Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Vodafone übernimmt Unitymedia

Am 1. August geht Unitymedia an Vodafone. Unseriöse Geschäftemacher könnten die Übernahme für unlautere Telefonakquise missbrauchen. Davor warnt die Verbraucherzentrale Hessen. Montage: SEK-News
Am 1. August geht Unitymedia an Vodafone. Unseriöse Geschäftemacher könnten die Übernahme für unlautere Telefonakquise missbrauchen. Davor warnt die Verbraucherzentrale Hessen. Montage: SEK-News

Hessen. Verbraucher berichten aktuell von aggressiven Anrufen, in denen sie zu neuen Verträgen gedrängt werden sollen. Grund sei die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone. Darauf macht die Verbraucherzentrale Hessen aufmerksam.

EU-Kommission hat Übernahme erlaubt

Allein die Firmenübernahme macht einen Tarifwechsel aber nicht nötig. Laut Aussage beider Anbieter ändere sich erstmal nichts, so die Verbraucherzentrale, sie rät: „Seien Sie bei solchen Anrufen deshalb skeptisch!“

Die EU-Kommission hat zugestimmt: Vodafone darf Unitymedia übernehmen. Das bedeutet unter anderem, dass Kabel-TV-Kunden in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen von der Übernahme betroffen sind. Bisher ist Unitymedia hier der Anbieter mit der höchsten Verbreitung. Europaweit sollen am 1. August mit der Vertragsunterzeichnung die Kabelnetze der Unitymedia in Deutschland, in Rumänien, Tschechien und in Ungarn an den Vodafone-Konzern gehen.

Branchenkenner nennen laut Medienberichten einen Kaufpreis von rund 18,4 Mrd. Euro, die der britische Telekommunikationsdienstleister für die Übernahme hinblättert. Weitere rund 12 Mrd. will der Konzern in den Netzausbau und in die neuen Gigabit-Anschlüsse investieren.

Verträge bleiben zunächst bestehen

Nun melden sich betroffene Kunden bei der Verbraucherzentrale NRW und berichten von Anrufen, in denen ihnen mitgeteilt werde, dass sie durch die Übernahme neue Verträge und teilweise auch andere Geräte bräuchten. Allein die Firmenübernahme macht einen Tarifwechsel jedoch nicht nötig. Laut Aussage beider Unternehmen ändere sich erstmal nichts. Sowohl Vodafone als auch Unitymedia geben zudem an, dass alle Verträge, Laufzeiten und Tarife bis auf weiteres bestehen blieben.

Warnung der Verbraucherzentrale Hessen

„Wenn Ihnen am Telefon ein neuer Vertrag für einen anderen Tarif angeboten wird, kann sich ein Wechsel durchaus lohnen – etwa, weil der neue Tarif günstiger ist. Allerdings ist nicht klar, ob die Anrufe tatsächlich von Unitymedia oder Vodafone durchgeführt werden oder ob Abzocker die Situation ausnutzen wollen. Deshalb raten wir: Schließen Sie keinen Vertrag am Telefon ab!“, warnt die Verbraucherzentrale Hessen. „Setzen Sie sich bei Bedarf mit Unitymedia oder Vodafone in Verbindung, um sich über andere Tarife zu informieren. Sie können verbieten, dass Ihre Daten für Werbeanrufe genutzt werden. Dazu stellen wir Infos und Musterbriefe bereit.“

Mehr unter: https://www.verbraucherzentrale-hessen.de/

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB