Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Geld vom Landkreis zur Kinderbetreuung

177.000 Euro für fünf Kommunen sind eine gute Investition in die Kinderförderung. Von li.: Landrat Winfried Becker und die Bürgermeister Frank Grunewald (Niedenstein), Rainer Barth (Gilserberg), Claus Steinmetz (Wabern), Andreas Schultheis (Schrecksbach) und Dr. Nico Ritz (Homberg). Foto: nh

177.000 Euro für fünf Kommunen sind eine gute Investition in die Kinderförderung. Von li.: Landrat Winfried Becker und die Bürgermeister Frank Grunewald (Niedenstein), Rainer Barth (Gilserberg), Claus Steinmetz (Wabern), Andreas Schultheis (Schrecksbach) und Dr. Nico Ritz (Homberg). Foto: nh

Schwalm-Eder. Landrat Becker überreichte Zuweisungen aus dem Kreisausgleichsstock in Höhe von insgesamt 177.000 Euro. Das Geld soll in fünf Kommunen für Sanierung, Um- und Neubauten von Kindertagesstätten genutzt werden. 

177.000 Euro für fünf Kommunen

„Ich freue mich sehr, dass wir als Schwalm-Eder-Kreis unsere Städte und Gemeinden bei der Umsetzung verschiedener Projekte finanziell unterstützen können“, so Landrat Winfried Becker bei der Übergabe der Zuweisungsbescheide.

Die Gemeinde Gilserberg wird zur Förderung des Umbaus der Kindertagesstätte mit 36.000 Euro unterstützt. Die Stadt Homberg erhält eine Zuweisung von 30.000 Euro zur Förderung der Sanierung der Kindertagesstätte im Osterbach. Die Gemeinde Wabern wird mit 30.000 Euro zur Förderung des Neubaus einer Kindertagesstätte unter-stützt. Die Stadt Niedenstein erhält zur Förderung des Neubaus der Kindertagesstätte Frechdachse 45.000 Euro. Und die Gemeinde Schrecksbach bekommt zur Förderung des Umbaus der Kindertagesstätte Röllshausen 36.000 Euro.

Kreisausgleichsstock

Die Richtlinie für die Gewährung von Zuweisungen aus dem Kreisausgleichsstock ist seit Januar dieses Jahres in Kraft. In 2018 konnten bereits Förderbescheide in Höhe von 935.500 Euro bewilligt werden. „15.000 EUR pro Gruppe in den einzelnen Einrichtungen ist eine konkrete Hilfe für unsere Kommunen, die wegen der gesetzlichen Vorgaben besonders im Bereich der Kinderbetreuung kräftig investieren müssen“, erläutert Landrat Winfried Becker. Für das Jahr 2019 seien erneut 2 Mio. EUR zur Ausschüttung an die Kommunen im Kreishaushalt veranschlagt.

Weitere Informationen zur Förderung über den Kreisausgleichsstock sind in der Kreisverwaltung, im Fachbereich Finanzen, unter 05681-775 155 erhältlich.

Zwei weitere Förderbescheide

Landrat Winfried Becker überreichte bei dieser Gelegenheit zwei weitere Förderbescheide aus dem Investitionsförderprogramm zur Kinderbetreuung. Die Stadt Homberg (Efze) erhält eine Förderung von 180.000 EUR für den Neubau einer Kindertagesstätte. Die Stadt Niedenstein bekommt 120.000 EUR ebenfalls für den Neubau einer Kindertagesstätte. Bund und Land haben ein gemeinsames Investitionsförderprogramm für die Kinderbetreuungsfinanzierung im investiven Bereich aufgelegt. Die Zuschüsse werden von den zuständigen Jugendämtern verwaltet und ausgezahlt.

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com