Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Gold für Ullrich und Weinreich

Das Team aus dem TG Fulda-Eder bei den Mehrkampfmeisterschaften in Petersberg. Foto: nh
Das Team aus dem TG Fulda-Eder bei den Mehrkampfmeisterschaften in Petersberg. Foto: nh

Petersberg. Die Mehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes waren ein gutes Pflaster für die Athleten aus dem Turngau Fulda-Eder. Sie errangen am Samstag zwei Goldmedaillen, eine Silber- und fünf Bronzemedaillen.

Bestes Mädchen aller Klassen

Norbert Weinreich (MT Melsungen, MT) war als Erster gefordert. Er konnte trotz Trainingsrückstandes seine Ziele erreichen. Mit 53,69 m verteidigte Weinreich seinen Titel im Schleuderball mit einem deutlichen Vorsprung von gut acht Metern, was aber voraussichtlich nicht für eine erneute Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften genügen wird. Im Steinstoßen reichte eine Verbesserung seiner eigenen Vorjahresleistung auf 9,42 m wieder zur Silbermedaille.

Lisann Ullrich. Foto: nh
Lisann Ullrich. Foto: nh

Für einen Paukenschlag sorgte Lisann Ullrich (MT) im Jahnsechskampf der W10. Nach Turnen an Stufenbarren und Boden, 50-m-Lauf und Ballwurf, 50 m Brustschwimmen und Kunstspringen siegte sie mit 55,103 Punkten. Das sind mehr als vier Punkte Vorsprung und Ullrich hatte in drei Disziplinen die Nase vorn. Beeindruckend war ihr Vorsprung von 13 Sekunden im Schwimmbecken. Dort und im Kunstspringen war sie jeweils das beste Mädchen aller Wettkampfklassen.

Zu wenige Siege für Tuveri

Auch in jedem weiteren gemeldeten Wettkampf konnte sich jeweils ein einheimischer Athlet einen Platz auf dem Podium erkämpfen. Fünf junge Turnerinnen und Turner erreichten den Bronzerang.

Für Diego Tuveri (MT) genügten im Jahnsechskampf der M10 drei Disziplinsiege und insgesamt 45,596 Punkte leider nicht für mehr als Platz 3. Als schnellster Sprinter und Schwimmer sowie als zweitbester aller Jungen im Kunstspringen gelang Tuveri noch eine furiose Aufholjagd, doch der Rückstand aus der Turnhalle war zu groß.

Schnelle Sprinterinnen

Im Deutschen Mehrkampf (drei Geräte Turnen, drei Disziplinen Leichtathletik) der W10 konnte sich Helena Wagner (MT) in einem großen Teilnehmerfeld mit 63,778 Punkten gut behaupten und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um vier Punkte und drei Plätze. Seite an Seite mit ihrer Vereinskameradin Lilly Grösch (7. mit 61,731 Punkten) im 50-m-Lauf waren die beiden die zweit- und drittschnellste Sprinterin ihrer Altersklasse.

Für die männlichen Teilnehmer im Deutschen Mehrkampf war es jeweils die erste Hessische Meisterschaft, und sie positionierten sich zum Teil vor schon etablierten Athleten. Tom Kromrei (MT) überzeugte als Disziplinsieger im Weitsprung mit 3,90 m und nahm seine Bronzemedaille in der M10 für insgesamt 58,375 Punkte entgegen. Helenas Zwillingsbruder Nicolas Wagner (MT) war im Sprint schnellster Junge des Tages (8,03 Sekunden) und reihte sich mit 53,927 Punkten auf Rang 5 ein.

Jüngster auf dem Podium

In der M9 gibt es ebenfalls einen 3. Platz zu vermelden. Als erster Teilnehmer des TSV Neumorschen überhaupt erzielte Ludwig Horchler 52,543 Punkte. Ludwig gelang es ebenfalls, zumindest eine Disziplin für sich zu entscheiden. Mit 8,82 Sekunden hatte er über 50 m die Nase vorn. Sein Trainingspartner Jakob Stein (MT) erreichte mit 48,440 Punkten Rang 5.

Auch der jüngste Teilnehmer des Turngaus, Erik Rüdlin (MT) in der M8, konnte sich auf dem Podium platzieren. Seine Stärken hatte er in Sprint und Weitsprung und er erzielte insgesamt 40,110 Punkte.

(Christian Khin)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB