Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Regio-Team Melsungen schlägt sich wacker

Axel Hauschke. Foto: Merle Obermann
Axel Hauschke. Foto: Merle Obermann

Region. Fünf Tages- und zwei Gesamtsiege, drei weitere Podiumsplätze in der Gesamtwertung und etliche Top-Platzierungen bei den drei Etappenrennen, das war die stolze Bilanz des Regio Teams der MT Melsungen bei der einzigen nordhessischen Mehretappenfahrt, den »Drei Tagen ohne Panne«, ausgerichtet von der Zweiradgemeinschaft Kassel.

Sohn und Hauschke liegen vorn

Und genau das hatten sich die Melsunger Radsportler nach einer eher enttäuschenden Bilanz des Vorjahres vorgenommen: Es sollte eines der absoluten Highlights der Saison 2019 werden. Am Schlusstag konnte Teamleiter Dieter Vaupel vermelden: „Ziel erreicht!“, denn in der Gesamtwertung der Eliteklasse stand Philipp Sohn trotz starker nationaler Konkurrenz als Dritter auf dem Podium. Bei den Senioren hatte es Hessenmeister Axel Hauschke nach zwei Tagessiegen nach ganz oben geschafft.

Julian Hippmann. Foto: Herbert Margraf
Julian Hippmann. Foto: Herbert Margraf

Taktisch viel dazugelernt

Und auch der Melsunger Nachwuchs stand seinen Vorbildern nichts nach. Allen voran der hessische Kaderathlet Julian Hippmann, der – wie Hauschke – zwei Tagessiege einfuhr und damit souveräner Gesamtsieger wurde. Hippman zeigte, dass er taktisch viel dazu gelernt hat und es ihm gelingt, seinen Sprint zum richtigen Zeitpunkt anzusetzen, um die Konkurrenz zu düpieren. Auf dem Podium landeten die Melsunger auch in den anderen Schülerklassen: Joshua Sandrock wurde Dritter bei den Schülern U13 und Alexander Hart, der erst vor wenigen Monaten zum Rennsport kam holte – ebenfalls als Dritter U17 – seinen ersten Pokal in seiner neuen Sportart.

Feger mit fulminantem Etappensieg bei den Amateuren

Ein besonderes Highligt war im Straßenrennen in Hohenkirchen die Fahrt der Amateure mit Startern aus der gesamten Republik. Hier war Max Feger die ganz große Überraschung. Er kam als erster aus der Zielkurve und baute seinen Vorsprung in einem fulminanten Sprint auf mehrere Radlängen aus: Sieg im Straßenrennen für den erfolgreichen Mountainbiker – amtierender Hessenmeister Cross Country – der MT.

Max Feger liegt vorn. Foto: Thomas Laut
Max Feger liegt vorn. Foto: Thomas Laut

Damm vor dem Ziel gestellt

Ein anderer Melsunger Mountainbiker versuchte sich in Hohenkirchen ebenfalls im fremden Metier und sorgte dort für Furore. Thorsten Damm startete bei den Senioren 3 und konnte sich in der vorletzten Runde alleine vom Feld absetzen. Bis tausend Meter vor dem Ziel hielt er sich vorn, wurde allerdings dann gestellt und hatte im Sprint nichts mehr zuzusetzen.

Alle Spitzenfahrer aufgeboten

In der Eliteklasse hatte die MT alle Spitzenfahrer, einschließlich des in der deutschen Rangliste weit vorn platzierten Kevin Vogel, aufgeboten. Beim schweren Bergrennen waren mit Sohn, Vogel, Berlitz und Hutschenreuter gleich vier MTler unter den Top-Ten gelandet. Am Samstag in Immenhausen hatte sich Sohn mit vier weiteren Fahrern abgesetzt, aber im Sprint dann das Nachsehen als Vierter, Kuntschik wurde Siebter. Für das Straßenrennen am Sonntag war damit die Taktik klar: Sohn musste auch hier möglichst weit nach vorn gebracht werden, um aufs Gesamtpodium zu fahren, was auch mit Bravour und Teamgeist gelang.

Neues Damenteam schlägt sich achtbar

Das Gesamtbild der Melsunger rundete das neu gegründete Damenteam ab, die sich mit Petra Schildwächter, Sarah Trapp, Yvonne Keldenich, Merle Obermann, Christina Mittelbach und Antonia Lange achtbar in dem mit Bundesliga-Fahrerinnen gespickten Feld schlugen.

Lesen Sie auch: Klasse Rennsport an drei Tagen

(red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB