Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Top-Ergebnisse auf der Sommerbahn

Falk Hepprich und Vitus Obermann vom Regio-Team der MT Melsungen auf der Bielefelder Radrennbahn. Foto: Merle Obermann
Falk Hepprich und Vitus Obermann vom Regio-Team der MT Melsungen auf der Bielefelder Radrennbahn. Foto: Merle Obermann

Bielefeld/Göttingen. Bei Bahnrennen in Bielefeld und in Göttingen in der vergangenen Woche konnten die heimischen Radsportler Vitus Obermann (Dransfeld) und Falk Hepprich (Kassel) einige Podiumsplatzierungen erreichen.

Bahnrenndebüt 2021

In Göttingen siegte Hepprich im Ausscheidungsfahren, Obermann im Scratch-Rennen. Auf der Bielefelder Radrennbahn musste sich Obermann im Ausscheidungsfahren im Punktefahren und im Australischen Jagdrennen jeweils nur dem KT-Profi Michel Giesselmann vom Team SKS-Sauerland geschlagen geben.

Nach einem negativen Corona-Test konnten sich die beiden Fahrer vom Regio Team der MT Melsungen, Obermann und Hepprich, am Donnerstagnachmittag zu den Sommerbahnrennen nach Bielefeld begeben und endlich nach der langen coronabedingten Pause ihr Renndebüt 2021 auf der Bahn geben. Für Hepprich war es seine Rennpremiere auf der Bahn. „Es war super, endlich wieder Rennluft zu schnuppern. Schon die Vorfreude, als wir unser Bahnmaterial einpackten, um nach Bielefeld zu starten, war riesengroß“, so Obermann.

Sportlich gelungener Sommerabend

Nach ein paar Eingewöhungsrunden inclusive Gangabstimmung fiel gegen 18 Uhr der erste Startschuss. Aufgrund der Hitze hatte sich der Veranstalter dafür entschieden von den vier ausgeschriebenen Rennen nur drei auszurichten.

„Wir fühlten uns beide gut und konnten gegen starke Konkurrenz in allen drei Rennen gut dabei sein. Für uns war es ein sportlich gelungener Sommerabend. Ich persönlich war sehr zufrieden mit meinen ersten Rennen auf der Bahn“, war von Debütant Hepprich zu hören. Am Ende standen für Obermann drei zweite Plätze zu Buche, Hepprich wurde im Jadrennen und im Punktefahren Dritter und im Ausscheidungsfahren Vierter.

Melsunger Doppelsieg in Göttingen

Noch erfolgreicher waren die beiden MT-Bahnfahrer auf der Göttinger Bahn. Beim Ausscheidungsfahren gab es einen Melsunger Doppelsieg durch Hepprich vor Obermann, das auf Enspurt gefahrene Scratch-Rennen ging an Obermann und im Punktefahren landete Jan Janßen vom veranstaltenden Tuspor Weende vorn. Obermann gewann den Schlusssprint und landete auf Gesamtrang zwei, Hepprich auf Platz vier.

Kurz und informativ: Die Wettbewerbe auf der Bahn

Beim Ausscheidungsfahren scheidet in jeder zweite Runde der letzte am Zielstrich aus. Das Punktefahren wird wie ein Kriterium auf der Straße ausgetragen mit Wertungssprints alle fünf Runden, Punkte gibt es jeweils für die ersten Vier (5,3,2,1 Punkte).

Der Scratch ist ein Rennen, das auf Endspurt gefahren wird. Beim australischen Jagdrennen darf nach jeder Runde der jeweils Erste aufhören, d.h. wer die erste Runde gewinnt, gewinnt das Rennen, danach wird jede weitere Platzierung ausgefahren.

(red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB