Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Festliche Klänge zur Weihnachtszeit

Hephata-Kantorin Dorothea Grebe leitet die Hephata-Kantorei. Foto: Hephata

Hephata-Kantorin Dorothea Grebe leitet die Hephata-Kantorei. Foto: Hephata

Treysa. Das „Festliche Adventskonzert“ der Hephata-Kantorei unter Leitung von Kantorin Dorothea Grebe findet am Samstag, 8. Dezember, ab 18.30 Uhr in der Stadtkirche statt. Auf dem Programm stehen Werke für Chor, Orchester und Solisten. 

Am Beginn des Weihnachtsevangeliums

Zu Gehör gebracht wird unter andrem die barocke Adventskantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ von Georg Philipp Telemann. Telemanns Arien und Rezitative sind liedhaft, der Text ist ausdrucksstark und eingängig vertont. Das „Ensemble accompagnato Kassel“, mit Konzertmeisterin Susanne Herrmann (Violine) und Oboistin Judith Gerdes, wird das „Oboenkonzert in d-Moll“ von Alessandro Marcello musizieren. Es gilt als erstes virtuoses Oboenkonzert der Geschichte und war seinerzeit so beliebt und beeindruckend, dass Bach es als Vorlage für ein Cembalokonzert nutzte. „Factum est autem“ ist der Eröffnungschor einer Weihnachtskantate des jungen finnischen Komponisten Niilo Korsulainen. Das Werk präsentiert in klangprächtigen Farben den Beginn des Weihnachtsevangeliums.

Nun freut sich Erd und Himmelszelt

Höhepunkt des Konzertes wird die zeitgenössische Kantate „Licht der Weihnacht“ von Gerhard Rabe sein. Die Kantate trägt dicht und zeitgemäß vorweihnachtliche Atmosphäre ins Publikum. Düster beginnt sie in dunklem Moll, doch schon bald lugt immer wieder die Vorfreude auf das Weihnachtsfest hervor. Abseits der Musik wird sie mit gesprochenen Texten Wege aufzeigen, wie man sich heute der Weihnachtsbotschaft nähern kann. Der Schlusschor „Nun freut sich Erd und Himmelszelt“ trägt in seiner groß angelegten Gloria-Fuge pure Weihnachtsfreude in sich. Als Solisten sind Anna Palupski (Sopran) und Jochen Faulhammer (Bass) zu hören, den Orgelpart übernimmt Thomas Klein.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Die Hephata-Kantorei ist ein 25-köpfiger gemischter Chor. Er bereichert das Gemeindeleben der Hephata-Diakonie durch Mitgestaltung von Gottesdiensten, Abendmusiken und Konzerten. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden zur Deckung der Kosten sind erwünscht.

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com