Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Kfz-Innung: Abschied und Neuanfang

Vorn, v. li.: Karl Pfau, Günther Heidler und Obermeister Rudi Hupfeld. Im Hintergrund die Vorstandsmitglieder Carsten Bachmann, Angelo Döring, Jochen Brüne, Andreas Rietschle, Joachim Mücke und Dietmar Jung. Foto: Wolfgang Scholz

Vorn, v. li.: Karl Pfau, Günther Heidler und Obermeister Rudi Hupfeld. Im Hintergrund die Vorstandsmitglieder Carsten Bachmann, Angelo Döring, Jochen Brüne, Andreas Rietschle, Joachim Mücke und Dietmar Jung. Foto: Wolfgang Scholz

Melsungen. Schon längere Zeit arbeiten die beiden Kfz-Meister Günther Heidler und Karl Pfau bei der Überprüfung der Kraftfahrzeugbetriebe im Altkreis Melsungen Hand in Hand. Nun hat Karl Pfau die Aufgabe von Günther Heidler übernommen.

Fachkenntnis und Fingerspitzengefühl

Die Überprüfung der Abgasuntersuchung (AU), die Sicherheitsprüfung für LKW (SP) und die Werkstattprüfung (PSP) sind hoheitliche Aufgaben, die die Innung des Kraftfahrzeug-Handwerks im Altkreis Melsungen übernommen hat, um die Qualität in den Kfz-Werkstätten dauerhaft aufrecht zu halten. Eine Aufgabe, die Fachkenntnisse und Fingerspitzengefühl erfordern, so Obermeister Rudi Hupfeld.

Urgestein mit Leidenschaft fürs Ehrenamt

Mit Günther Heidler verabschiedet die Innung einen Mann der ersten Stunde. Der Kraftfahrzeugmechanikermeister aus Felsberg ist seit Gründung der Innung des Kraftfahrzeug-Handwerks Melsungen 1962 aktiv. Damals trennten sich die Melsunger von der Innung Kassel, um ihren eigenen Weg zu gehen. Als Ausbildungsmeister im Autohaus Rietschle in Felsberg war Heidler für Jahrzehnte für die Ausbildung junger Kraftfahrzeugmechaniker mitverantwortlich. Neben seiner Arbeit im Betrieb stand auch immer die Leidenschaft der ehrenamtlichen Arbeit in der Kfz-Innung im Fokus.

Unter fünf Obermeistern habe er gedient, sagte Heidler mit einem Lächeln auf den Lippen. Von 1969 bis 1993 war er Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss und von 1969 bis 1978 zudem Beisitzer im Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten. Von 1981 bis 2003 wirkte er im Ausschuss für Berufsbildung. Sein Wissen gab Heidler aber auch bei den „Überbetrieblichen Unterweisungen“ an die Lehrlinge weiter. Diese Unterweisungen sind Lehrgänge, in denen praktische Fertigkeiten gesondert unterrichtet werden.

Ganze Generationen von Kfz-Mechanikern wuchsen unter dem Vollblutmechaniker Heidler heran. Seit 2003 nun hat er die Prüfung der AU-, SP- und später auch der PSP-Prüfstutzpunkte durchgeführt. „56 Jahre, eine unglaubliche ehrenamtliche Leistung“, sagte Obermeister Hupfeld und man konnte die Dankbarkeit in seinen Worten mitschwingen hören. „Günther Heidler ist ein Glücksfall für die Innung. Er war stets ein zuverlässiger Partner für die Ausbilder und für die Auszubildenden gleichermaßen. Seine menschliche und überzeugende Art waren stets eine Bereicherung“, sagte Hupfeld.

Erfahrener Profi, der weiß was geht

Mit Karl Pfau übernimmt die Aufgaben kein Neuling. Pfau ist Kraftfahrzeugtechnikermeister und hat seinen Betrieb in der Nürnberger Straße in Melsungen. Der gebürtige Oberbayer hatte bereits in seiner Heimat die Aufgaben inne und gilt als erfahrener Profi, der weiß was geht, umschrieb Rudi Hupfeld den Nachfolger von Günther Heidler. Er dankte Pfau dafür, dass er diese wichtige Aufgabe übernommen hat. Schon in der Zusammenarbeit mit Günther Heidler habe sich das gute Miteinander bewährt. So sei auch Pfau für die Betriebe kein Unbekannter, sondern ein geschätzter Kollege, der ebenso wie Heidler eine große Autorität genießt.

Mehr aus der Innung: www.kfz-melsungen.de

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2022 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB