Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Hinweistelefon für Zeugen eingerichtet

Fotos: Pfeil | nh
Fotos: Pfeil | nh

Region. Im Fall des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke wird „in alle Richtungen“ weiter ermittelt. Das teilten LKA-Präsidentin Sabine Thurau und der Leitende Oberstaatsanwalt Horst Streiff gestern mit.

Soko aus 20 Ermittlern gebildet

Der auf der Terrasse seines Hauses durch einen Kopfschuss aus einer Kurzwafffe aus nächster Nähe schwer verletzte Dr. Lübcke war in der Nacht auf Sonntag gegen 0.30 Uhr von einem der im Hause befindlichen Angehörigen gefunden worden, sagte Staatsanwalt Streiff. Reanimationsversuche seien erfolglos geblieben, Lübckes Tod um 2.35 Uhr in einer Wolfhager Klinik festgestellt worden.

Die Staatsanwaltschaft Kassel hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet, die Ermittlungen hat das Landeskriminalamt übernommen. Nach Auskunft von Sabine Thurau wurde eine Sonderkommission gebildet, der zirka 20 Ermittler und Ermittlerinnen aus dem LKA und dem Polizeipräsidium Nordhessen angehören. Bei Bedarf würden weitere Spezialisten hinzugezogen.

Ermittlungen in alle Richtungen

Weitere Angaben, insbesondere zur Auffindesituation des Opfers oder zur Tatwaffe, wollten LKA und StA aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, versichert Thurau.

Auf einer Pressekonferenz wurde gestern gefragt, ob das Verbrechen im Zusammenhang mit früheren Äußerungen Lübckes in der Flüchtlingskrise stehe; ob ein Kirmesbesucher etwas damit zu tun haben könnte, den RP Lübcke noch am Abend seines Todes getroffen haben soll; oder ob die Tat politisch motiviert ist oder ihr ein Raubmotiv zugrunde liegt. All solchen Aspekten werde nachgegangen. „Wir haben keine Motivlage“, sagte Streiff.

Hinweistelefon für Zeugen

Für Hinweise aus dem Umfeld des verstorbenen Regierungspräsidenten oder aus der Bevölkerung wurden laut Thurau Kontaktmöglichkeiten eingerichtet. Zu erreichen sind die Ermittler unter dem Hinweistelefon: 0561 – 910 44 44 sowie unter E-Mail: wolfhagen@polizei-hinweise.de.

Eckpunkte im Lebenslauf

Dr. Walter Lübcke war am 22. August 1953 in Bad Wildungen geboren worden. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann absolvierte er einen achtjährigen Wehrdienst, bildete sich zum Personalkaufmann fort und arbeitete anschließend bei der Kasseler Dokumenta 7 als Presse-Assistent. In Kassel studierte er Personalwirtschaft und Arbeitsökonomie, seine Dissertation schrieb er 1991. In den folgenden Jahren war er Studienleiter als in der beruflichen, politischen Bildung tätig und war Direktor einer Jugendbildungsstätte. In seiner Freitzeit beschäftigte er sich als Nebenerwerbslandwirt in seinem Wohnort in Wolfhagen-Istha, wo er am 2. Juni 2019 im Alter von 65 Jahren starb.

Politische Stationen

Sein politisches Leben hatte Dr. Walter Lübcke der CDU verschrieben, der er seit 1986 angehört hatte. In Wolfhagen war er u.a. von 1987 bis 2009 stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender, von 1994 bis 2009 Kreisvorsitzender der CDU Kassel-Land, und von 1997 bis 2009 stellvertretender Bezirksvorsitzender der CDU Kurhessen-Waldeck. Dem Hessischen Landtag gehörte Lübcke von 1999 bis 2009 an. Zum Präsidenten des Regierungspräsidiums Kassel ernannte ihn der damalige Innenminister Volker Bouffier im Mai 2009. Seine Dienstzeit, die im Mai 2019 offiziell beendet gewesen wäre, hatte Dr. Lübcke auf ausdrücklichen Wunsch von Ministerpräsident Volker Bouffier noch einmal verlängert.

(gsk)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB