- SEK-News – Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis - https://www.seknews.de -

Unser Dorf hat Zukunft – Wasenberg gehört dazu

Landrat Winfried Becker (3.v.li.) freut sich mit den Wasenbergerinnen und Wasenbergern über den zweiten Platz und damit über den Einzug in den Landesentscheid zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Foto: Kreisverwaltung Schwalm-Eder

Wasenberg. Nach zwei Jahren Pandemie ist die Bewertungskommission im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf die Reise durch mehrere Landkreise gegangen, um die zukunftsfähigsten Dörfer zu finden.

Einzug in den Landesentscheid

Gewonnen hat das Dorf Michelbach aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf. Den zweiten Platz hat Willingshausen-Wasenberg aus dem Schwalm-Eder-Kreis belegt. Beide Orte ziehen somit in den Landesentscheid ein. Dieser wird bereits im September 2022 ausgetragen.

Traditionell wurde die Siegesfeier im Siegerdorf organisiert. Nach Michelbach in das dortige Bürgerhaus sind nicht nur alle Preisträger gekommen. Bei der Feier waren auch der Oberbürgermeister der Universitätsstadt Marburg, Dr. Thomas Spies, und die beiden Landräte der Siegerkreise, Jens Womelsdorf (Marburg-Biedenkopf) und Winfried Becker (Schwalm-Eder-Kreis).

Auszeichnung der besten Projekte

Nach den Begrüßungsworten des Ortsvorstehers Peter Aab, des Oberbürgermeisters und der Landräte wurden die Siegerorte des Regionalentscheides 2022 prämiert.

Zwei Initiativen aus dem Schwalm-Eder-Kreis konnten als „beste Projekte“ ausgezeichnet werden. Borken-Großenenglis erhielt einen Sonderpreis für die Wiedereröffnung der kulturellen Begegnungsgaststätte Simmen als Mehrgenerationentreffpunkt und Felsberg-Lohre für die Aufforstaktion mit den Dorfkindern sowie für das Erlebbarmachen des ehemaligen Sandabbaugeländes.

Urkunden und Geldpreise

Bei den Siegerorten schafften es ebenfalls zwei Orte aus dem Schwalm-Eder-Kreis unter die besten fünf. Felsberg-Hilgershausen hat den vierten und Willingshausen-Wasenberg den zweiten Platz belegt. Neben den Urkunden erhielten alle Orte Preisgelder. Als Sonderpreise wurden jeweils 1.000 € vergeben. Die Siegerorte erhielten zwischen 5.000 € und 1.000 €.

Ehrenamtliches Leben vor Ort

Landrat Winfried Becker betonte in seiner Ansprache: „Die lokalen Gemeinschaften spielen für unsere Demokratie, aber auch im Alltag eine enorme Rolle. Sie organisieren das ehrenamtliche Leben vor Ort, integrieren neue Einwohnerinnen und Einwohner und kümmern sich um die Traditionen und Bräuche. Es ist einfach großartig was unsere Städte und Gemeinden auf die Beine stellen und das gilt es zu würdigen.“

(red)