Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die kostenlose und unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Nachwuchsarbeit: MT unter den 7 Besten

Die Auszeichnung „Jugendzertifikat mit Stern“ hat sich die MT Melsungen einmal mehr verdient. Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel B-Jugend gegen den SC DHfK Leipzig in der vergangenen Saison. Foto: Heinz Hartung
Die Auszeichnung „Jugendzertifikat mit Stern“ hat sich die MT Melsungen einmal mehr verdient. Das Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel B-Jugend gegen den SC DHfK Leipzig in der vergangenen Saison. Foto: Heinz Hartung

Melsungen. Zum 13. Mal nach seiner Einführung in der Saison 2007/08 wurde von der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga in diesen Tagen das qualitätssichernde Jugendzertifikat vergeben.

Nur siebenmal „mit Stern“

Unter den insgesamt 25 Vereinen, die diese Auszeichnung für das Jahr 2020 erhielten, gehört zum mittlerweile vierten Mal hintereinander auch die MT Melsungen. Lediglich sieben der 25 Clubs erhalten diese Auszeichnung „mit Stern“, also in einer noch einmal aufgewerteten Form „für hervorragende Qualität der Nachwuchsförderung“. Hier ist die MT zum dritten Mal in Folge im Kreis der Besten zu finden. Weitere Empfänger der höchstmöglichen Stufe „mit Stern“: Füchse Berlin, SC Magdeburg, TSV Hannover-Burgdorf, SG Flensburg-Handewitt, SC DHfK Leipzig und VfL Gummersbach.

Verzahnung von Sport und Schule

Nicht nur die Krönung der vergangenen Spielzeit mit der Erringung des Deutschen Meistertitels der B-Jugendlichen und der gleichzeitige Bronze-Rang der A-Jugend auf Bundesebene begründen diese Ehre. Vielmehr ist es der Lohn für die Gesamtheit der geleisteten Arbeit im Nachwuchsbereich.

Dabei punktet der heimische Bundesligist insbesondere mit seinem Konzept der Verzahnung von Sport und Schule. „Der Ansatz der Zusammenarbeit unter Einbeziehung von gleich drei Schulen unterschiedlicher Ausrichtung, also Gesamtschule, Oberstufengymnasium sowie Berufsbildende Schule, ist in dieser Form ein Modell mit Alleinstellungsmerkmal in Deutschland“, sagt Jugendkoordinator Axel Renner.

Nur lizensierte Jugendtrainer

Über die reinen Jugenderfolge hinaus spielt auch die Weiterentwicklung der Talente insgesamt eine gewichtige Rolle. War hier schon die Vergangenheit mit hervorgebrachten Ausnahmespielern wie Johannes Golla, Dimitri Ignatow (beide 1. Bundesliga), Fin Backs (1. Bundesliga mit Zweitspielrecht 2. Bundesliga) und Julian Damm (2. Bundesliga) erfolgreich, erhielten im abgelaufenen Jahr mit Jona Gruber, Glenn-Louis Eggert und Tomas Piroch gleich drei A-Jugendliche Anschlussverträge im Bereich der HBL. Zahlreiche Berufungen in Auswahlkader der DHB-Auswahlmannschaften der unterschiedlichen Jahrgänge runden die Erfolgsbilanz der MT Melsungen im Nachwuchsbereich ab. Möglich wird diese Bilanz durch die hochwertige Ausbildung der im Leistungsbereich ausnahmslos lizensierten Jugendtrainer.

Großer Ansporn auf erfolgreichem Weg

„Das Jugendzertifikat mit Stern der Handball-Bundesliga ist erneut eine tolle Bestätigung unserer systematischen Nachwuchsarbeit. Unter der Leitung unseres Jugendkoordinators Axel Renner haben wir in diesem Bereich innerhalb weniger Jahre ein sehr hohes Niveau erreicht, welches wir immer auch mit dem Anspruch nach Kontinuität verbinden. Die vierte Auszeichnung in Folge, davon zuletzt dreimal auf höchstmöglicher Stufe, ist für uns ein großer Ansporn, diesen erfolgreichen Weg weiterzugehen. Genau wie unser Profiteam in der Liqui Moly Handball-Bundesliga wollen wir auch in der Nachwuchsförderung dauerhaft zu den besten Clubs in Deutschland gehören“, verrät MT-Vorstand Axel Geerken.

Ligaübergreifendes Gütesiegel

2007 wurde das Jugendzertifikat als ligaübergreifendes Gütesiegel geschaffen. Im Vergabeverfahren werden Kriterien geprüft, wie ausgereifte Betreuungs- und Ausbildungskonzepte (Duale Karriere), Qualität des Trainerstabes sowie von Team und Training. Vergeben wird das Jugendzertifikat jährlich von der Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga.

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar zu “Nachwuchsarbeit: MT unter den 7 Besten”

  1. Karl Marks

    Das „Jugendzertifikat“ spiegelt nicht die Jugendarbeit aller Jugenden/Mannschaften wieder.
    Leider sagt das Siegel nur aus, dass die ersten 3 Mannschaften in den höchsten Ligen vertreten sind und wie die Arbeit mit diesen Mannschaften aussieht.
    Meiner Meinung nach, hat das nichts mit dem Wort „Nachwuchsarbeit“ zutun. Die D- / E- Jugend / Minis und Superminis profitieren leider fast, bis gar nicht von dem Zertifikat.
    Traurig, dass die Kleinsten da etwas auf der Strecke bleiben…
    Aber wer möchte sich schon ein Zertifikat aufhängen wo drauf steht: „Jugendzertifikat für die Nachwuchsarbeit, der Jugendmannschaften A-, B-, C- Jugend“


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB