhe von 1,70 Meter befanden sich mit Yannick Schleider (MT), Patrick Janassek (Remsfeld) sowie Stefan Strelow und Sebastian Schnell (bei Neukirchen) noch vier Athleten im Wettbewerb. Während der der 36-jährige Strelow diese Höhe im ersten Versuch überquerte und damit in Führung ging, benötigten Schleider und Janassek zwei Versuche. Sebastian Schnell war bei 1,70 m am Ende der Fahnenstange angekommen. Bei der nächsten Höhe von 1,74 Meter bissen sich fast alle Athleten die Zähne aus. Als im dritten und letzten Versuch Yannick Schleider diese Höhe als einziger Springer meisterte, stand der 17-Jährige als Sieger fest. Als Alleinunterhalter überquerte er die nächste Höhe von 1,78 Meter auf Anhieb und verbesserte damit seinen Hausrekord um neun Zentimeter.

Stand nach zwei Wettbewerben:
1. MT Melsungen 29 Punkte
2. LTV Neukirchen 21 Punkte
3. Tuspo Borken 17 Punkte
4. TSV Geismar 16 Punkte
5. TSV Remsfeld 14 Punkte

Kugelstoßen: Fabian Feldmann (Remsfeld) überzeugte mit 12,35 m

Nur wenig Beachtung fand das Kugelstoßen der Männer, wo mit dem 17-jährigen Fabian Feldmann (Remsfeld) und dem fast 40 Jahre älteren Uwe Krah (MT Melsungen) zwei erfolgreiche Athleten aufeinandertrafen. Krah hatte im Vorjahr mit 12,42 m diesen Wettbewerb vor Michael Hiob (10,61 m) gewinnen können. Aber in diesem Jahr hatten Krah und Hiob gegen den Diskuswerfer Feldmann, Vierter der deutschen U18-Meisterschaften von Rostock, das Nachsehen. Der schnellkräftige Athlet, der bei den Landesmeisterschaften in Fulda mit der 5kg-Kugel auf 13,71 Meter kam, wuchtete die 6kg schwere Eisenkugel der U20 im zweiten Durchgang auf 12,35 Meter. Damit blieb er deutlich vor Krah, der sich einen 12m-Stoß vorgenommen hatte, aber mit der 7,26kg-Kugel im dritten Versuch bei 11,87 Meter hängen blieb. Im zweiten Durchgang hatte sich Michael Hiob (MT) auf 11,83 m verbessert. Durch dieses gute Ergebnis sammelten die beiden Melsunger Athleten weitere 17 Punkte und bauten ihre Führung in der Teamwertung auf 15 Punkte aus.

Stand nach drei Wettbewerben:
1. MT Melsungen 46 Punkte
2. LTV Neukirchen 31 Punkte
3. TSV Geismar 28 Punkte
4. TSV Remsfeld 24 Punkte
5. Tuspo Borken 20 Punkte

100 m: Fabian Feldmann lief 11,58 Sekunden und holte erneut 10 Punkte

Kugelstoßsieger Feldmann wurde auch im 100m-Lauf seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich bei zulässigem Rückenwind gegen starke Konkurrenz aus Borken und Melsungen mit seinem neuen Hausrekord von 11,58 Sekunden durch. Der 17-Jährige war mit 11,71 Sekunden nach Felsberg angereist und hatte den besten Start erwischt. Den zweiten Platz in diesem schnellen Rennen belegte der U20-Sprinter Yannick Wiegand (Tuspo Borken, 11,65), der bisher mit 11,75 Sekunden in der Bestenliste verzeichnet war. Grund zur Freude hatten auch die beiden Melsunger Sprinter Michael Hiob (11,69) und Marvin Knaust (11,73), die mit einem starken Finish noch einmal mächtig aufkamen, aber nur den ebenfalls Bestzeit laufenden Paul Kirschner (Borken, 11,75 m) auf Rang fünf verdrängen konnten.

Stand nach vier Wettbewerben:
1. MT Melsungen 54 Punkte
2. LTV Neukirchen 35 Punkte
3. Tuspo Borken 35 Punkte
4. TSV Remsfeld 34 Punkte
5. TSV Geismar 33 Punkte

Speerwurf: 10 Punkte für Henri Alter

Henri Alter war im Speerwerfen eine Klasse für sich. Mit 55,35 Meter erfüllte er die Erwartungen und kam als einziger Werfer mit seinen drei gültigen Würfen über die 50m-Marke. Der Sechste der deutschen U23-Meisterschaft von 2017, der damals mit 67,33 Meter seine Bestleistung aufgestellt hatte , studiert am Institut für Sportwissenaft der Friedrich-Schiller Universität in Jena. Zurzeit legt er seinen Schwerpunkt auf sein Studium, so dass er kaum einen Speer in die Hand nimmt. Trotz dieses Trainingsrückstandes besaßen die anderen zehn Speerwerfen nicht sein Leistungsvermögen und kämpften von vornherein nur um die Plätze zwei bis fünf. Patrick Janassek kam im ersten Versuch auf 42,58 Meter und sicherte sich damit Rang zwei. Spannend verlief der Kampf um den dritten Platz, denn Philipp Fuhrmann (Geismar, 40,83 m) Josias Knöppler (40,52 m) und Senior Dirk Nafziger (beide Neukirchen, 40,45 m) lagen am Ende nur 0,38 Meter auseinander.

Stand nach fünf Wettbewerben:
1. MT Melsungen 64 Punkte
2. LTV Neukirchen 48 Punkte
3. TSV Geismar 44 Punkte
4. TSV Remsfeld 43 Punkte
5. Tuspo Borken 39 Punkte

Weitsprung: Erneuter Sieg für Henri Alter, der als einziger über sechs Meter sprang

Nach seinem Sieg im Speerwerfen holte Henri Alter auch die volle Punktzahl im Weitsprung. Danach brachte er es auf den Punkt: „Der Wettkampf war eine Katastrophe, denn der Wind wehte uns Springern teilweise mit fast drei Metern pro Sekunde ins Gesicht. Da springt man gegen eine Wand!“ Der vielseitige Melsunger quälte sich fast eine halbe Stunde intensiv ab, ehe ihm nach 5,83 m und einem ungültigen Versuch mit 6,07 und 6,12 m als einzigem Teilnehmer zwei Sechs-Meter-Sprünge gelangen. Yannik Wiegand (Borken), der mit 6,17 m angereist war, rettete seinem Borkener Team mit 5,98 m den zweiten Platz, denn Hochsprungsieger Yannick Schleider verbesserte sich im letzten Versuch trotz Gegenwindes auf 5,90 Meter. Nach diesem Ergebnis waren die Melsunger Athleten vor der abschließenden Staffel nicht mehr einzuholen. Sie hatten sich in den ersten sechs Wettbewerben mit 82 Zählern einen Vorsprung von 27 Punkten vor Borken (55), Neukirchen (54) und Remsfeld (52) erarbeitet.

Stand nach sechs Wettbewerben:
1. MT Melsungen 82 Punkte
2. Tuspo Borken 55 Punkte
3. LTV Neukirchen 54 Punkte
4. TSV Remsfeld 52 Punkte
5. TSV Geismar 46 Punkte

Der letzte Wettbewerb: Überzeugender Staffelsieg des MT-Quartetts

In der Reihenfolge Henri Alter, Michael Hiob, Florian Schareina und Marvin Knaust lief das MT-Quartett 47,01 Sekunden und holte sich trotz Wechselprobleme und einem gesundheitlich angeschlagenen Florian Schareina erwartungsgemäß vor Remsfeld (47,84) und Borken (48,17) den Sieg und somit erneut zehn Punkte. Die zweite Staffel der Melsunger Turngemeinde mit einem starken Mario Nadler als Startläufer, Leonard Ebert, Moritz Knaust, der für den verletzten Tristan Krah einsprang und Yannick Schleider belegte noch vor dem LTV Neukirchen (50,29) und dem TSV Geismar (51,90) mit 50,07 Sekunden den vierten Platz.

Endstand:
1. MT Melsungen 72 Punkte
2. Tuspo Borken 55 Punkte
3. LTV Neukirchen 54 Punkte
4. TSV Remsfeld 52 Punkte
5. TSV Geismar 46 Punkte

Bei der abschließenden Siegerehrung durch Landrat Winfried Becker, Felsbergs Bürgermeister Volker Steinmetz sowie den Sparkassendirektoren Thomas Gille und Ingo Lange sowie Joachim Bauer, Vorsitzender des LA-Kreises, bekam Mannschaftskapitän Marvin Knaust unter dem Beifall der Zuschauer zum sechsten Mal in Folge den Siegerpokal der Kreissparkasse überreicht.

(ajw)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB