Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Auch Tiere verdienen Respekt und Würde

In diesem Katzenkorb wurde Fenja eiskalt neben dem Tierheimgelände ausgesetzt. Foto: Tierheim
In diesem Katzenkorb wurde Fenja eiskalt neben dem Tierheimgelände ausgesetzt. Foto: Tierheim

Beuern. Eine Transportbox, überdeckt mit einer klammen Wolldecke und darin eine völlig unterkühlte Katze: Das fand eine Tierheimmitarbeiterin nach der Mitgliederversammlung in der Nacht auf den 26. Mai 2019 gegen 0:30 Uhr neben dem Tierheim.

Herzanhänger und Glöckchen

Fenja – so der Name der Katze – wurde ausgesetzt. Sie saß völlig verängstigt in der Box, bei einer Außentemperatur von 6 Grad, trug ein rosa Halsband mit dem Schriftzug »Love« sowie einen Herzanhänger und ein Glöckchen.

Sie wurde von der Mitarbeiterin nach Auffinden umgehend in die Quarantänestation gebracht und am Folgetag vom Tierarzt eingehend untersucht. Dabei wurde eine Blasenentzündung diagnostiziert, die medizinisch behandelt werden muss. Das Alter der Katze beläuft sich auf ca. 9 Jahre. Fenja ist zwar kastriert, jedoch nicht tätowiert oder gechipt.

Respekt und Würde verdient

Pressewartin Johanna Schäfer versteht nicht, wie jemand sein Tier so herzlos und feige nachts aussetzen kann. Vor allem die Tatsache, dass eine Katze in Kälte und Dunkelheit alleine gelassen wird, schockt die Mitarbeiter des Tierheims. Ein krankes und altes Tier in der Kälte auszusetzen, sei „feige und nicht nachvollziehbar“. Tiere sind lebende Wesen, sie empfinden Schmerz, sie empfinden Leid und sind weder Gegenstände noch Spielzeuge, die man benutzt und auch wieder wegwirft. Sie verdienen es, mit Respekt und Würde behandelt zu werden.

Fundkatze Fenja sieht noch etwas verängstigt aus. Das ausgesetzte Tier litt bereits an Unterkühlung. Foto: Tierheim
Fundkatze Fenja sieht noch etwas verängstigt aus. Das ausgesetzte Tier litt bereits an Unterkühlung. Foto: Tierheim

Leider kein Einzelfall

Doch leider ist Katze Fenja, kein Einzelfall. Öfter werden Tiere vor dem Tierheim abgestellt, obwohl dies gesetzlich verboten ist. Das Tierheim Beuern appelliert daher erneut an alle Tierbesitzer, ihre Tiere nicht auszusetzen. Das Tierheim Beuern steht mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wer Hinweise zu Fenja oder ihren Besitzern geben kann, setzt sich bitte mit dem Tierheim Beuern »Ein Heim für Tiere e.V.«, Steinbruchsweg 1a, 34587 Felsberg-Beuern, Tel. 05662-6482 (13 bis 16 Uhr), in Verbindung. Alle Hinweise werden vertraulich behandelt.

Neues Leben, neue Besitzer

Und wer Fenja ein neues Heim schenken möchte, meldet sich bitte ebenfalls. Sie wartet nun im Tierheim Beuern auf neue Besitzer, um den nächsten Lebensabschnitt in einem gut behüteten Zuhause beginnen zu können.

Kontaktdaten:
„Ein Heim für Tiere“ e.V.
Steinbruchsweg 1a
34587 Felsberg-Beuern
Tel.: 05662-6482 (14 bis 16 Uhr)
Fax: 05662-8879359
info@tierheim-beuern.com
http://www.tierheim-beuern.com
Besuchszeit Do.-So. 13 bis 16 Uhr

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB