Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Böttcher pulverisiert Methusalem-Rekord

Maybritt Böttcher hat einen 37 Jahre alten Kreisrekord eingestellt. In 20:08,4 Minuten durchlief sie die 5.000 m-Distanz. Foto: nh

Melsungen. Beim letzten Bahnmeeting in der Saison 2021 sorgte Maybritt Böttcher (MT 1861 Melsungen) im 5000m-Lauf nicht nur für das Highlight. Bei idealem Laufwetter sorgte sie bei ihrem ersten Lauf über zwölfeinhalb Stadionrunden auch für einen Paukenschlag.

Bestleistung nach 37 Jahren gebrochen

Die Mittelstrecklerin, die in den letzten Trainingswochen ihr Lauftalent immer öfter aufblitzen ließ, blieb bei ihrem Debüt auf der Langstrecke über 85 Sekunden unter dem Methusalem-Rekord von Claudia Fröhlich vom TSV Remsfeld, die am 20. August 1984 in Schwalmstadt-Treysa die zwölfeinhalb Runden in 20:08,4 Minuten zurückgelegt hatte.

Diese Zeit stand 37 Jahre wie ein Fels in der Brandung und hielt den vielen Rekordversuchen stand. Doch dann kam Maybritt Böttcher und pulverisierte diese Bestleistung. Strahlend und leichtfüßig lief die 16-Jährige nach hervorragenden 18:43,19 Minuten über die Ziellinie und ist damit die erste U18-Läuferin des Schwalm-Eder-Kreises, die unter der begehrten 20-Minuten-Marke blieb.

Ab in die Top Ten U18

Mit dieser nordhessischen Jugend-Jahresbestzeit der Jahrgänge 2002 bis 2006 katapultierte sich die Geschwister-Scholl-Schülerin in die TOP-TEN der weiblichen U18 in Deutschland. Selbst in der U20 gehört sie zu den besten dreißig Läuferinnen in Deutschland. In der aktuellen U18-HLV-Bestenliste belegt sie hinter Svea Regina (Wetzlar, 18,33,71 Min.) den zweiten Platz.

Nachdem Maybritt beim Abschlusstraining die 1000 Meter unter 3:10 Minuten lief, schneiderte ihr Alwin Wagner einen Rundenzeitplan, der mit einer 5000m-Endzeit von unter 19 Minuten endete. Die 16-Jährige lief nur gegen die Uhr und war auf die Zwischenzeiten angewiesen.

Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft

Sie passierte die 1000m-Marke nach 3:30 Minuten und wurde nach 2000 Metern mit 7:09 gestoppt. Damit war sie eine Sekunde schneller als sie zu diesem Zeitpunkt sein sollte. Nach 10:59 Minuten hatte Maybritt die 3000m-Marke erreicht und wurde 1000 Meter vor dem Ziel mit 14:54 notiert. Obwohl sie über eine Minute unter der Kreisbestzeit von Claudia Fröhlich lag, legte die neue Rekordhalterin die letzten 1000 Meter noch in 3:48 Minuten zurück. Vor allem ihre 43 Sekunden auf den letzten 200 Metern sollten Beleg dafür sein, dass sie keineswegs ihre Möglichkeiten ausgeschöpft hatte.

Bereits beim 32. Kreissparkassen-Cup in Neukirchen zog Maybritt Böttcher die Blicke auf sich, als sie Theresa Koch (Borken) und Junia Auel (Steinatal) im 3000m-Lauf fast eine halbe Stadionrunde abnahm und nach inoffiziellen 10:52,8 Minuten über die Ziellinie lief. Weil die elektronische Zeitmessanlage durch einen Bedienungsfehler nicht funktionierte, fand diese Zeit allerdings keine Aufnahme in die Bestenliste.

Nächsten Rekord schon ins Visier genommen

„Im Vorjahr lief ich die 1000 Meter knapp unter 3:40 Minuten. Augenblicklich kann ich diese Zeit viermal am Stück ohne Unterbrechung laufen“, sagte Maybritt, die nach dem 3000m-Lauf von Borken nach einer neuen Herausforderung suchte und unbedingt die 5000 Meter laufen wollte. Nächstes Wochenende will das MT-Leichtgewicht beim 5km-Straßenlauf in Schönhagen (Niedersachsen) den 5km-Kreisrekord von Sandra Hoffmann (Schwalmstadt, 19:53 Minuten) aus dem Jahr 1988 ins Visier nehmen. Wenn das Wetter mitspielt, sollte sie auch diesen Methusalem-Rekord deutlich nach unten korrigieren.

Bereits bei den Hessischen Jugendmeisterschaften verbesserte sie sich im 800m-Lauf um über sechs Sekunden auf 2:24 Minuten und war mit dieser Zeit sogar schneller als die hessische U20-Meisterin.

Tempo- und Dauerläufe mit Vivian Groppe

Angesprochen auf ihre großartige Steigerung meinte sie: „Ich trainiere dreimal in der Woche systematisch Tempo- und Dauerläufe. Seit ich mit Vivian trainiere, brauche ich mich zu den Trainingseinheiten nicht mehr motivieren, denn Vivian und ich pushen uns gegenseitig. Bei den Tempoläufen bekomme ich immer einen Vorsprung, sodass mich Vivian erst kurz vor dem Ziel einholt“, betonte Maybritt, die sich schon auf die Hallensaison freut, wo sie über 800 Meter an die 2:20 Minuten heranlaufen möchte.

(ajw)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB