Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT: Kämpferischer Sportnachwuchs

Die Melsunger Leichtathleten waren auch bei den Kreismeisterschaften der U14 am erfolgreichsten. Fotos: Schattner | nh
Die Melsunger Leichtathleten waren auch bei den Kreismeisterschaften der U14 am erfolgreichsten. Fotos: Schattner | nh

Melsungen. 94 Teilnehmer aus 14 Vereinen bevölkerten die Stadtsporthalle bei den Kreishallenmeisterschaften der Altersklassen U14 und U12. Die Nachwuchsleichtathleten der Melsunger Turngemeinde stellten mit zehn Titeln das erfolgreichste Team.

Auf den zweiten Platz kamen der TSV Remsfeld und der TSV Geismar mit jeweils sieben Siegen. Die nächsten Plätzen belegten Gilserberg und Gensungen (4 Titel), Spangenberg (3), Wabern (2), Neukirchen (2) und Borken (1).

Jede Höhe im ersten Versuch

Linus Schopf (MT). Foto: Lothar Schattner
Linus Schopf (MT). Foto: Lothar Schattner

Trotz mancher guter Leistung hatte es den Anschein, als ob sich die jungen Nachwuchsathleten weniger als in den Vorjahren zur Geltung bringen konnten. Im Mittelpunkt standen die beiden Kreishallenbestleistungen von Jacob Thomä (Neukirchen) im Hochsprung und Linus Schopf (Melsungen) im Rundenlauf. Der Schüler aus Neukirchen stieg bei seinem ersten Hochsprungwettkampf in der M11 bei 1,10 Meter in den Wettbewerb ein und überquerte jede Höhe bis einschließlich 1,43 Meter im ersten Versuch. Damit hatte er bereits die fünf Jahre alte Hallenbestleistung von Alexander Ludwig (Melsungen, 1,42 m) verbessert. Nach zwei Fehlversuchen schaffte er auch 1,45 Meter im dritten Versuch und nahm die Glückwünsche der Konkurrenz entgegen.

Jonathan Schlede (Altmorschen) verbesserte beim Melsunger Hallenmeeting 2010 die Bestleistung im 4-Rundenlauf der M11 auf 1:36,8 Minuten. Neun Jahre später lief Linus Schopf (MT Melsungen) diese Strecke in 1:35,8 Minuten.

Mit drei Titeln unter die Erfolgreichsten

In der Altersklasse der M13 waren Tom Horodiski und David Sonnak (Melsungen) zweimal erfolgreich. Während sich der schnelle Schüler aus Geismar mit der Tagesbestzeit über 50m (7,73 Sek.) sowie als bester Weitspringer (4,30 m) die Titel holte, sicherte sich David Sonnak die Siege im Hochsprung (1,28 m) sowie im Kugelstoßen mit 9,15 m. Im 5-Rundenlauf setzte sich Paul Auer aus Gilserberg mit 2:17,7 Minuten durch. Hannes Blank (LG Gensungen) demonstrierte seine Vielseitigkeit in der M12 und gehörte mit drei Titeln zu den erfolgreichsten Teilnehmern dieser Veranstaltung.

Hallenbestleistung mit 1:35,8

Josia Njenga Weth (Sp). Foto: Lothar Schattner
Josia Njenga Weth (Sp). Foto: Lothar Schattner

Die besten Leistungen dieser Meisterschaften wurden aber in der Altersklasse der U12 erzielt.

Zunächst holte sich Njenga Weth (Spangenberg) mit 7,99 Sekunden die Sprintkrone und hätte mit dieser Zeit sogar im Finale der M13 den zweiten Platz belegt. Linus Schopf war der überragende Läufer auf den vier Hallenrunden. Noch vor sechs Wochen beim Vorweihnachtskriterium in Stadtallendorf konnte er nach seiner Erkältung nicht verhindern, dass Nico Bergen (Wabern) im 800m-Lauf mit 2:50,62 Minuten über zwei Sekunden früher als er im Ziel war.

In der Melsunger Stadtsporthalle stellte der Ausdauerspezialist aus Gensungen jetzt die alte Rangordnung aber wieder her. Souverän lief er mit der Hallenbestleistung von 1:35,8 Minuten vor Linus Scharf (Geismar, 1:41,7), Nico Bergen (Wabern, 1:43,7) und Aaron Wicke (MT, 1:46,5) als neuer Kreismeister über die Ziellinie.

Der erste Titel für Fabio

Jacob Thomä (LTV). Foto: Lothar Schattner
Jacob Thomä (LTV). Foto: Lothar Schattner

Im Hochsprung fehlte die große Spannung, denn Jacob Thomä war zu überlegen und sprang mit dem neuen Kreisrekord von 1,45 Meter 30 Zentimeter höher als die Konkurrenz.

Im Hochsprung fehlte die große Spannung, denn Jacob Thomä war zu überlegen und sprang mit dem neuen Kreisrekord von 1,45 Meter 30 Zentimeter höher als die Konkurrenz.

Fabio Oglialoro. Foto: nh

Fabio Oglialoro war der überragende M10-Schüler mit drei beeindruckenden Siegen. Und jedes Mal trieb ihn Janek Zörner (Spangenberg) zu diesen Leistungen. Im 50m-Sprint holte sich der kleine Fabio mit 8,79 Sekunden seinen ersten Titel. Janek sicherte sich nach 8,84 Sekunden den zweiten Platz. Im Weitsprung war der Abstand der beiden schon größer, denn Fabio setzte sich mit 3,36 zu 3,22 Meter klar durch. Im 4-Rundenlauf gab es für den 9-Jährige aus Beiseförth mit seinem lockeren und schönen Laufstil einen Start-Ziel-Sieg. Mit 1:43,9 Minuten lag er über zehn Sekunden vor Janek Zörner (1:54,1 Min.), der sich vorher noch den Titel im Hochsprung geholt hatte.

Fünf Vorläufe bis zum Finale

Lilly-Katharina Siebert (Sp). Foto: Lothar Schattner
Lilly-Katharina Siebert (Sp). Foto: Lothar Schattner

Mit 7,93 Sekunden über 50 Meter blieb Lilly-Katharina Siebert (TSV Spangenberg) als einzige Sprinterin unter acht Sekunden und bezwang dabei deutlich Karina Keil (MT), von der man ebenfalls eine solche Zeit erwartet hatte. Die Schülerin aus Kirchhof gewann aber das Weitsprungduell mit 3,90 zu 3,85 Meter und holte sich im Kugelstoßen einen weiteren Titel. Für den dritten MT-Sieg sorgte im 5-Rundenlauf Alessia Oglialoro mit 2:13,3 Minuten und machte es ihren jüngeren Bruder nach.

Karina Keil (MT) Foto: Lothar Schattner
Karina Keil (MT) Foto: Lothar Schattner

Fünf Vorläufe über 50 Meter mussten ausgetragen werden, bevor das Finale der W12 feststand. Mit Mira Kuchar von der neu gegründeten Leichtathletiksparte des TSV Gilserberg wächst ein Talent heran, das vorsichtig aufgebaut werden sollte. Die 11-Jährige holte sich mit 8,18 Sekunden vor Sophia Fröhlich (Borken, 8,53) ihren ersten Meistertitel. Auch in dem anschließenden spannenden Weitsprungduell setzte sich die Schülerin aus Gilserberg mit 3,71 Meter knapp vor Lena Augustin (Gensungen, 3,70 m) durch, die wiederum als Siegerin im Kugelstoßen mit 5,59 Meter ausgezeichnet wurde. Den einzigen Titel für den Tuspo Borken holte sich Sophia Fröhlich in einem rasanten Rennen über fünf Hallenrunden nach guten 2:14,5 Minuten.

Im Hoch- und Weitsprung nicht zu bezwingen

Chenoa Schwarzlose (Remsfeld) ließ sich den 50m-Sieg in der W11 nicht nehmen. Mit 8,49 setzte sie sich gegen Kiara Schleider (Melsungen, 8,58 Sek) durch und war auch im Hochsprung (1,20 m) sowie im Weitsprung mit 3,79 m nicht zu bezwingen. Im Lauf über vier Hallenrunden wurde Kiara Schleider ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte in 1:54,6 Minuten klar vor Emilia Berk aus Remsfeld (2:01,4 Min).

In der Altersklasse W10 machten die Schülerinnen aus Geismar, Eileen Jenner und Leni Brötsch, auf sich aufmerksam. Während sich Eileen die Titel im Sprint (8,21 Sek.) und Weitsprung (3,57 m) holte, sicherte sich Leni Brötsch mit ausgezeichneten 1:55,9 Minuten den Sieg über vier Hallenrunden vor ihrer Trainingspartnerin Kate Fleur Salomon (2:00,3 Min.).

(ajw)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB