Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Wissen ist Rohstoff, Talente sind Zukunft

 Von links: Geschäftsführer Jürgen Kümpel und Vorstandsvorsitzender Carsten Rahier (beide Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen), Physiktalent Jonas Hübner, Jörg Steiper (Wettbewerbsleiter des Landes Hessen für die Internationale Physikolympiade), Dr. Carmen Maxara (Schulleitung Friedrichsgymnasium Kassel) und Berthold Wiegand (Physiklehrer von Jonas). Foto: nh
Von links: Geschäftsführer Jürgen Kümpel und Vorstandsvorsitzender Carsten Rahier (beide Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen), Physiktalent Jonas Hübner, Jörg Steiper (Wettbewerbsleiter des Landes Hessen für die Internationale Physikolympiade), Dr. Carmen Maxara (Schulleitung Friedrichsgymnasium Kassel) und Berthold Wiegand (Physiklehrer von Jonas). Foto: nh

Kassel. Seit dem Jahr 2000 veranstalten und unterstützen der Arbeitgeberverband HESSENMETALL und das Hessische Kultusministerium die jährliche Internationale Physik-Olympiade (IPhO).

Jonas Hübner fürs Nationalteam qualifiziert

„Damit wollen wir den besten Nachwuchs frühzeitig an die Metall- und Elektro-Branchen (M+E) heranführen. Schülerinnen und Schüler bis 18 Jahre werden so gefördert und bei ihrer Berufswahl unterstützt. In diesem Jahr ist etwas ganz Besonderes geschehen: Jonas Hübner, Schüler am Friedrichsgymnasium in Kassel, hat sich für das deutsche Nationalteam qualifiziert und wird mit vier anderen Talenten demnächst die Bundesrepublik Deutschland bei der IPhO vertreten. Als Förderer des Wettbewerbs gratuliert HESSENMETALL Jonas ganz herzlich zu dieser herausragenden Leistung. Wir fiebern mit ihm, wenn er auf junge Physiktalente aus der ganzen Welt trifft und drücken ihm und seinem Team ganz fest die Daumen“, lobt Carsten Rahier, Vorsitzender des Arbeitgeberverbands HESSENMETALL Nordhessen die Leistung des Ausnahmetalents.

Physik-Olympiade erstmals online

Jürgen Kümpel, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands in Nordhessen, erläutert: „Die Nachwuchsphysikerinnen und -physiker der diesjährigen Finalrunde haben sich in drei Vorrunden unter mehr als 940 Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Bundesgebiet qualifiziert. Insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler aus zehn Bundesländern nahmen dann vom 3. bis zum 8. Juni von ihrem Schreibtisch aus an der online durchgeführten Finalrunde der Physik-Olympiade (IPhO) in Deutschland teil. Die besten fünf Schüler haben sich für das Nationalteam qualifiziert und werden Deutschland vom 17. bis 25. Juli bei der IPhO vertreten – darunter auch Jonas Hübner vom Friedrichsgymnasium in Kassel. Unser Engagement trägt in diesem Jahr die bisher größte Frucht.“

Auch die IPhO wird in diesem Jahr zum ersten Mal in ihrer über 50-jährigen Geschichte als Onlineveranstaltung durchgeführt. Für die experimentellen Klausuren schickt das Gastgeberland Litauen den etwa 80 teilnehmenden Delegationen aus allen Teilen der Welt per Post Materialien zu.

Das bundesdeutsche IPhO-Team:

Platz 1: Andreas Feuerpfeil, Gymnasium Alexandrinum (Coburg)
Platz 2: Théo Lequy, Werner-von-Siemens-Gymnasium (Magdeburg)
Platz 3: Jonas Hübner, Friedrichsgymnasium (Kassel)
Platz 4: Anton Tizian Haas, Max-Steenbeck-Gymnasium (Cottbus)
Platz 5: Sean Sdahl, Paracelsus-Gymnasium (Stuttgart)

IPhO/HESSENMETALL

In Hessen wurden die besten zehn Schüler:innen durch HESSENETALL mit einer Feier geehrt, die in jedem Jahr in einem anderen Mitgliedsunternehmen des Verbandes stattfand. Durch den Wettbewerb wird dem Fach Physik eine breite Aufmerksamkeit geschenkt. Die Olympioniken der letzten Runde durchlaufen automatisch auch das Auswahlverfahren für ein Stipendienprogramm der Studienstiftung des deutschen Volkes.

In diesem Jahr gab es eine virtuelle Ehrung.

In den vier jeweils dreistündigen Klausuren der vollständig online veranstalteten Finalrunde wurden die grauen Zellen der physikbegeisterten Jugendlichen mit theoretischen und experimentellen Aufgaben quer durch die Physik herausgefordert. Inhaltlich ging es um Themen wie Hubschrauberflüge auf dem Mars, Neutrino-Oszillationen oder Moleküle in elektrischen Feldern.

Arbeitgeberverband HESSENMETALL

Der Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen in Nordhessen ist eine von fünf Bezirksgruppen des Arbeitgeberverbandes HESSENMETALL, bei dem über 650 Unternehmen mit knapp 130.000 Beschäftigten organisiert sind.

(red)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB