Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Heiß her ging es im Hessenderby

Melsungen. Die HSG Bensheim/Auerbach konnte klar und deutlich gegen die Sportgemeinschaft 09 Kirchhof den vierten Sieg der Saison nach Hause fahren. Mit 26:35 Toren brannten die Flames ein Tor-Feuerwerk ab und stellten sich als ein souveräner Sieger in der Stadtsporthalle Melsungen vor. Doch zeigten sich nach 60 Spielminuten alle zufrieden, auch der Gastgeber, das Team von Trainer Udo Horn. In der Pressekonferenz sagte sein Trainerkollege Cojocar: “Kirchhof spielte mit viel Leidenschaft und hat uns gefordert.“ Recht hat er, der rumänische Gästetrainer.

Kirchhofs Handballfrauen sorgten für ein heißes Spiel, da gab es alles zusehen was sich die Fans nur wünschen können. Kampf und Leidenschaft, hüben und drüben schnelle Spielzüge, Tempogegenstöße, insbesondere durch die flinke Flügelflitzerin Mara Friton, aber auch so Ausnahmespielerinnen wie Edina Rott und Ingrida Bartaseviciene erhielten immer wieder Beifall aller Zuschauer. Das Duo stellte sich in den Dienst der Mannschaft, spielte mit Leichtigkeit und Lockerheit, brachte immer wieder Ruhe und Ordnung in die Reihen der Flames. Es war eine echte Augenweide und trotzdem wurde es ganz brenzlig, nein heiß in der Stadtsporthalle für den Favoriten.

Der Tabellenführer hatte wohl die Gastgeber leicht unterschätzt. Erstmals in der 13. Spielminute konnten die Flames durch Petra Streb zum 8:8-Ausgleich erwartungsgemäß einwerfen. Nur 35 Sekunden später brachte Antje Lauenroth die 8:9-Führung für Bensheim. In dieser Phase musste Kirchhof wieder einmal mit der Schattenseite des Handballs auskommen, Carina Heidenreich schied verletzt aus (beim 4:1 Torerfolg), konnte nur noch von der Bank das Spielgeschehen verfolgen und ihre Kolleginnen hatten fortan wieder einmal ein geschlossenes Black-out! Physiotherapeut Bernd Röhrig übernahm währenddessen die Erstversorgung und hofft, dass die SG-Rückraumspielerin sich nicht mit einer schlimmeren Verletzung in den nächsten Wochen befassen muss. Die Diagnose wird Kirchhofs Mannschaftsarzt Dr. Rauch am Montag stellen.

Aber auch auf Kirchhöfer Seite gab es weiteres Positives zu berichten, nicht nur dass trotz der Handball- Highlights in Kassel und Gensungen, immerhin noch 250 Handballfans für das Frauenmatch übrig blieben. Und die Fans wurden für Ihr Kommen belohnt. Da gab es nämlich Spannung, Dramatik, Dynamik, Tempo und Tore. Von der ersten Sekunde an waren beide Hessen-Teams hellwach und Kirchhofs Carina Heidenreich knallte aus dem linken Rückraum nach nur 90 Sekunden zum 1:0 ein!  Kapitänin Juliane Kaspar führte ihr Team und kämpfte vorbildlich. Vielleicht auch deswegen, dass sie seit vielen Jahren wieder mit ihrer Schwester in einem Team steht. Und die jüngere Schwester Simone, die kurzfristig aushelfen musste, löste ihren Part hervorragend.

Bestnote verdiente sich auf Kirchhöfer Seite auch Viktoria Marquardt. Sie ackerte am Kreis, stand in der Abwehr felsenfest und zwischendurch trug sie ihre verletzten Mannschaftskameradinnen Heidenreich und Kühlborn noch vom Platz. Eine wichtige Kämpferin, in der SG-Sieben, die Mut für die nächsten Spiele macht. Dann ist auf jeden Fall wieder die Rot-Sünderin Anna Miszczyj dabei, auch sie durfte ab der 22. Minute nur noch als „Zuschauerin“ den Fight gegen die Flames verfolgen. Ihre Vertreterin, Juliane Pregler, gab ihr Bestes und spielte ausgezeichnet mit. In der 28. Spielminute verkürzte sie zum 16:20 und in der 53. Minute zum 25:31.

In der Schlussphase stand Katja Frommann im SG-Gehäuse und hielt was zu halten war. Die Punkte gehen verdient an die HSG Bensheim/Auerbach, gegenüber der SG 09 Kirchhof haben sie sicherlich viele Vorzüge, sei es nun spielerisch oder technisch. Ein großer Trumpf, der große Kader, der viele Möglichkeiten in jeder Situation zu lässt.

Der kleine SG 09- Kader, aber ein Kader der besonders fein ist, vorausgesetzt alle sind gesund, geht nun zuversichtlich den nächsten Aufgaben, insbesondere der Auswärtsbegegnung in Beyeröhde entgegen. „Wir haben zwei Wochen Zeit unsere Verletzungen auszukurieren und sind weiterhin hoch motiviert.“
Eine klare Aussage von Trainer Udo Horn.

SG 09 Kirchhof: Elisabeth Wehr, Nilla Oross, Katja Fromman; Julane Pregler (3), Anna Miszczyj (3), Simone Kaspar, Juliane Kaspar (4/2), Carina Kühlborn (3), Carina Heidenreich (2), Rocsana Negovan (1), Kristina Startschenko (2), Viktoria Marquardt (8/2).

HSG Bensheim/Auerbach: Laura Glaser, Eva Giron-Timmler; Antje Lauenroth (5), Mara Friton (7), Michele Hörr (1), Petra Streb (2), Melani Marcantonio (3), Kim Naidzinavicius (3), Ingrida Bartaseviciene (6), Annika Hermenau (3), Isabelle Glauner, Sandra Kleinjung, Edina Rott (4/1), Katja Gahn (1).

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Dirk Eggert, Nils Szuka

Spielfilm: 1:0, 2:0, 2:1, 4:1, 5:2, 5:3, 6:4, 7:4, 8:6, 8:7, 8:8, 8:9, 8:10, 8:11, 8:13, 10:13, 11:14, 12:15,13:17, 14:18, 14:20, 16:20; 16:21, 16:22, 17:24, 18::24, 18:27, 20:27, 21:30, 23:31, 24:31,26:32, 26:35.



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com