Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Kunstrasenplatz am Stellberg übergeben

Stehen auf sattem Grün und freuen sich über die Fertigstellung, v.li.: Bürgermeister Dr. Nico Ritz, Erste Stadträtin Claudia Ulrich, Michael Grammet vom TSV Mardorf, Markus Koch von der Spielgemeinschaft WeWaLeCaHü, Jens Höhmann von der Friedrich Klei GmbH, Stefan Gerlach, Vorsitzender des FC Homberg, Ulrich Klei, Jobst Walter, Christian Marx, Benjamin Neidert, Jürgen Thurau und Larissa Kansy. Foto: Uwe Dittmer

Homberg. Von „strahlenden Gesichtern der Fußballjugend“ bei einem ersten Trainingslager und Freundschaftsspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz war die Rede. Der neue Trainingsplatz am oberen Stellberg wurde jetzt für den Spielbetrieb freigegeben und strahlt in sattem Grün.

Trotz Corona und Materialmangel

„Wir hatten eine gute Zeit der gemeinsamen Planung und Abstimmung und haben alle an einem Strang gezogen. Trotz Corona, Lieferengpässen und Materialmangel waren wir flexibel und mein Dank gilt der Verwaltung, Politik und der Firma Klei“, sagt Jobst Walter vom Planungsbüro SIG-Hessen Ingenieure aus Immenhausen.

Dankbarkeit und Freude über neuen Platz

„Wir sind froh und dankbar, dass wir diesen schönen Platz von der Stadt zur Verfügung gestellt bekommen“, betont der Vorsitzende des FC Homberg (Efze) Stefan Gerlach. Diese neue Sportanlage sei dringend nötig gewesen, sei doch die gesamte Sportanlage des FC Homberg mit Vereinsheim über 50 Jahre alt. Auch im Bereich des Stadions wären zukünftig Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten dringend notwendig.

Bürgermeister Dr. Nico Ritz sagt: „Mir ist wichtig, dass diese Baumaßnahme Teil einer Gesamtmaßnahme ist, denn in unmittelbarer Nähe befinden sich ja Sporthallen der Schulen und eine Tennishalle. So dient dieser Sportplatz künftig allen, dem FC Homberg, den Spielgemeinschaften und dem Schulsport.

Prüfungsort fürs Sportabitur

Dass die Anlage sehnlichst erwartet wurde, zeigt die Tatsache, dass sie schon vor der offiziellen Übergabe von vielen Mannschaften für ein Probetraining genutzt worden ist. Benjamin Neidert: „Neben den Jugendmannschaften und Spielgemeinschaften aus den Stadtteilen sind alle aktiven Seniorenmannschaften aus unserem Einzugsgebiet hier auf dem Platz zum Training und Spielen vertreten.“ Sogar das Sportabitur des Theodor Heuss-Gymnasiums finde hier statt.

In der Woche tummeln sich künftig mehr als 300 Kinder und Jugendliche auf dem neuen Kunstrasenplatz.

„Dieser Platz macht das Training um diese Jahreszeit deutlich angenehmer. Er macht eine Dauernutzung erst möglich. So viele Mannschaften könnten auf einem Naturrasenplatz gar nicht trainieren und spielen“, meint der Stadtverordnete Christian Marx.

„Wir sagen als Verein vielen Dank an die Politik“, so Stefan Gerlach, „denn dieser Platz ist eine gelungene Geschichte. Er wurde mit Sand aufgefüllt und nicht wie üblich mit Mikroplastik, um eine Verunreinigung der Umwelt mit Plastik zu vermeiden. Das Flutlicht ist nicht nur energiesparend, sondern von der Helligkeit her sensationell.“

Eine Investition in die Langlebigkeit

15 Jahre könnte die Kunstrasenfläche halten und eine kostenintensive Pflege des Naturrasens überflüssig machen. 1,3 Millionen Euro wird der neue Kunstrasenplatz kosten. 90 Prozent dieser Investitionssumme wird durch einen Zuschuss der Hessenkasse übernommen, 10 Prozent zahlt die Stadt Homberg. Dabei eröffnet der neue Kunstrasenplatz erweiterte Trainingsmöglichkeiten für mehr Gruppen. Neben den zehn Mannschaften des FC Homberg trainieren dann jede Woche auch zahlreiche Schulkinder und Vereine auf dem Platz. Neben dem Großfeld wird es zwei Jugendfelder geben. So kann die Platzfläche zu 100 Prozent genutzt werden.

Zur Eröffnung waren alle da

Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Thurau, Bürgermeister Dr. Nico Ritz, die Erste Stadträtin Claudia Ulrich, Stadtverordneter Christian Marx, Planer Diplom Ingenieur und Landschaftsarchitekt Jobst Walter vom Büro SIG-Hessen Ingenieure aus Immshausen, Ulrich Klei und Jens Höhmann von der bauausführenden Firma Friedrich Klei GmbH, die Vertreter der Homberger Spielgemeinschaften aus den Stadtteilen mit Markus Koch (Wernswig) und Michael Grammet (TSV Mardorf), Stefan Gerlach, Vorsitzender des FC Homberg, der Leiter der Technischen Betriebe Homberg (Efze) Benjamin Neidert und Larissa Kansy von den Technischen Diensten – sie alle eröffneten gemeinsam den Spielbetrieb.

(di)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2022 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB