Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die kostenlose und unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

SPD hat neue Idee für altes Schulhaus

Die alte St. Martin Schule  in Treysa könnte einmal ein Jugend- und Kulturzentrum werden. Das schlägt die örtliche SPD vor. Foto: nh
Die alte St. Martin Schule in Treysa könnte einmal ein Jugend- und Kulturzentrum werden. Das schlägt die örtliche SPD vor. Foto: nh

Treysa. Die SPD Fraktion in Schwalmstadt regt eine Nachnutzung der St. Martin-Schule als Jugend- und Kulturzentrum an. Momentan wird sie allerdings noch von der Grundschule Ziegenhain genutzt.

Räume für Kunst und Kultur

Auch wenn die Sanierung der Schule am Alleeplatz noch Zeit in Anspruch nehmen wird, so ist die Nutzung als Grundschule doch zeitlich begrenzt. Die SPD im Schwalmstadt spricht sich nun für die Nachnutzung als Jugend- und Kulturzentrum aus.

„Momentan wird in den städtischen Gremien und auch in der Bevölkerung über die Bereitstellung geeigneter Räume für Kinder und Jugendliche diskutiert. Alle Überlegungen gehen aber für uns nicht weit genug“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende, Daniel Helwig. „Das Gebäude, die Außenanlage und vor allem der Standort der St. Martin Schule sind ideal für die Belange der Jugend- und Kulturarbeit.“ Es gebe genug Platz für beispielsweise die Stadtjugendpflege, für Werkstätten und Proberäume für Bands. Auch könnten Räume für Kunst- und Kulturinitiativen bereitgestellt werden. Im Außengelände könne ein Multifunktions- und Skaterplatz entstehen.

Helwig ist sich sicher: „Der Standort ist ideal. Die Nähe zur Altstadt, zum Stadion und zum Naturlehrgebiet ist perfekt für solch ein Vorhaben.”

Platz für Skaten und Streetsoccer

Da eine Umsetzung in den Räumlichkeiten der St. Martin-Schule voraussichtlich erst in ein bis zwei Jahren möglich sei, bestehe weiter kurzfristig Handlungsbedarf, so die SPD. Schnell umzusetzen sei der Vorschlag der Stadt, auf dem Gelände der Tennisanlage des ESV Jahn Treysa einen Multifunktionsplatz herzurichten. „Dies befürworten wir“, so Helwig. „Die Anlage ist über den Radweg und Damm gut zu erreichen. Zwei Tennisplätze könnten hier schnell umgewidmet werden.“ Dieser Multifunktionsplatz sollte neben Basketballkörben aber noch weitere Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten beinhalten, wie z.B. zusätzlicher Platz zum Skaten oder für Streetsoccer.

(red)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB