Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hessen will’s wissen: Wie lieb ist der Fiskus?

Mal sehen, was der Fiskus übrig lässt. Und wenn die Kommunikation schiefgeht, wird das online angeprangert. Symbolfoto: gsk
Mal sehen, was der Fiskus übrig lässt. Und wenn die Kommunikation schiefgeht, wird das online angeprangert. Symbolfoto: gsk

Wiesbaden. Zur Behördenfreundlichket seiner Finanzämter startet das Land eine große Online-Umfrage. Finanzminister Dr. Thomas Schäfer freut sich schon auf die Rückmeldungen Bürgerinnen und Bürger unter www.ihr-finanzamt-fragt-nach.de.

Dem Finanzamt mal die Meinung geigen

„Alle, die ihrem Finanzamt schon immer mal so richtig ihre Meinung sagen wollten, haben jetzt Gelegenheit dazu: Am 1. März startet Hessen zusammen mit 14 weiteren Bundesländern eine gemeinsame Online-Bürgerbefragung. Wir freuen uns auf die Rückmeldungen möglichst vieler Hessinnen und Hessen zu den Erfahrungen, die sie mit ihren Finanzämtern vor Ort gemacht haben.“ Mit diesen Worten hat der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer heute in Wiesbaden den Start des Online-Portals www.ihr-finanzamt-fragt-nach.de am 1. März 2019 angekündigt.

Anonymes Feedback ohne Anmeldung

Die Bürgerbefragung richtet sich an alle einkommensteuerpflichtigen Personen, deren zuständiges Finanzamt in Hessen oder Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein oder Thüringen liegt. Der Fragebogen steht ein Jahr zur Verfügung und ist ohne vorherige Anmeldung zugänglich. Zur Wahrung der Anonymität werden dabei keine personenbezogenen Daten erhoben.

Veröffentlichung ebenfalls online

„Wir möchten gerne wissen, wie zufrieden die Bürgerinnen und Bürger mit der Arbeit der hessischen Finanzämter sind. Deshalb fragen wir einfach nach! Dazu haben wir gemeinsam mit weiteren Bundesländern einen Fragebogen erarbeitet, der sich rund um die Abgabe der Einkommensteuererklärung mit Themen wie Erreichbarkeit, Freundlichkeit und Kompetenz unserer Beschäftigten befasst“, erklärte Minister Schäfer. Nach Abschluss der Befragung werden die Ergebnisse ausgewertet und auf dem Befragungsportal veröffentlicht.

„Die Befragung wird dazu beitragen, unseren Service noch besser auf die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger abzustimmen. Ich würde mich deshalb freuen, wenn uns viele Hessinnen und Hessen ab dem 1. März ihre Erfahrungen mit uns mitteilen. Seien Sie ruhig ehrlich“, betonte der Minister. „Wenn Sie gute Erfahrungen mit uns gemacht haben, brauchen Sie auch damit natürlich nicht hinterm Berg zu halten.“

Neu: Landesweite Service Hotline

Hessen hatte zuletzt in einer Umfrage des Portals Steuertipps.de gut abgeschnitten und mit einem Doppelsieg von Fulda vor Lauterbach sogar die deutschlandweite Einzelwertung der kundenfreundlichsten Finanzämter gewonnen.

„Wir haben in Hessen in den vergangenen Jahren weiter am Service der Finanzämter gearbeitet“, sagte Dr. Schäfer. „Mit den ELSTER-Sprechstunden haben wir in allen Finanzämtern unser Service-Angebot weiter ausgeweitet und bieten spezielle Sprechstunden für die elektronische Steuererklärung an. In den kommenden Tagen schalten wir zudem eine neue landesweite, kostenlose Service-Hotline für allgemeine Steuerfragen frei.“

(red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com