- SEK-News – Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis - https://www.seknews.de -

GRÜNE JUGEND mit zwei Leuten im Kreistag

Für die GRÜNE JUGEND Schwalm-Eder sind Mariah Weidner und Christoph Sippel in den Kreistag gegangen. Fotomontage: gsk
Für die GRÜNE JUGEND Schwalm-Eder sind Mariah Weidner und Christoph Sippel in den Kreistag gegangen. Fotomontage: gsk

Schwalm-Eder. Die GRÜNE JUGEND wird im Kreistag mit Mariah Weidner, 27 Jahre aus Fritzlar, und Christoph Sippel, 23 Jahre aus Spangenberg, vertreten sein.

Entscheidende Zukunftsfrage

Die beiden Votenträger:innen der GRÜNEN JUGEND wollen sich in den kommenden fünf Jahren für die Wünsche und Bedürfnisse der Jugend einsetzen und auch regelmäßig den Kontakt zu Jungendvereinigungen im Kreis halten.

Mariah Weidner erklärt zu ihren Zielen im Kreistag: „Ich möchte mich auch aus der Opposition heraus dafür einsetzen, dass der Kreis bis zum Jahr 2030 klimaneutral wird. Gerade für uns als junge Menschen ist es die entscheidende Zukunftsfrage auch in 50 Jahren noch auf einem lebenswerten Planeten zu leben. Dafür müssen alle Teile der Gesellschaft ihren Beitrag leisten und auch der Kreis hat auf diesem Weg noch einiges zu tun, wie beispielsweise eine klimaneutrale Kreisverwaltung.“

Alternativen zum Auto nutzen

„Ich möchte meinen Themenschwerpunkt in der Legislatur auf den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs legen. Wenn wir klimaneutral sein wollen, führt an einer Mobilitätswende kein Weg vorbei. Wenn ich nach 22 Uhr nicht mehr mit dem Bus nach Hause komme, ist das gerade für junge Leute eine enorme Einschränkung ihrer Mobilität und ihrer Freiheit. Auch in so einer ländlichen Region wie unserem Kreis gibt es Alternativen zum Auto, gerade auch im innerstädtischen Verkehr,“ erklärt Christoph Sippel.

Interessante Politik für junge Leute

Shkodran Jonuzi, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Schwalm-Eder freut sich über die beiden Jungparlamentarier:innen: „Wir haben mit Mariah und Christoph mehr Menschen unter 30 im Parlament als alle anderen Fraktionen. Die Jugend ist nicht unpolitisch, sie wird aber oft von festgefahrenen Strukturen nicht abgeholt. Ich weiß aus der guten Zusammenarbeit mit beiden Kreistagsabgeordneten, dass sie wissen, wie Politik transparent und auch für junge Menschen interessant vermittelt werden kann.“

Dringend benötigter Aufbruch

Mariah Weidner, die außerdem Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Fritzlar ist und Christoph Sippel, politischer Geschäftsführer der GRÜNEN JUGEND Hessen stellen abschließend fest: „In ganz Hessen sind über 150 Mandate in den Händen von Mitgliedern der GRÜNEN JUGEND. Uns erfüllt es mit Stolz, jetzt aktiv die Politik im Kreis mitgestalten zu können. Es gibt viel zu tun und wir glauben nicht, dass mit der Koalition aus SPD, FWG und FDP der dringend benötigte Aufbruch endlich gelingt, aber wir sind motiviert, uns auch aus der Opposition heraus für einen besseren, ökologischeren und moderneren Schwalm-Eder-Kreis einzusetzen.“

(red)