Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hohe Ehre: Sieben Leben, sieben Briefe

Vorn, v. li.: Ehrenbriefe erhielten Hans Georg Knapp, Agnes Denner, Henning Wackerbarth und Jochen Hantscher, (in der Mitte steht Katrharina Eisenach von der Kreisverwaltung), Rainer Müller, Hans Jürgen Gischler und Heinz Ziegler. Hinten, v. li.: BGM Thorsten Vaupel, Herbert und Margot Sauer, BGM Hartmut Spogat, Landrat Winfried Becker, BGM Dr. Philipp Rottwilm, Werner Bischoff, BGM Norbert Milz, BGM Nico Ritz und Lisa Ziegler. Foto: nh

Vorn, v. li.: Ehrenbriefe erhielten Hans Georg Knapp, Agnes Denner, Henning Wackerbarth und Jochen Hantscher, (in der Mitte steht Katrharina Eisenach von der Kreisverwaltung), Rainer Müller, Hans Jürgen Gischler und Heinz Ziegler. Hinten, v. li.: BGM Thorsten Vaupel, Herbert und Margot Sauer, BGM Hartmut Spogat, Landrat Winfried Becker, BGM Dr. Philipp Rottwilm, Werner Bischoff, BGM Norbert Milz, BGM Nico Ritz und Lisa Ziegler. Foto: nh

Homberg. Ob als Sportler, Sänger, Landfrau, Politiker, Feuerwehrmann, Förderer oder Tierschützer – es gibt viele Gelegenheiten, ein Ehrenamt auszufüllen. Und gelegentlich verdient sich der eine oder die andere eine besondere Anerkennung der Gesellschaft. So auch gestern, als Landrat Winfried Becker gleich an sieben Personen den Ehrenbrief des Landes Hessen überreichen konnte.

Gut leben im Schwalm-Eder-Kreis

Becker ging in Ansprache und Würdigung auf die Qualitäten und Besonderheiten die ländlich strukturierte Region ein: „Hier lässt es sich gut leben. Für mich persönlich gibt es diesen Wohlfühlfaktor im Schwalm-Eder-Kreis. Man kennt sich, man schätzt sich und man hilft sich gegenseitig und das hat ganz viel mit Ihnen zu tun, die sie sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagieren.“

Die Familie gehört dazu

Allein in der Freiwilligen Feuerwehr gebe es über 5.000 Aktive, die einen wertvollen Dienst an der Gemeinschaft leisteten. Auch in der Geschichts- und Kulturarbeit, dem Sport sowie der Kommunalpolitik gebe es ebenso viele hoch engagierte Menschen. „Klar ist, dass zu jedem ehrenamtlichen Engagement einer Person auch immer die Familie gehört. Ohne den starken Partner, der oder die das oft sehr zeitaufwendige Engagement auch mit trägt, wäre diese Arbeit nicht leistbar. Deshalb beziehe ich ausdrücklich alle Familienmitglieder in meinen herzlichen Dank und Glückwunsch mit ein“, sagte der Landrat. Anschließend stellte er die Geehrten und ihre Leistungen vor.

Besondere Menschen mit besonderem Engagement

Die Tiernothilfe Frielendorf „Katz & Co“ hat Agnes Denner aus Frielendorf-Leuderode im Jahr 2003 gegründet. Bis heute ist sie mit sehr großem Engagement von morgens bis abends für die Tiere im Einsatz. Nahrung besorgen, sich um Notfälle kümmern, zum Tierarzt fahren, Schriftverkehr mit Behörden erledigen … all das organisiert sie selbst. Montag bis Sonntag, ohne Feiertage oder Urlaub. Der Verein ist auf Spenden angewiesen und arbeitet seit Jahren mit dem Tierheim Beuern zusammen. Der Hof in Leuderode soll nach Denners Tod an das Tierheim gehen. Ende 2017 wurde ein Dienstleistungsvertrag zur Fundtierverwaltung mit der Gemeinde Frielendorf und dem Verein „Katz & Co“ abgeschlossen.

Seit 1976 ist Hans Jürgen Gischler aus Ottrau als Schatzmeister für die Finanzen des Sportvereins Frohsinn Ottrau 1920 e. V. zuständig. Mit seiner Tätigkeit hat er dazu beigetragen, die Entwicklung dieses Vereins über 40 Jahre positiv zu beeinflussen. Auch für die gute sportliche Entwicklung hat sich Gischler sehr engagiert. Die Förderung der Jugendarbeit durch unterschiedliche Aktivitäten war ihm stets ein Anliegen. In der Dorfgemeinschaft von Ottrau hat sich Jürgen Gischler ebenfalls über vier Jahrzehnte bei einer Vielzahl von Tätigkeiten und Veranstaltungen besonders engagiert.

Seit über 45 Jahren ist Jochen Hantscher aus Fritzlar-Lohne in verschiedenen Vereinen ehrenamtlich im Vorstand und in der Jugendbetreuung zum Wohle der Bürgerschaft aktiv. Jugendbetreuer beim TSV Metze e. V. war er von 1973 bis 1976, Spartenleiter beim Alte Herren Fußball von 1986 bis 2001 und Beisitzer von 2001 bis 2007 im „Älterer Turn- und Sportverein Lohne 1896 e.V.“ Im Tennis-Club Lohne 1980 e. V. war Jochen Hantscher von 1980 bis 1995 Vorstandsmitglied, von 1995 bis 1999 Schriftführer, von 1999 bis 2002 stellvertretender Vorsitzender und ist seit 2002 der 1. Vorsitzende. Für besondere Verdienste wurde ihm die Ehrenurkunde des Landessportbundes Hessen verliehen. Hantscher ist Träger der Silbernen Nadel des KK Schützenvereins 1925 Metze, des TSV Metze e. V. und des „Älteren Turn- und Sportvereins Lohne 1896 e. v.“. Auch die Goldene Nadel des „Älteren Turn- und Sportvereins“ wurde ihm verliehen. Seit 2011 ist er Mitglied im Ortsbeirat von Lohne.

Für die Belange der Pferdezuchtvereine im Bereich Fritzlar-Homberg setzt sich Hans Georg Knapp aus Frielendorf-Leimsfeld seit über 45 Jahren ein. Seit der Fusion mit den Vereinen aus Frankenberg, Edertal / Waldeck und Eschwege ist er hier auch überregional tätig. Knapp war von 1973 bis 1983 und von 1986 bis 2006 Geschäftsführer des Pferdezuchtvereins Fritzlar / Homberg, von 2006 bis 2016 Geschäftsführer des Pferdezuchtvereins Ederbergland-Werra e. V. und ist seit 2016 Beauftragter für den Pferdemarkt. Sein ehrenamtliches Engagement für die Zucht, die Vereine und deren Mitglieder geht weit über das normal übliche Maß hinaus. Seit 1998 ist Georg Knapp 1. Vorsitzender des SV Rot-Weiß Leimsfeld e.V., war von 1966 bis 1973 Mitglied in der Gemeindevertretung Frielendorf und von 1974 bis 1981 Mitglied im Leimsfelder Ortsbeirat.

Seit über 20 Jahren ist Rainer Müller aus Neuental-Gilsa an Auf- & Abbauarbeiten sowie der Organisation von Dorffesten, Weihnachtsmärkten, Kultursommer und Theater im Dorfgemeinschaftshaus beteiligt. Er ist ein aktives Mitglied der Dorfgemeinschaft und stets hilfsbereit. Müller war von 1962 bis 1975 Mitglied und aktiver Säger im gemischten Chor Jesberg und seit 1975 auch beim Männergesangverein Gilsa. Dort war er von 1983 bis 1991 der 2. Vorsitzende, von 1989 bis 1996 der 2. Schriftführer und ist seit 1996 1. Vorsitzender. Für seine besonderen Verdienste wurde Herr Müller vom Mitteldeutschen Sängerbund für 25 , 40 und 50 Jahre aktives Singen und für 20 Jahre Tätigkeit als 1. Vorsitzender des MGV Gilsa 1893 e.V. geehrt. Bei der Organisation, der Durchführung und beim Führen der Kassengeschäfte war Müller in 2009 für die 800-Jahrfeier von Gilsa im Einsatz. Er ist seit 2009 Kassenwart der Vereinsgemeinschaft Gilsa und war in den 90er Jahren für 2 bis 4 Jahre Kassierer vom TSV Gilatal.

Für die unterschiedlichsten Belange und zum Wohle seiner Mitbürger setzt sich Henning Wackerbarth aus Fritzlar-Lohne kontinuierlich seit über 20 Jahren engagiert ein. Kassierer beim KK Schützenverein Lohne e. V. war er von 1997 bis 2002 und Beisitzer der Jagdgenossenschaft von 1997 bis 2012. Henning Wackerbarth ist Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender seit 2002 vom Doppelkopfclub Lohne e.V., Mitglied im erweiterten Vorstand des TuSpo Lohne e. V. seit 2003 und Mitglied im Ortsbeirat von Lohne seit 2012.

Ein überaus aktiver Feuerwehrmann ist Heinz Ziegler aus Homberg-Mühlhausen. Von 1978 bis 1979 war er Gruppenleiter bei der Jugendfeuerwehr, anschließend, bis 1982, Jugendgruppenleiter der Freiwilligen Feuerwehr Mühlhausen. Jugendfeuerwehrwart war er von 1982 bis 1984 sowie von 1996 bis 2003. Pressewart der Feuerwehr ist er seit 1994 und Schriftführer seit 2006. Landesschiedsrichter der Hessischen Jugendfeuerwehr war Ziegler von 1990 bis 2010 und Fachgebietsleiter für die Wettbewerbe der Kreisjugendfeuerwehr Fritzlar-Homberg von 1990 bis 2002. Seit fast 40 Jahren ist Heinz Ziegler aktives Mitglied der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr seines Heimatortes Mühlhausen. Mit der Floriansmedaille der Jugendfeuerwehr Hessen in Silber wurde er 1995, in Gold im Jahr 2000 und mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande in 2004 ausgezeichnet. Eine Anerkennungsprämie für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst hat er in 2012 erhalten. Seit 2006 betätigt sich Ziegler bei den „Dorfschriewern“ in Mühlhausen. Im Fischereiverein Mühlhausen war Heinz Ziegler von 2006 bis 2013 zunächst passives und wurde anschließend aktives Mitglied.

(red)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB