Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

André und Heilmann überbieten Rekorde

Dreikampfsieger Luis André, der bei seinem 5,11m-Sprung noch einige Zentimeter verschenkte. Foto: nh
Dreikampfsieger Luis André, der bei seinem 5,11m-Sprung noch einige Zentimeter verschenkte. Foto: nh

Uslar. Mit einem großen Aufgebot startete die MT Melsungen beim Feriensportfest der LG Solling. Für viele der 16 Athleten war dieser letzte Tag im Juli gleichzeitig der Saisoneinstand.

Favoriten entscheiden Duell im Weitsprung

Dies war der Corona-Pandemie gezollt, die den Großteil der Leichtathleten lange davon abgehalten hatte, sich im Wettkampf mit der Konkurrenz zu messen. Aus Melsunger Sicht stand an diesem Abend Uslar der Mehrkampf der Schüler im Focus. Und diese Vielseitigkeitsprüfung hielt, was man sich von ihr versprochen hatte.

Im Dreikampf der M15 lieferten sich Luis André und Niclas Dittmar ein spannendes Duell, das erst im letzten Versuch des Weitsprungs entschieden wurde. Luis zeigte in Uslar, dass er sich auch im Sprint und Sprung stark verbessert hatte. Der achtfache hessische Schülermeister im Kugelstoßen und Diskuswerfen wuchtete zu Beginn des Dreikampfes die 4kg-Kugel auf 16,42 Meter und erhielt dafür 710 Punkte.

Niclas Dittmar wurde für seine 8,30 Meter mit 393 Punkten belohnt und hatte nach der ersten Disziplin bereits einen Rückstand von 317 Punkten, den er aber beim 100m-Lauf und im Weitsprung noch aufholen konnte. Allerdings musste er dafür 1,5 Sekunden schneller sein und fast einen Meter weiter springen als Deutschlands bester U16-Kugelstoßer und -Diskuswerfer. Ein Gegenwind verhinderte in allen Klassen schnellere Sprintzeiten, aber Niclas deutete mit seinen 11,8 Sekunden an, dass er bei den Landesmeisterschaften in Darmstadt durchaus das 100m-Finale der M15 erreichen kann.

Alten Dreikampfrekord deutlich überboten

Da Luis mit der persönlichen Bestzeit von 13,2 Sekunden über die Ziellinie lief, verlor er gegen seinen Trainingspartner nur 128 Punkte, so dass er vor dem Weitsprung noch 189 Punkten Vorsprung hatte. Obwohl der Wind den Athleten auch in dieser Disziplin ins Gesicht blies und somit wertvolle Zentimeter verloren gingen, kam Niclas – vor dem Balken abspringend – auf 5,58 Meter. Dabei hätten es gut und gerne 30 Zentimeter mehr sein können, wenn er den Balken getroffen hätte.

Luis hatte beim Einspringen mit 5m-Weiten überzeugt, doch beim Wettkampf hatte er Schwierigkeiten mit dem Anlauf. Nach zwei ungültigen Versuchen musste sein letzter Sprung die Entscheidung sein. Nach einem Sicherheitssprung landete Luis bei 5,11 Meter und blieb damit 82 Zentimeter über seiner bisherige Bestleistung aus dem Jahr 2019. Souverän holte er sich den Dreikampfsieg mit 1674 Punkten und verbesserte den Dreikampfrekord für den Schwalm-Eder-Kreis, den Waldemar Moll aus Holzhausen am 05.10.1977 mit 1490 Punkten aufgestellt hatte – allerdings stand damals noch der Ballwurf statt des Kugelstoßens im Reglement – um fast 200 Punkte.

Linus Schopf verbesserte sich über 800m auf 2.28 Minuten. Foto: nh
Linus Schopf verbesserte sich über 800m auf 2.28 Minuten. Foto: nh

Auch Linus Schopf zeigt guten Auftritt

Den zweiten Kreisrekord an diesem Tag gab es durch den vielseitigen Jean Heilmann in der MU12. Der 11-Jährige lief die 50 Meter in 7,5 Sekunden, verbesserte sich im Weitsprung auf 4,41 Meter und warf den 80 Gramm schweren Schlagball auf 39,00 Meter. Die Addition der Punkte in den drei Disziplinen ergab die Summe von 1132. Das waren winzige zwei Punkte mehr als die bisherige Kreisbestleistung von Marcel Al Batat (TSV Remsfeld), der am 20.08.2017 in Melsungen auf 1130 Punkte kam und dabei folgende Leistungen erzielt hatte: 7,79 – 4,28 – 41,50.

Linus Schopf. Foto: nh
Linus Schopf. Foto: nh

Für eine weitere gute Leistung sorgte der Felsberger Linus Schopf im 800m-Lauf der M12. Nachdem er die 600m-Zwischenmarke in 1:49 Sekunden passierte hatte, deutete sich zum ersten Mal eine 800m-Zeit unter 2:30 Minuten an. Da Linus auf der Zielgeraden kaum langsamer wurde, lief er nach 2:28,9 Minuten über die Ziellinie und hätte mit dieser Zeit im Vorjahr den dritten Platz in der Landesbestenliste belegt der M12 belegt.

André hakt interne Vereinsnorm ab

Um sich für die Landesmeisterschaften der U18 in Gelnhausen zu qualifizieren, musste Luis André die 5kg-Kugel über 14,50 Meter stoßen. Der 15-Jährige löste diese Aufgabe bereits im ersten Versuch souverän und hakte mit 14,69 Meter die interne Vereinsnorm mit folgenden Worten ab: „Für die U18-Landesmeisterschaften habe ich mir mit der 5kg-Kugel eine 15m-Weite vorgenommen, um das Finale der zwei Jahre älteren Konkurrenz zu erreichen. Dennoch werde ich in den nächsten Wochen meinen Focus mehr auf das Diskuswerfen ausrichten, um näher an die 60m-Marke heranzukommen.“

Ohne Training kein Erfolg

Kiara Schleider. Foto: nh
Kiara Schleider. Foto: nh

Für Ella Gleim und Nele Schmoll, die im Vorjahr mit Sprintzeiten unter 13 Sekunden gefielen und in diesem Jahr unter 12,50 Sekunden laufen sollten, blieb die Erkenntnis, dass man ohne ein gezieltes und längerfristiges Aufbautraining nicht in der Lage ist, die Leistungen des Vorjahres zu verbessern. Mit 13,1 und 13,2 Sekunden blieben beide fast eine halbe Sekunde hinter ihren Hausrekorden zurück. Während Nele im Weitsprung die 5m-Marke nur um einen Zentimeter verpasste, kam sie im Kugelstoßen nicht über 9,30 Meter hinaus. Verbessert zeigte sich die 14-jährige Sarah Langheld, die zunächst über 100 Meter mit 14,5 Sekunden einen neuen Hausrekord aufstellte und anschließend auch im Weitsprung mit 4,20 m überzeugen konnte.

Sarah Langheld. Foto: nh
Sarah Langheld. Foto: nh

Während Senior Bernd Gabel (M60) einen Weitsprungtest für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Zella-Mehlis absolvierte und mit 4,36 m auf sich aufmerksam machte, freuten sich Kiara Schleider und Aileen Heilmann (Jahrgang 2011) über ihre Siege im Dreikampf der W12 sowie über 50m-Sprintsieg mit der neuen Bestzeit von 9,4 Sekunden.

Das große MT-Aufgebot in Uslar beim Teamfoto in der Coronazeit. Foto: nh
Das große MT-Aufgebot in Uslar beim Teamfoto in der Coronazeit. Foto: nh

(ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB