Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT Athleten peilen Medaillensatz an

Auch Vivian Groppe (MT) hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Foto: Lothar Schattner
Auch Vivian Groppe (MT) hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Foto: Lothar Schattner

Stadtallendorf. Am Wochenende finden die hessischen Hallenmeisterschaften für die Altersklassen der U20 und U16 in der Herrenwaldhalle in Stadtallendorf statt. Über 550 Teilnehmer aus 114 Vereinen haben ihre Meldungen dafür abgegeben. Von der MT 1861 Melsungen starten mit Luis Andre (Kugelstoßen der M14) und Vivian Groppe (60m und 300 m der W15) zwei Medaillenkandidaten. Aber auch Yannick Schleider peilt im Dreisprung eine Medaille an.

André zielt auf zweite Meisterschaft ab

Luis Andre, der große Favorit im Kugelstoßen der M14, will sich den nächsten Landestitel holen. Foto: nh
Luis Andre, der große Favorit im
Kugelstoßen der M14, will sich den nächsten Landestitel holen. Foto: nh

Nachdem am vergangenen Wochenende Luis André bei den hessischen Winterwurfmeisterschaften in Frankfurt seinen ersten Landestitel in diesem Jahr im Diskuswerfen mit einem Vorsprung von fast 15 Metern gewinnen konnte, hofft er bei den Titelkämpfen unter dem Hallendach auf seinen zweite Meisterschaft gegen die zwölfköpfige Konkurrenz. Luis möchte aber auch die Vorjahresbestweite von Tim Dujic (Fleisbach, 12,38 m) deutlich verbessern. Für den zweiten Platz hat sich Moritz Hinrichsen (Weißkirchen) empfohlen, der am Ende des letzten Jahres mit der 3kg-Kugel mit einer fast 14m-Weite zu gefallen wusste.

Groppe ist schneller geworden

Am ersten Tag dieser Titelkämpfe werden die Sprints über 60 Meter der Schülerinnen ausgetragen. Carolin Schlung, die haushohe Favoritin aus Bad Sooden-Allendorf, lief bereits vor zwei Jahren die 100 Meter in 12,46 Sekunden. Damals war Vivian Groppe mit einer Zeit knapp über 14 Sekunden noch zufrieden. Aber die Schülerin aus Beiseförth ist schneller geworden. Es könnte durchaus sein, dass man die Zweite über 60 Meter der W15 als eine glückliche Vizemeisterin bezeichnen wird, weil die Unterschiede im Ziel zwischen der amtierenden 100m-Meisterin Mira Baus aus Schlüchtern, Vivian Groppe (Melsungen), Melina Höfer (Oberrodenbach), Lena Hinz (Kassel) und Katharina Altlay (Enkheim) nur Zentimeter betragen können.

Al-Batat macht es spannend

Holt sich Yannick Schleider mit einem Sprung über 12,50 Meter die Bronzemedaille? Foto: nh
Holt sich Yannick Schleider mit einem Sprung über 12,50 Meter die Bronzemedaille? Foto: nh

Bei den Schülern macht sich Niclas Dittmar Hoffnung auf das Finale der M14. Im Vorjahr gehörte der 13-Jährige über 75 Meter zu den Top-Ten in Hessen. Vier der acht mutmaßlichen Endlaufteilnehmer über 60 Meter der M14 scheinen eigentlich schon festzustehen, wenn man nämlich die Meldezeiten als Vergleich heranzieht. Danach richten sich die Blicke auf Felix Krause (Wetzlar, 7,75 Sek.) und Christian Wolf (Langenselbold, 7,87 Sek.). Nils Thyssen (Wiesbaden, 8,00 Sek.), Noah-Luis Piontek (Alsfeld, 8,05 Sek.) und der vielseitige Moritz Hinrichsen (Weißkirchen) werden sich demnach ein spannendes Rennen um den dritten Platz liefern.

Niclas Dittmar wäre ebenfalls in der Lage, eine Zeit unter acht Sekunden zu laufen, aber der 13-Jährige, der nur einmal in der Woche ein Sprinttraining absolviert, wird sich mit Alexander Kranitz (Pfungstadt) einen Kampf um den sechsten Platz liefern. Allerdings sollte man auch die beiden Frankfurter Schüler Jakob Busch und Marko Pilja für den Einzug in das 60m-Finale auf der Rechnung haben. Gespannt darf man auf das Abschneiden von Marcel Al-Batat aus Remsfeld sein, der mit 8,38 Sekunden der schnellsten Läufer vom Jahrgang 2006 ist.

Am Abend des ersten Tages startet Lynn Olson über 400 Meter der WU20 und möchte mit einer Zeit unter 65 Sekunden ebenfalls in die Wertung der Top-Ten kommen. Die noch 13-jährige Pia Gille startet im 800m-Lauf der W14 und scheint für eine Zeit unter 2:45 Minuten gut zu sein. Ob das aber für eine TOP-TEN-Platzierung reichen wird, steht noch in den Sternen.

Bärenstarke Südhessinnen

Niclas Dittmar könnte sich mit einer Zeit unter 8,20 Sekunden für das 60m-Finale der M14 qualifizieren. Foto: nh
Niclas Dittmar könnte sich mit einer Zeit unter 8,20 Sekunden für das 60m-Finale der M14 qualifizieren. Foto: nh

Am zweiten Tag starten Niclas Dittmar und Kilian Krah im Weitsprung der M14. Beide peilen mit Weiten über fünf Meter den Einzug in das Finale an. Möglich ist es, aber es wird nicht einfach. Vivian Groppe versucht über 300 Meter mit einer Zeit um 45 Sekunden gegen die starke Konkurrenz aus Südhessen auf sich aufmerksam zu machen. Gegen die TOP-Favoritin Nele Kühn (Eintracht Frankfurt, 42,25 Sek.) scheint kein Kraut gewachsen zu sein. Auch Rebecca Betz (Gelnhausen, 43,89 Sek.), Mira Baus (Schlüchtern, 43,96 Sek.) und Emma Scholl (Frankenberg, 43,97) scheinen in einer anderen Liga zu laufen. Aber die Schülerin aus Beiseförth könnte sich mit Mathilda Friedrich (Groß-Gerau, 45,45 Sek.) und Finja Köchling (Frankfurt, 45,84 Sek.) ein Duell um Platz fünf und sechs liefern.

(ajw)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB