Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Neues Geo-Foyer im Braunkohle Bergbaumuseum

Geopark-Leiterin Kim Peis (ganz rechts) mit Akteuren der Geopark-Region Eder- und Schwalmaue, (v.l.) Erich Strohm, Kerstin Kessler, Ingo Sielaff, Roland Schippany, Giuliano Lipardi, Helmut Welsch, Sonja Pauly. Foto: Geopark GrenzWelten

Borken. Der Nationale Geopark GrenzWelten ist um ein weiteres Geo-Foyer reicher. Ab sofort können Interessierte im Hessischen Braunkohle Bergbaumuseum an zwei interaktiven Medienstationen zahlreiche Informationen über den Geopark und seine Angebote abrufen.

Zudem liegen die Flyer und Broschüren für Besucher*innen aus. Damit hat der Geopark nun sieben Foyers innerhalb der 3.700km² großen Gebietskulisse.

Siedlungsgeschichte des Ur-Hessenlandes

Die Geopark Region Eder- & Schwalmaue im Südosten des Geoparks ist die geologisch jüngste Region der GrenzWelten. Unter dem Leitmotto „Zwischen Kohle und Kies“ liegt der Fokus und die Alleinstellungsmerkmale der Region auf dem Thema Rohstoffe. Neben dem ehemaligen Braunkohleabbau und der bedeutendsten Kies Lagerstätte Nordhessens, sind die Fossilfunde der Borkener Schildkrötenpanzer und die Siedlungsgeschichte des „Ur-Hessenlandes“ hervorzuheben.

„Das Potential der Region ist riesig und die Zusammenarbeit und der Ausbau dieser Themen soll in den nächsten Jahren verstärkt werden“ – so Kim Peis vom Geopark GrenzWelten.

So war es sowohl für die Partner vor Ort, als auch für den Geopark klar, dass hier eine zentrale Anlaufstelle in Form eines Geo-Foyers entstehen muss.

GrenzWelten werden sichtbarer

Mit Hilfe des Regionalbudgets der LEADER Region Schwalm-Aue wurden 2022 zwei Medienstationen angeschafft und die neue Anwendung des Geoparks installiert, die ab sofort für Besucher*innen im Museum und im Themenpark „Kohle und Energie“ zu den gegebenen Öffnungszeiten zugänglich sind. „Ich freue mich, dass der Geopark GrenzWelten jetzt auch in unserer Region durch das Geofoyer im Braunkohle Bergbaumuseum sichtbarer wird“, sagt Sonja Pauly vom Regionalmanagement der LEADER-Region Schwalm-Aue.

Weitere Geo-Foyers gibt es im Wolfgang-Bonhage Museum in Korbach, im Haus des Gastes in Diemelsee-Heringhausen, im Haus der Natur in Nieder-Werbe, im Regionalmuseum Wolfhagen, dem Museum Haus Hövener in Brilon und im Geopark- und Geschichtsportal in Medebach.

(red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2023 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB