Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Athleten holen 28 von 48 Titeln

Zwei Hallen-Kreismeister mit hervorragenden Leistungen: Luis André und Sophia Hog. Foto: nh
Zwei Hallen-Kreismeister mit hervorragenden Leistungen: Luis André und Sophia Hog. Foto: nh

Melsungen. Wie in den vergangenen Jahren setzten auch 2019 die Leichtathleten der MT Melsungen die Akzente bei den Kreis-Hallenmeisterschaften in der Stadtsporthalle. Sie sicherten sich 28 von 48 Titeln in den Wettkampfklassen der Männer, Frauen und M/W U20/18/16.

Mehrere Einträge ins Hallenrekordbuch

Auch in den Staffeln überzeugten die Melsunger Teams mit Siegen der MU20, Frauen, WU20 und WU18, wobei sich die U18-Sprinterinnen mit Laura Vockeroth, Nele Schmoll, Ella Gleim und Schlussläuferin Vivian Groppe mit 1:11,08 Minuten in das Hallenrekordbuch eintragen konnten.

Patrizia Römer. Foto: Lothar Schattner
Patrizia Römer. Foto: Lothar Schattner

Für die beste Leistung sorgte allerdings Patrizia Römer im Kugelstoßen der Frauen. Die amtierende HLV-Hallenmeisterin aus Kirchhain, die bis zum 31.12.2018 für den TSV Hessen Frankenberg startete und seit Jahresbeginn für den ESV Jahn Treysa aktiv ist, wuchtete die 4kg-Kugel auf 15,00 Meter und verfehlte ihren Kreisrekord, den sie bei den Landes-Hallenmeisterschaften am 19. Januar 2019 in Frankfurt aufgestellt hatte, nur um acht Zentimeter.

Sophia Hog unter 7 Sekunden

Diese Meisterschaften machten deutlich, dass in absehbarer Zeit einige nachrückende Talente zur Wachablösung bei den Frauen und Männern bereitstehen. Der Anfang wurde bereits durch Sophia Hog gemacht. Die Sprinterin aus Spangenberg war die einzige, die über 50 Meter unter den begehrten sieben Sekunden blieb. Die 19-jährige Abiturientin, die in der Woche vor den Landes-Hallenmeisterschaften in der Lage war, die 50 Meter unter 6,80 Sekunden zu laufen, verbesserte den Kreisrekord von Katharina Wagner (6,94 Sek.) aus dem Jahr 2017, auf 6,90. Auch die 6,47 Sekunden des U20-Sprinters Anton Umbach (ESV Treysa) geben zu berechtigten Zukunftshoffnungen Anlass, denn diese Zeit wurde selbst von den Männern nicht erreicht.

Hiob überrascht als Kreismeister

Eine persönliche Bestweite gab es für Luis André im Kugelstoßen der M14. Der sichtbar athletischer gewordene 13-Jährige hat noch Schwierigkeiten mit dem Timing beim Abstoß. Aber Luis überzeugte mit vier Stößen über die 13m-Marke. Damit siegte der hessische Diskuswurfmeister mit 13,74 Meter gegen den hessischen Hammerwurfmeister Valentin Sommerlade (Treysa), der auf 8,55 Meter kam.

Marvin Knaust. Foto: Lothar Schattner
Marvin Knaust. Foto: Lothar Schattner

Bei den Männern überraschte Michael Hiob als Kreismeister im Kugelstoßen. Der 23-jährige Student holte sich – aus dem Stand stoßend – den Sieg mit 11,60 Meter vor Kevin Heckmann (Spangenberg, 11,44 m). Nachdem seinem Hochsprungsieg mit 1,60 m wollte strebte Tobias Stang auch im Weitsprung den ersten Platz an. Aber es wurde ihm nicht so leicht gemacht, denn Robin Kästner, Torschützenkönig des TSV Obermelsungen, ließ sich nach langer Leichtathletik-Abstinenz wieder zu einem Start überreden. Deutschlands zweitbester M15-Dreispringer des Jahres 2009 mit 13,06 Meter, lag nach zwei Durchgängen mit 5,57 Meter in Front. Erst im dritten Versuch wurde er von Tobias Stang mit 5,79 Meter übertroffen. Kästner steigerte sich im letzten Sprung auf 5,74 Meter, aber es reichte nicht mehr zum Sieg.

Während in der M20 Marvin Knaust über 1000 Meter mit 3:09,03 Minuten die schnellste Zeit lief, überraschte Vorjahresschüler Jan Gille mit der 5kg-Kugel und besiegte mit fünf Zentimeter Vorsprung Hammerwerfer Lasse Gundlach (Treysa), der 11,13 Meter vorgelegt hatte.

Schmoll sammelt die Titel

Nele Schmoll. Foto: Lothar Schattner
Nele Schmoll. Foto: Lothar Schattner

Bei den Frauen konnte Geburtstagskind Katharina Wagner ihre Titel im Weit- und Hochsprung verteidigen. Sie verhalf auch dem MT-Quartett mit Selina Langhorst, Nele Grenzebach und Lisa Arend zum Staffelsieg über 4×1 Runde.

Bei der weiblichen U18 blieben alle fünf Titel, die vergeben wurden, in Melsungen. Nele Schmoll entpuppte sich dabei als fleißigste Sammlerin und holte sich neben den 50m-Sieg (7,38 Sek.) auch die Titel im Weitsprung (4,69 m) und im Kugelstoßen (9,09 m). Sie war aber auch am MT-Staffelsieg wesentlich beteiligt. Im letzten Lauf der Veranstaltung sicherte sich Maya Knaust über 800 Meter nach 2:47,50 Minuten durch.

Zwei Meister, weil Zielbildauswertung versagt

Bei den Schülern der U16 gefiel Nils Christmann aus Gensungen vor allem im Hochsprung mit 1,65 m. Im 50m-Sprint der M14 gab es ein Wimpernschlagfinale, dass trotz Zielbildauswertung keinen Sieger erkennen ließ. Aus diesem Grund wurden Leonard Figge (Treysa) und Niclas Dittmar mit 7,11 Sekunden gemeinsam zum Kreis-Hallenmeister 2019 erklärt.

Bei den Schülerinnen hatte Vivian Groppe noch das Abschlusstraining zu den am nächsten Tag stattfindenden Landesmeisterschaften in den Knochen. Dennoch demonstrierte sie mit 7,16 Sekunden den Zuschauern auf der Tribüne ihre Schnelligkeit vor Merle Tetem (Treysa, 8,09 Sek.), die aber im Kugelstoßen mit 9,35 Meter gefiel.

(ajw)

Die MT-U20-Staffel lief die schnellste Staffelzeit. Foto: nh
Die MT-U20-Staffel lief die schnellste Staffelzeit. Foto: nh


Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com