Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Für Lizenzfahrer und Jedermänner

Favorisiert beim Bergzeitfahren, der Melsunger Vorjahressieger Hans Hutschenreuter auf der Strecke. Foto: Thomas Laut
Favorisiert beim Bergzeitfahren, der Melsunger Vorjahressieger Hans Hutschenreuter auf der Strecke. Foto: Thomas Laut

Obermelsungen. Am Freitag, 20. September, richtet die Radsportabteilung der Melsunger Turngemeinde (MT) die Bezirksmeisterschaft im Bergzeitfahren aus. Sie ist als »Preis der Kreissparkasse Schwalm-Eder« ausgeschrieben.

Auf Strecke im Minutenabstand

Nachdem die MT in den vergangenen drei Jahren Strecken in der Gemarkung Felsberg-Gensungen ausgesucht hatte, haben die Organisatoren nun eine Strecke ausgewählt, die ihren Startpunkt in Melsungen-Obermelsungen hat. Am Freitagnachmittag werden ab 17:30 Uhr die Starter in Abständen von jeweils einer Minute auf eine 5300 Meter lange Strecke von der Fuldabrücke aus geschickt.

Von dort geht es auf der L3435 durch Obermelsungen Richtung Elfershausen. Ein erster, ca. 2 km langer Anstieg, zwischen 6 und 8 Prozent, ist zu bewältigen. Dann geht es wellig bis flach weiter durch Elfershausen und am Ortsende biegen die Rennfahrer rechts auf den Rasenweg ab, der bis zum Ende der Teerstrecke befahren wird. Insgesamt 210 Höhenmeter sind bis zum Ziel zurückzulegen.

Spannung in allen Wettkampfklassen

Auf dem Weg hoch zum Ziel werden spannende Wettkämpfe in allen Klassen erwartet: Elite-Amateure, Amateure, Jedermänner, Junioren, alle Senioren-, Jugend- und Schülerklassen. Erstmalig hat der Veranstalter das Rennen bundesweit für Lizenzfahrer ausgeschrieben, so dass bereits eine Woche vor dem Start fast 70 Starter aus sieben Bundesländern gemeldet sind.

Stark vertreten sind die heimischen MT-Starter, allen voran die Elite-Amateure, mit Vorjahressieger Hans Hutschenreuter, den Hessenmeistern Eiko Berlitz (U23) und Axel Hauschke sowie dem starken Philipp Sohn. Auch der Malsfelder Max Feger sowie Enrico Oglialoro und Mirco Holzhauer haben sich auf ihrer „Hausstrecke“ einiges vorgenommen. Ob sie in der Lage sein werden, den niedersächsischen Landesmeister Alexander Hötte in Schach zu halten, wird sich zeigen.

Starke Frauen und Nachwuchstalente

Bei den Frauen können den Melsungerinnen um Sophie Jahnecke nur Außenseiterchancen eingeräumt werden. Jasmin Corso (ZG Kassel) und Brockenkönigin Bianca Bernhard aus Braunschweig sind hier favorisiert. Stark vertreten sind auch die Jugend- und Schülerklassen.

Gespannt sein darf man auf das Abschneiden der MT-Nachwuchstalente Arne Wiedemann (U17) und Joshua Sandrock (U13). In den stark besetzten Seniorenklassen ruhen die Melsunger Hoffnungen nicht nur auf Routinier Hauschke, sondern auch auf Bergspezialist Gerhard Brauner.

Favorisiert beim Bergzeitfahren, der Melsunger Vorjahressieger Hans Hutschenreuter auf der Strecke. Foto: Thomas Laut
Favorisiert beim Bergzeitfahren, der Melsunger Vorjahressieger Hans Hutschenreuter auf der Strecke. Foto: Thomas Laut

Achtung: Es gilt die StVO!

Jeder Starter fährt auf eigenes Risiko, Streckenposten sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Die Strecke ist jedoch nicht gesperrt, so dass die Straßenverkehrsordnung eingehalten werden muss. Der Veranstalter hofft auf Rücksichtnahme der Autofahrer sowie der Anwohner insbesondere entlang des Rosenwegs in der Zeit von 17 bis 19 Uhr. „Außerdem hoffen wir natürlich auf zahlreiche Zuschauer entlang der Strecke“, so der MT-Rennleiter. „Wann sonst kann man in Melsungen schon mal ein Radrennen life sehen? Vielleicht kommt ja in Elfershausen eine ähnliche Stimmung auf, wie im vergangenen Jahr bei der Ortsdurchfahrt in Melgershausen, wo jedes rote Melsunger Trikot bejubelt wurde, aber auch die anderen Starter intensiv angefeuert wurden.“

Siegerehrung im Vereinsheim

Im Anschluss an das Rennen findet im MT-Vereinsheim die Siegerehrung statt, die durch Sponsor Ingo Lange (Kreissparkasse), Falk Hepprich (Bezirks-Fachwart) und Dr. Dieter Vaupel (Rennleiter) vorgenommen wird. Für die Erstplatzierten in allen Klassen gibt es jeweils Geld- und Sachpreise, die ersten Drei der Bezirksmeisterschaften werden mit Medaillen (Gold/ Silber/Bronze) ausgezeichnet. Aufgrund der schon jetzt hohen Teilnehmerzahlen – 90 Starter – sind Nachmeldungen am Renntag nicht mehr möglich.

(red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB