Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Silber und Bronze für Wagner und Hiob

Michael Hiob und Katharina Wagner. Foto: nhWiesbaden/Melsungen. Bei den hessischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften des Turnverbandes, die in Wiesbaden ausgetragen wurden, konnten sich die beiden amtierenden Landesturnfestsieger Katharina Wagner und Michael Hiob (beide MT 1861 Melsungen) nicht wie erwartet in Szene setzen und kehrten mit Silber und Bronze nach Melsungen zurück.

Die Studentin für Kunstgeschichte, die sich Ende Januar unmittelbar vor den deutschen Hochschul-Hallenmeisterschaften einen Muskelfaserriss zuzog und vier Wochen pausieren musste, schien im Training wieder an ihre Sprintleistung anknüpfen zu können. Ihre Trainingsergebnisse ließen über 60m eine Zeit um 8,10 Sekunden erwarten. Aber beim Abschlusstest machte sich ihre alte Verletzung wieder bemerkbar, so dass die 20-Jährige sich die Frage stellte, ob sie überhaupt in Wiesbaden an den Start gehen sollte. Die gefährdete Stelle an ihrem Bein wurde gezielt durch einen Tapeverband unterstützt, aber es half nicht.   Die Verletzung war nicht nur in ihrem Oberschenkel, sondern hatte sich auch in ihrem Kopf festgesetzt.

Nachdem Katharina Wagner die 60 Meter in 8,27 Sekunden knapp vor Jasmin Kapaun aus Hartenrod (8,35) gewonnen hatte, konnte sie den Weitsprungwettbewerb nur mit sechs Schritt Anlauf durchführen. Während Kapaun bei 5,03 Meter landete, konnten für Katharina Wagner nur 4,68 Meter notiert werden, so dass sie nach zwei Wettbewerben 30 Punkte hinter der Mehrkämpferin aus Bad Endbach lag. Im Kugelstoßen konnte Kapaun ihren Vorsprung weiter ausbauen, weil sie mit 9,32 Meter ihrer Konkurrenz aus Melsungen über einen halben Meter abnahm. Katharina Wagner, die bei den Kreishallenmeisterschaften mit 9,23 m einen guten Eindruck hinterließ, erreichte in Wiesbaden nur 8,69 Meter und kam in der Endabrechung folglich als Zweite hinter Jasmin Kapaun (1522) auf 1468 Punkte.

Im Dreikampf der Männer sicherte sich Michael Hiob hinter dem Favoriten Issam Ammour (TSV Klein-Linden, 1757 Punkte) und Tobias Ullrich (TSG Friedrichsdorf, 1667 P.) den dritten Platz und sammelte 1623 Punkte.

Der Mehrkampf der Männer begann mit dem Kugelstoßen, bei dem der Abonnementsieger Ammour mit 12,74 m die Tagesbestweite erzielte. Mit 12,42 m belegte Alexander Fiehn aus Villmar den zweiten Platz. Tobias Ullrich (Friedrichsdorf) überraschte mit 11,33 Meter und landete damit auf Rang drei. Mit 10,79 Meter blieb Michael Hiob hinter den Erwartungen zurück. Allerdings verdrängte der Maschinenbau-Student nach dem 60m-Sprint Tobias Ullrich auf Rang drei, denn mit 7,53 Sekunden lief er nicht nur hinter Issam Ammour (7,25) die zweitschnellste Zeit, sondern nahm seinen Gegenspieler aus Friedrichsdorf auch 0,21 Sekunden ab. Da  Jonathan Lang aus Hartenrod mit 7,91 ebenfalls unter acht Sekunden blieb, musste der Weitsprung die Entscheidung über die drei Medaillen bringen.  Michael Hiob, der erneut Probleme mit dem Anlauf hatte und bei allen drei Sprüngen weit vor dem Balken absprang,  kam nur auf 5,37 Meter. Damit holte er 1623 Punkte, die fast nur für Rang vier gereicht hätten, weil Jonathan Lang sich auf 5,50 Meter verbessern konnte und mit einer weiteren Steigerung an dem Melsunger vorbei gezogen wäre. Der Führende Issam Ammour zeigte sich mit seinen 5,46 Meter zufrieden, denn damit hatte er den Dreikampf der Männer mit 1757 Punkten klar für sich entschieden. Tobias Ullrich holte sich mit 1667 Punkten den zweiten Platz zurück, weil er im Weitsprung mit 5,95 Meter auftrumpfte. (ajw)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com