Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Welpe an Haltestelle ausgesetzt

Kaum 1000 g und gerade mal so groß wie ein Schuh. Allein hätte Yannie keine Überlebenschance. Foto: nh

Kaum 1000 g und gerade mal so groß wie ein Schuh. Allein hätte Yannie keine Überlebenschance. Foto: nh

Homberg / Beuern. Am 18.09.2018 hat das Tierheim Beuern den Winzling Yannie – ein Jack Russel Welpe – bei sich aufgenommen. Passanten haben den Welpen am Abend des 17.09.2018 in Homberg an einer Bushaltestelle aufgefunden und am nächsten Morgen zum Tierheim gebracht.

Tierarztkosten umgangen?

„Der noch nicht mal 1000g schwere Welpe wurde einfach skrupellos seinem Schicksal überlassen“, echauffiert sich Pressewartin Johanna Schäfer. „Yannie wurde ca. am 24.07.2018 geboren. Da der kleine Kerl an einer massiven Darmverstopfung litt, vermuten wir, dass den damit einhergehenden hohen Tierarztkosten aus dem Weg gegangen werden sollte.“

Ausgesetzt! Fürchteten Yannies Besitzer zu hohe Tierarztkosten? Foto: nh

Ausgesetzt! Fürchteten Yannies Besitzer zu hohe Tierarztkosten? Foto: nh

Nun wartet Yannie im Tierheim Beuern auf neue Besitzer, um seinen neuen Lebensabschnitt in einem gut behüteten Zuhause beginnen zu können. „Wer sich für den kleinen Welpen interessiert, kann sich gern bei uns melden.
Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass Sie Yannie nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung sehen können, da der Welpe feste Fütterungszeiten, Spiel- und Ruhephasen hat“, bittet Schäfer um Verständnis.
Helfen helfen

Wer dem Tierheim helfen möchte, ohne ein Tier abzuholen, darf gerne mit einer Futter- und Versorgungspatenschaft, einer Tierpatenschaft oder mit Spenden zugunsten der Tiere aktiv werden. „Wir appellieren an alle Tierbesitzer, ihr Tier nicht auszusetzen. Das Tierheim Beuern steht ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.“

Verhalten bei Tierfund

Ausgesetzte Tiere stellen immer eine Gefahr für sich und ihre Umgebung dar, da sie sich in einer maximalen Stresssituation befinden und somit sich und den Finder verletzen können. Wer ein ausgesetztes Tiere vorfindet, sollte sich bitte mit der Polizei und dem zuständigen Tierschutzverein in Verbindung setzen.

Wer Hinweise zu Yannie oder ihren Besitzern hat, kann sich bei „Ein Heim für Tiere“ e.V., Steinbruchsweg 1a, 34587 Felsberg-Beuern, Tel. 05662-6482 (13 bis 16 Uhr), vertraulich melden.

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB