Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT Melsungen erprobt den E-Sport

Live ins Netz und digital. Auf beiden Wegen will die MT künftig Umsätze generieren und ihren Fans zeitgemäßen Sport bieten. Foto: J.S. Nielsen | pixabay
Live ins Netz und digital. Auf beiden Wegen will die MT künftig Umsätze generieren und ihren Fans zeitgemäßen Sport bieten. Foto: J.S. Nielsen | pixabay

Melsungen. Das »Kerngeschäft« der MT Melsungen ist Handball. Dafür steht der nordhessische Traditionsverein seit über 90 Jahren, 30 davon in der 2. und 1. Bundesliga. Jetzt blickt der Verein den »MT Legends« über den Tellerrand hinaus.

MT Legends als online-Spiel

Was einige Fußball-Bundesligisten bereits fest in ihrem Fan-Portfolio installiert haben, ist im Handball bislang noch kein Thema. Das wird sich in Kürze ändern, wenn die MT Melsungen unter eigener Flagge ihr Turnier »MT-Legends« im Bereich online-Computerspiele einführt.

Handball ist eine faszinierende Sportart mit allen Elementen die das Spiel auch für die Zuschauer höchst attraktiv machen. Das hat jüngst erst wieder die Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark gezeigt, die vor jeweils großen Kulissen in den Arenen und an den Fernsehschirmen die Fans in ihren Bann gezogen hat.

Neue Angebote für die Zielgruppen

„Wir freuen uns über das stetig gewachsene Interesse an der MT”, sagt Axel Geerken. „Aber”, so der MT-Vorstand weiter, „wir dürfen uns dabei nicht auf etwaigen Lorbeeren ausruhen, sondern sind gerade als Profisportclub gefordert, neue Angebote zu entwickeln, mit denen wir weitere Zielgruppen für die MT begeistern können. Die rasant steigende Beliebtheit des so genannten E-Sport, also Computerspiele, ist deshalb für uns eines unserer Zukunftsthemen, mit dem wir nun erste Erfahrungen machen wollen.“

Offenes E-Sport-Turnier mit »League of Legends«

Zum Auftakt veranstaltet die MT am Samstag, 13. April, in der Kasseler Rothenbach-Halle ein offenes E-Sport-Turnier mit »League of Legends« (kurz: LoL), dem Branchenprimus unter den Online-Spielen. Die Teilnahme ist kostenlos. Vorherige Anmeldung ist obligatorisch.
Dazu gibt es folgenden Fahrplan: Ab sofort werden Anmeldungen für das Turnier via facebook.com/MT.Melsungen angenommen. Ab dem 07.04. geht es in die Online-Turnierphase; für den 13.04. sind Offline-Playoffs als Live-Event mit Zuschauern in der Kasseler Rothenbach-Halle angesetzt.

Ego-Shooter abgelehnt

„Bei der Wahl des Computerspiels war es uns wichtig, dass – genau wie beim Handball – der Teamgedanke sowie taktisches und gleichzeitig reaktionsschnelles Agieren im Vordergrund stehen. So genannte Ballerspiele mit Ego-Shootern als Protagonisten lehnen wir strikt ab”, erklärt Axel Geerken.

Unterstützt wird die MT von Ihrem Partner »1337 eSport« aus Sindelfingen. Im Rahmen des Finalturniers in der Rothenbach-Halle wir das MT Bundesliga-Team zu einem Show- und Einlagespiel gegen den späteren Sieger antreten.

Echtzeitstrategie mit Rollenspielelementen

»League of Legends« ist ein schnelles, kompetitives Online-Spiel, das die Geschwindigkeit und Intensität von Echtzeitstrategie mit Rollenspielelementen verknüpft. Zwei Teams mächtiger Champions, jeder mit einem einzigartigen Design und Spielstil, treten Kopf an Kopf in mehreren Feldern und Spielmodi gegeneinander an. »League of Legends« bietet mit einer ständig wachsenden Anzahl an Champions, häufigen Aktualisierungen und einer blühenden Wettkampfszene unbegrenzte Wiederspielbarkeit für Spieler jeden Niveaus. Das Spiel ist kostenlos.

Millionen begeisterter E-Sportler

Vorreiter im Fußball mit einer eigenen eSport-Sparte war Schalke 04. Inzwischen mischen auch viele weitere Bundesligisten in diesem Metier mit, wie etwa RB Leipzig, Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg, Werder Bremen oder der VfB Stuttgart. Dabei bauen die Clubs eigene eSport-Teams auf, die dann unter dem Vereinsnamen in den verschiedenen Ligen an den Start gehen.

Die Zahlen allein in Deutschland sind beeindruckend. Sie schwanken je nach Quelle zwischen 1,5 und 4,5 Millionen organisierter E-Sportler. Das meist gespielte online-Game, »League of Legends«, spielen weltweit deutlich mehr als 100 Millionen Menschen.

Hohe Umsätze prognostiziert

Laut einer Prognose der Consultingfirma Deloitte wird sich in Deutschland der Jahresumsatz 2020 auf 130 Millionen Euro belaufen. Das wäre ein höherer Betrag, als die Basketball-Bundesliga (BBL), Deutsche Eishockey-Liga (DEL) und Handball-Bundesliga (HBL) einfahren. Die nach der Bundesliga umsatzstärksten Spielklassen in Deutschland bewegten sich bereits in 2017 zwischen 100 und 122 Millionen Euro. Der Vergleich hinkt jedoch etwas, da E-Sport aus vielen unterschiedlichen Titeln besteht.

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB