Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Groppe und André im Ländervergleich

Vivian Groppe möchte beim Verbändekampf über 200 Meter um den Sieg mitlaufen. Foto: nh
Vivian Groppe möchte beim Verbändekampf über 200 Meter um den Sieg mitlaufen. Foto: nh

Ulm. Das Donaustadion ist am Pfingstsamstag Schauplatz eines hochkarätigen U18-Vergleiches zwischen Baden-Württemberg, Bayern und Hessen. Vivian Groppe und Luis André (beide MT Melsungen) werden die Farben Hessens vertreten.

Luis André möchte  sich in Ulm mit einer Kugelstoßleistung um 16 m für die deutschen U18m-Meisterschaften qualifizieren. Foto: nh
Luis André möchte sich in Ulm mit einer Kugelstoßleistung um 16 m für die deutschen U18m-Meisterschaften qualifizieren. Foto: nh

Stoßweite über 18m im Auge

Für Luis André bedeutet dieser Vergleichskampf in der Donaustadt den Einstieg in die Freiluftsaison 2021. Nachdem Deutschlands bester U16-Kugelstoßer im letzten Herbst auf Anraten des Bundestrainers seine Technik vom Angleiten auf den Drehstoß umstellte, ist er technisch noch nicht so weit, große Weiten zu erzielen. Sven Lang, leitender Bundestrainer für den Stoßbereich und Christian Sperling, DLV-Nachwuchstrainer, erwarten aber durch diese Umstellung im nächsten Jahr Leistungen um 19 Meter. Der Melsunger Athlet hat sich für dieses Jahr eine Kugelstoßweite über 18,00 Meter vorgenommen.

In Ulm trifft Luis auf ein starkes Trio, das zu den TOP-FIVE in Deutschland gehört. Georg Harpf kam im Vorjahr mit der 5kg-Kugel auf 16,39 m und präsentierte sich vor einer Woche schon in Topform. Mit der Bestweite von 17,35 m sorgte er in Halle an der Saale für eine Überraschung. Der Ingolstädter möchte in zwei Monaten bei den deutschen U18-Meisterschaften in Rostock bei der Medaillenvergabe mitmischen. Aber auch sein Trainingspartner Mikosch Dahmen (München), dessen Bestleistung bei 17,69 Meter steht, möchte in Ulm den Sieg für die Bayern holen. Der Stuttgarter Lasse Schulz, der seit dem 01. Mai mit 17,28 m eine 17m-Weite auf der Habenseite hat, würde den beiden Bayern gern die Suppe versalzen und für Württemberg die optimalen drei Punkte holen.

Motivationsschub in Richtung 17m

Luis André, der bei seinem ersten Drehstoßwettkampf am 31.01.2021 in Rochlitz (Erzgebirge) hinter Dahmen (16,96 m) und Harpf (15,86 m) abgeschlagen auf 14,37 m kam, legte seit dieser Zeit athletisch, kräftemäßig und vor allem auch technisch zu. „Ich kann mir vorstellen, dass er in Ulm die DLV-Norm für die Jugendmeisterschaften von 15,90 m erfüllt“, sagte Alwin Wagner, der seinem Schützling sogar noch mehr zutraut. „Mit einer 16m-Weite würde Luis nicht nur den Anschluss an die TOP-TEN der DLV-U18-Spitze herstellen, eine solche Weite würde ihm auch einen weiteren Motivationsschub in Richtung 17 m geben.“

Zu Beginn des Ländervergleichs wird im Diskuswerfen ein spannendes Duell zwischen Jakob Nützel (Bayern) und Benedict Michel (Hessen) erwartet. Beide Nachwuchswerfer kamen Anfang Mai mit der 1,5kg-Scheibe auf 51,38 bzw. 51,32 Meter. Luis, der seinen letzten Diskuswettkampf am 10. Oktober 2020 absolvierte und danach seinen Fokus auf das Kugelstoßen legte, wird in den Kampf um die Punkte nicht eingreifen können. Aber der 16-Jährige hat sich vorgenommen, mit einer 46m-Weite in die TOP-TEN der DLV-Bestenliste vorzustoßen, um Mitte Juni die Norm von 48,50 m für die DLV-Meisterschaften in Rostock zu erfüllen.

Groppe erfüllt Sprintnormen für Rostock

Auch für Vivian Groppe begann das Leichtathletikjahr 2021 mit Verspätung, dafür aber mit Volldampf und einer neuen Bestleistung. Die 16-Jährige eröffnete am 8. Mai in Pliezhausen ihre Saison mit einem fulminanten 150m-Rekordlauf. In diesem hinreißenden Rennen verbesserte sie die Kreisrekorde der U18, U20 und selbst den 29 Jahre alten Rekord der Frauen auf 18,13 Sekunden. Vor einer Woche erfüllte sie in Mannheim mit 12,09 über 100 Meter und 24,79 Sekunden auf der doppelt so langen Strecke die Sprintnormen für Rostock. „Auf diese Leistungen werde ich im weiteren Saisonverlauf aufbauen“, sagte die 16-Jährige selbstbewusst.

Formkurve steigt weiter an

In Ulm trifft die Jugendliche aus dem Malsfelder Ortsteil Beiseförth im 100m-Lauf auf Laura Müller (Baden-Württemberg), die mit vorzüglichen 11,66 Sekunden souverän die aktuellen DLV-Bestenlisten der U18- und U20 anführt. Wenn Annika Just ihre guten Zeiten der letzten Wochen bestätigen kann, sollte sie für den zweiten Platz infrage kommen. Die Jugendliche, die mit ihrer 100m-Bestzeit von 11,96 Sekunden der DLV-Nationalstaffel angehört, beendete mit 7,62 Sekunden die 60m-Hallensaison. Damit war sie als Zweite sogar 0,06 Sekunden schneller als Laura Müller. Über 150 Meter führt die Jugendliche aus Passau sogar die DLV-Bestenliste mit 17,85 Sekunden vor Holly Okuku (Baunatal, 17,96) an.

Vivian Groppe, deren Formkurve weiter steigt, könnte im 200m-Lauf eine ernsthafte Widersacherin von A. Just werden und ihr den Sieg zumindest erschweren. Man kann die Frage nach der 200m-Siegerin jedoch nicht nur auf Annika Just oder Vivian Groppe beschränken, auch Lorina Hertlein aus Augsburg, die im Januar beim Hallenmeeting in Mannheim die 200 Meter in 24,83 zurücklegte und somit 0,27 Sekunden schneller als Vivian Groppe war, darf nicht übersehen werden.

(ajw)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB