- SEK-News - https://www.seknews.de -

Schon wieder Betrüger am Telefon

Erneut hat kriminelles Gesindel versucht, Senioren am Telefon über den Tisch zu ziehen.  Symbolfoto: Henry Be | unsplash
Erneut hat kriminelles Gesindel versucht, Senioren am Telefon über den Tisch zu ziehen. Symbolfoto: Henry Be | unsplash

Schwalm-Eder. In der Zeit von gestern Mittag bis zum Nachmittag versuchten unbekannte Betrüger mit krimineller Energie über Telefonanrufe Geld von Senioren zu stehlen.

Falsche Enkel, Gewinnverlockung, angeblicher Microsoft Mitarbeiter

Die fünf angerufenen Senioren waren jedoch klüger als die Gangster und gingen nicht auf die Betrugsmaschen ein. In Gilserberg wurden zwei Senioren von einer angeblichen Enkelin angerufen. Die Enkelin benötigte Geld für die Bezahlung einer Eigentumswohnung. Die Senioren erkannten sofort, dass es sich nicht um eine Familienangehörige handelt und legten sogleich auf.

In Riebelsdorf und in Loshausen erhielten zwei Senioren einen Anruf mit der Mitteilung, dass sie einen größeren Bargeldbetrag gewonnen hätten und dieses jetzt ausgezahlt werden solle. In einem Fall sollte ein 80-Jähriger hierzu Geldkarten im Wert von 900,- Euro kaufen. Auch hier fielen die Angerufenen nicht auf den Trick herein und legten auf.

In Obergrenzebach wurde ein Senior von einem angeblichen Microsoftmitarbeiter angerufen, welcher etwas über Computer erzählte. Da der Angerufenen die Masche „Falscher Microsoftmitarbeiter“ kannte, legte er umgehend auf.

Tipps der Polizei

• Bleiben Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selbst mit Namen melden.
• Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
• Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
• Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen.
• Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
• Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen.
• Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
• Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
• Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen.
• Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
• Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900…, 0180…, 0137…).
• Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
• Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück
• Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

(red)