Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger holen die Hälfte der Titel

Das erfolgreiche Melsunger Team, das 50% der Titel hamsterte. Foto: nh
Das erfolgreiche Melsunger Team, das 50% der Titel hamsterte. Foto: nh

Melsungen. Durch Grippe- und Erkältung konnte mancher Leichtathlet nicht starten, doch endeten die Kreis-Hallenmeisterschaften in der Stadtsporthalle mit einem großen Erfolg für die MT.

Norm für Leipzig erfüllt

Die im roten Trikot mit den Buchstaben HM auf der Brust startenden Sportler sicherten sich mit 33 Erfolgen die Hälfte der 66 Titel und verdienten sich somit gute Noten. Die wertvollsten Leistungen und damit die Glanzlichter dieser hervorragend organisierten Veranstaltung in der gut besuchten Stadtsporthalle gab es im Kugelstoßen. Zunächst verbesserte sich die amtierende hessische Meisterin Patrizia Römer (ESV Jahn Treysa) auf 15,57 Meter und erfüllte damit die Norm für die deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig, wo sie im Vorjahr mit 15,29 Meter den neunten Platz belegt hatte. „Vielleicht schaffe ich dieses Jahr das Finale“, sagte die 21-Jährige und hofft, dass sie bis dahin noch einige Zentimeter drauflegen kann.

Johannes Berg und Luis André ließen Kugelstoß-Siegerin Patrizia Römer hoch leben. Foto: nh
Johannes Berg und Luis André ließen Kugelstoß-Siegerin Patrizia Römer hoch leben. Foto: nh

Leistungsfähige Leichtathleten

Anschließend setzte Luis Andre noch einen drauf und verpasste mit 15,90 und 15,94 Meter nur knapp die anvisierte 16m-Marke. „Vom Trainingsplan her sollte ich bei den Landeshallenmeisterschaften wieder über die 16m-Marke stoßen. Beinahe hätte es schon in Melsungen geklappt,“ sagte der 14-Jährige, der sich auch im Sprint verbessert zeigte und im Block-Mehrkampf Wurf über 2600 Punkte anstrebt. [Anm. d. Red.: siehe Bericht]

Yannick Schleider lief nicht nur die Tagesbestzeit über 50 Meter, sondern war mit seinen fünf Siegen auch der erfolgreichsten Teilnehmer. Foto: nh
Yannick Schleider lief nicht nur die Tagesbestzeit über 50 Meter, sondern war mit seinen fünf Siegen auch der erfolgreichsten Teilnehmer. Foto: nh

Aber auch die Leistungen von Yannick Schleider und Vivian Groppe (beide MT Melsungen) in der U20 umreißen das insgesamt positive Bild von Melsungens Leichtathleten. Der 18-jährige Yannick lief über 50 Meter mit 6,64 Sekunden nicht nur die schnellste Zeit aller Teilnehmer, sondern überzeugte auch in den Sprungwettbewerben. So trat er im Weitsprung den letzten Versuch nur hauchdünn über, der zur Info mit 6,35 m gemessen wurde. Im Hochsprung hatte er bereits die 1,80 Meter übersprungen, riss aber durch Unachtsamkeit beim Landen mit der Ferse die Latte. Johannes Berg überzeugte mit der 6kg-Kugel in der M20 mit der neuen Bestweite von 12,60 Meter. Mit dieser Weite hätte er einen Tag später in Hanau bei den Landesmeisterschaften Rang sieben belegt.

Schule und Sport unter einem Hut

Die Melsunger Sprinterinnen konnten eine bemerkenswerte Leistungsdichte verzeichnen und holten die Titel bei den Frauen (Ella Gleim, 7,19), WU20 (Vivian Groppe, 6,99) und in der WU18 durch Nele Schmoll (7,30). Im 6-Rundenlauf über 800 Meter beeindruckte Maybritt Böttcher mit einem lockeren Start-Ziel-Sieg. Mit ihren 2:34,6 Minuten deutete die 15-Jährige ihre wieder gewonnene Ausdauerfähigkeit nur an. Dass man Schule und Sport unter einem Hut bringen kann, demonstrierte Maya Knaust, die im Frühjahr mit 16 Jahren in Fritzlar ihr Abitur baut, und als Siegerin im 6-Rundenlauf der WU18 mit 2:42,0 Minuten zu gefallen wusste.

Vivian Groppe, die gesundheitlich angeschlagen startete und den 400m-Start am nächsten Tag bei den U20-Landesmeisterschaften in Hanau absagen musste, überzeugte im Weitsprung und verfehlte die 5m-Marke nur um zwei Zentimeter.

Die 16-jährige Maya Knaust überraschte als Siegerin im 800m-Lauf der WU18. Foto: nh
Die 16-jährige Maya Knaust überraschte als Siegerin im 800m-Lauf der WU18. Foto: nh

Zu gefallen wusste auch Alicia Stehl in der WU16. Nachdem sich die Jugendliche vom TSV Gilserberg im 60m-Finale mit 7,31 Sekunden um 0,01 Sekunden noch Nele Schmoll geschlagen geben musste, drehte sich im Weitsprung mit 4,95 Meter den Spieß um und glänzte auch im Hochsprung mit starken 1,58 m.

Neue Staffel knackt alte Bestleistung

Bei den Schülern erzielte Niclas Dittmar mit 6,67 Sekunden vor Leonard Figge (Jahn Treya, 6,80) hinter Yannick Schleider die zweitschnellste Zeit des Abends. Im Weitsprung holte sich L. Figge mit 5,54 m den Sieg, weil Niclas beim Anlauf nicht den richtigen Rhythmus fand, vor dem Absprung langsamer wurde und vor dem Balken absprang, so dass sein weitester Sprung mit 5,43 m gemessen wurde.

In den abschließenden Staffelwettbewerben verbesserten Maya Knaust, Nele Schmoll, Vivian Groppe und Ella Gleim die sechs Jahre alte Hallenbestleistung, die Jahren Katharina Wagner, Stefanie Klein, Hanna Steuber und Lisa Arend mit 1:11,5 aufgestellte hatten auf großartige 1:08,4 Minuten. Weitere Erfolge in den Staffelwettbewerben gab es für Melsungen durch die Männer mit Marvin Knaust, Leonard Ebert, Laurin Pöppe und Yannick Schleider (1:06,3), die MU16 mit Niclas Dittmar, David Sonnak, Elias Botte und Luis André (1:13,8) sowie für die Frauen mit Monika Groh, Laura Vockeroth, Naomi Schleider und Pia Gille (1:29,3).

Maya Knaust, Nele Schmoll, Vivian Groppe und Ella Gleim verbesserten die sechs Jahre alte Hallenbestleistung in der 4x1 Runden-Staffel. Foto: nh
Maya Knaust, Nele Schmoll, Vivian Groppe und Ella Gleim verbesserten die sechs Jahre alte Hallenbestleistung in der 4×1 Runden-Staffel. Foto: nh

(ajw)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB