Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

TSV 1912: Hart gekämpft, knapp gesiegt

Wollrode. Die Spatzen haben es von den Dächern gepfiffen, dass das Spiel gegen die MT III ein umkämpftes werden würde. Personell arg gebeutelt gingen die Wollröder ins Spiel. Es fehlten mit Dennis Schneider, Hendrik Hartung und Hannes Friedrich, gleich drei Spieler. Außerdem gingen einige weitere Spieler angeschlagen ins Spiel.

Melsunger Torhüterwechsel zeigt Wirkung

Der Beginn ins Spiel war umkämpft, hatte aber Vorteile für die Wollröder. Beim Stand von 11:5 in der 19. Minute wägten sie sich schon in Sicherheit. Die Einwechslung von Stefan Gröning im Tor der Bartenwetzer zeigte aber Wirkung. Selbst einfache Torchancen vergab das TSV-Team, und in der Abwehr gelang ihm nicht mehr der in den ersten Spielminuten gezeigte Zugriff. Somit ging es mit einer knappen Führung der Blau-Weißen in die Kabine.

Zweite Hälfte mit Höhen und Tiefen

Nach dem Seitenwechsel kamen die Melsunger sehr gut aus den Startlöchern. Durch drei schnelle Tore durch Dietrich und Hruby führten die Melsunger erstmals. Zum Glück zeigten die Wollröder aber eine gute Moral und fighteten sich zurück ins Spiel. Der offene Schlagabtausch ging bis zum 20:20 in der 45. Minute. Danach gelangen Herlitze, Kothe & Co, drei Tore in Folge. Bei einer Führung mit +5 in der 52. Minute wägte man sich aber deutlich zu früh in Sicherheit und ließ einen höheren Sieg nicht mehr passieren. Die gut gefüllte Halle in Guxhagen musste die letzten Minuten noch mal zittern, durch einen Melsunger Fehler konnte Melwin Wittmoser aber den letzten und entscheidenden Treffer im Spiel landen und tütete den umkämpften Sieg ein.

Alle haben ihre Leistung gebracht

Schuldzuweisungen aufgrund des personellen Engapasses sind nicht drin. Alle Jungs haben auf der Platte ihre Leistung gebracht. Dies zeigt mal wieder die Qualität in der Breite des Kaders. Es ist zu hoffen das zum Spitzenspiel gegen Eschwege, die fehlenden und angeschlagenen Spieler wieder dabei sind bzw. wieder komplett fit ins Spiel gehen können!

Es spielten: Barthel, Ludwig – Herlitze 6, Kothe 6, Schmieling 5, P. Hartung 4, C. Hartung 3, Wittmoser 2, Schindler 1, Schubert, Lösch, Radezki

(red)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB