Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Kleiderkammer für Geflüchtete

Von links: Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann, Tanja Fennel-Trieschmann (Verein Homberg-Stolin), Gerhard Reidt (Organisator Benefizkonzert) und Joachim Jerosch (1. Vorsitzender Verein Homberg-Stolin).

Region. Aus einem Benefizkonzert in Ziegenhain würden jüngst über 3.000 Euro durch den Schwalm-Eder-Kreis an den Partnerschaftsverein Homberg-Stolin übergeben.

Jährlicher Hilfstransport als humanitäre Hilfe

Seit 1993 besteht der Partnerschaftsverein Homberg-Stolin, über den vor allem humanitäre Hilfe für die Menschen in der belarussischen Partnerstadt geleistet wird. Bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie organisierten die ehrenamtlich engagierten Mitglieder des Vereins jedes Jahr einen Hilfstransport nach Stolin. Die Hilfsgüter sammelt der Verein in einem eigenen Lager in der ehemaligen Dörnbergkaserne in Homberg.

Lager öffnet für Geflüchtete

Da pandemiebedingt in den vergangenen beiden Jahren kein Hilfstransport stattfinden konnte, ist das Lager des Vereins gut gefüllt. Um die Spenden, sei es Kleidung, Spielzeug oder auch Hygieneartikel dennoch einem guten Zweck zuzuführen, hat der Verein entschieden, sein Lager bzw. seine Kleiderkammer für geflüchtete Menschen aus der Ukraine zu öffnen.

Eine Entscheidung, die auch Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann nur befürworten kann. „Der Verein Homberg-Stolin leistet seit vielen Jahren wichtige humanitäre Arbeit in Belarus. Jetzt brauchen viele Menschen, die von heute auf morgen nahezu ihre gesamte Habe in ihrer Heimat zurücklassen mussten, bei uns hier vor Ort Hilfe und der Verein ist zur Stelle. Dieses Engagement kann nicht hoch genug bewertet werden und ist vor allem auch für uns als Schwalm-Eder-Kreis eine wichtige Unterstützung bei der Versorgung der geflüchteten Menschen aus der Ukraine“, so Vize-Landrat Kaufmann.

Dank an alle Spender*innen

Um der wichtigen Arbeit des Vereins auch finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen, überreichte der Erste Kreisbeigeordnete kürzlich bei einem Termin in der Kleiderkammer in Homberg eine Spende über 3.000 Euro. Das Geld wurde im Rahmen eines Benefizkonzerts in Schwalmstadt-Ziegenhain gesammelt und durch Mitorganisator Gerhard Reidt an den Schwalm-Eder-Kreis übergeben.

„Es gilt an dieser Stelle selbstverständlich auch noch einmal allen Beteiligten des Benefizkonzertes und den Spendern zu danken, ohne die wir dieses Geld nicht an den Verein Homberg-Stolin übergeben könnten“, so Jürgen Kaufmann.

Kleiderkammer benötigt noch Spenden

Die Kleiderkammer in der ehemaligen Dörnbergkaserne in Homberg ist an vier Tagen in der Woche geöffnet. Kostenlos an Geflüchtete aus der Ukraine abgegeben werden Kleidung für Kinder und Erwachsene, Babysachen (auch Windeln), Schuhe, Hygieneartikel, Handtücher, Bettwäsche, Decken, Spielzeug, Lebensmittel sowie auch Gehhilfen und Koffer.

Als Spende benötigt werden aktuell vor allem kurze Hosen, Shorts sowie Sandalen für Männer. Gebraucht werden zudem Rollkoffer, die gern als Kleiderschränke genutzt werden.

Öffnungszeiten

Die Kleiderkammer des Partnerschaftsvereins Homberg-Stolin in der Hans-Scholl-Straße, Gebäude A I in 34576 Homber/Efze hat zu folgenden Zeiten geöffnet:

• Montag und Mittwoch: 10:30 bis 18 Uhr
• Freitag: 16 bis 19 Uhr
• Samstag: 10 bis 13 Uhr

(red)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2022 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB